Frage von Schiederer am 02.08.10

Kleingewerbe als Gbr mit zwei Gesellschaftern wegen KV

Hallo zusammen,

ich möchte mich kurz fassen:

Ich bin hauptberuflich Angesteller mit 39h Wochenstunden.

Mein zukünftigter Geschäftspartner ebenfalls.

Wir wollen natürlich auch weiterhin hier KV sein.

Bei der Festsetztung ob ein Mitglieder der KV hauptberuflich oder nebenberuflich tätig ist, spielen die Faktoren Gewinn und Zeitaufwand eine erhebliche Rolle. Durch die Gründung einer Gbr können somit die beiden Faktoren durch zwei geteilt werden.RICHTIG??

Vielen Dank

Fraser

Antwort von

Hallo,

dies stimmt nur bedingt.

Maßgeblich sind die, gegenüber der Krankenkasse glaubhaft zu machenden, tatsächlichen Verhältnisse.

Da kann es auch durchaus sein, dass ein Gesellschafter 20 h pro Woche und der andere nur 10 h pro Woche für die Gesellschaft tätig ist.

Ebenso ist der Gewinn nicht zwangsläufig zu halbieren. Im prinzip ist jede andere Gewinnverteilung rechtlich auch zulässig.

Antwort von

Danke für die Antwort. Ich denke ein Gesellschaftsvertrag würde diese Themen regeln.

Antwort von

...

einen Gesellschaftsvertrag ist aber kein "Muss", da haben wir uns offensichtlich missverstanden.

Diesen sollte man nur abschließen, wenn man wirklich alles schriftlich regeln möchte. Ansonsten steht in einem Mustervertrag auch viel Unsinn drin, der anderer Stelle andere Probleme mit sich bringen kann.

Eine glaubhafte Darstellung über die tatsächlich von jedem Gesellschafter zu erbringende Arbeitszeit und die gesetzliche Gewinnverteilung nach Köpfen, sollte genügen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!