Wenden Sie die ALPEN-Methode an!

Nachdem Sie nun die Aufgaben mit dem Eisenhower Prinzip priorisiert und zusätzlich mit Hilfe der Pareto Methode gewichtet haben, können Sie nun im 3. Schritt der Checkliste des Zeitmanagements für jede Aufgabe die Arbeitszeit mit der ALPEN Methode ermitteln, schätzen und festlegen.

Die ALPEN-Methode können Sie sowohl auf alle Tätigkeiten anwenden, die Sie selbst erledigen müssen, als auch auf die Aufgaben, die später ausgelagert oder automatisiert werden.

Oftmals unter- oder überschätzt man die Zeitspanne, die eine Aufgabe oder Tätigkeit tatsächlich in Anspruch nimmt. Mit der ALPEN Methode versuchen Sie im Vorfeld, die zur erledigenden Tätigkeiten in die tägliche Arbeitszeit zu planen, so dass Sie eine realistische Einschätzung von der Menge der Aufgaben bekommen, die überhaupt in der zur Verfügung stehenden Zeit zu bewältigen sind. Nicht einfach, aber nötig. ALPEN steht dabei als Abkürzung für folgende Komponenten:

A = Aufgaben aufschreiben
L = Die Länge für die Erledigung der Aufgabe einschätzen
P = Pufferzeiten zwischen den einzelnen Aufgaben und Tätigkeiten einplanen
E = Entscheidungen treffen, welche Teilaufgaben eventuell wegfallen können
N = Nachkontrolle des Erledigten und Unerledigten, um neu für den nächsten Tag planen zu können

Mit können Sie realistisch abschätzen, welche und wieviele Aufgaben an einem Arbeitstag erledigt werden können. Nun können Sie auf Basis des Parkinsonschen Gesetzes den Abgabezeitpunkt festlegen und dadurch zusätzliche Zeit sparen. Wie das genau funktioniert lesen Sie am Besten gleich nach!

Ich wünsche Ihnen dabei wertvolle Erkenntnisse

Ihr Torsten vom 
Gründerlexikon

Meine Name ist Torsten Montag, ich bin Betriebswirt, Internetcoach und betreibe seit 2004 das Gründerlexikon. Ich habe bereits mehr als 200 Unternehmern geholfen, einen guten Start hinzulegen und erfolgreich mit ihrem Business zu wachsen. Holen Sie sich jetzt einen Termin!

Meine Checkliste

Jetzt Gründerlexikon Facebookgruppe beitreten: Unternehmer helfen Unternehmern

Wenn Sie auch anderen Unternehmern helfen möchten oder selbst Fragen zu Ihrem Unternehmen haben, treten Sie der Facebookgruppe vom Gründerlexikon bei. Gern können Sie befreundete Unternehmer auch dazu einladen. Wir helfen uns gegenseitig. Jetzt Mitglied werden!