Erstellen Sie Lieferscheine für Ihren Warenversand!

Lieferscheine gehören zum Standard der unternehmerischen Kommunikation. Was viele Existenzgründer nicht wissen: Es gibt keine Plicht, versendeten Waren einen Lieferschein beizufügen. Warum dies dennoch sinnvoll ist, verrate ich Ihnen heute.

ein Mann und viele Kartons
Bild: Mediamodifier / pixabay.com

Zielsetzung des Lieferscheins

Der Lieferschein erfüllt für alle am Warenversand beteiligten Unternehmen eine Funktion. Im versendenden Unternehmen sorgt er dafür, dass nachvollziehbar ist, welche Waren bereits versandt wurden. Zugleich lässt sich der Versender vom Transporteur auf dem eigenen Durchschlag bestätigen, dass die Ware bei der Übergabe an den Transporteur einwandfrei war. Der Zusteller lässt sich die Übergabe der Ware an den Empfänger bestätigen, sodass er seinen Durchschlag ebenfalls zu Nachweiszwecken verwenden kann. Der Empfänger nutzt den Lieferschein intern, um die Wareneingangskontrolle durchführen zu können.

Außerdem erleichtert der Lieferschein sowohl beim Versender als auch beim Empfänger die interne Kommunikation im Betrieb. Häufig werden die Warenein- und -ausgänge nicht in derselben Abteilung verbucht, in der sie bearbeitet werden.

Häufige Fragen zum Lieferschein

Rund um den Lieferschein treten einige Fragen immer wieder auf. Diese sollen hier geklärt werden:

Welche Pflichtangaben muss ein Lieferschein enthalten?

Da der Lieferschein nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, gibt es auch keine zwingenden Pflichtbestandteile. Diese Inhalte haben sich im Laufe der Zeit bewährt:

  • Absender
  • Empfänger
  • Versanddatum
  • fortlaufende Lieferscheinnummer
  • Artikelbezeichnung und -nummer
  • Stückzahl bzw. Menge oder Gewicht der gelieferten Artikel
  • Bestellnummer des Kunden (zwecks besserer Zuordnung)
  • Anzahl der Pakete, aus denen die Lieferung besteht
  • Versandweg und Transporteur
  • Eigentumsvorbehalt
  • optional Preis der Waren
passfoto torsten montag

Hinweis:

Auch wenn auf dem Lieferschein die Preise ausgewiesen sind, kann ein Lieferschein niemals als Rechnung fungieren. Da beide Dokumente unterschiedliche rechtliche Wirkungen nach sich ziehen, sollten Lieferschein und Rechnung nicht verwechselt werden.

Muss ein Lieferschein unterschrieben sein?

Es sind mehrere Fälle zu unterscheiden:

  • Der Versender muss den Lieferschein nicht unterzeichnen, er ist auch ohne Unterschrift gültig.
  • Der Transporteur muss den Lieferschein nicht unterschreiben. In der Praxis vermerkt der Zusteller häufig Zeitpunkt und -ort der Übergabe sowie den Namen des Empfängers.
  • Der Empfänger bestätigt mit seiner Unterschrift auf dem Durchschlag des Transporteurs (oder auch in dessen elektronischem Gerät) den Erhalt der unbeschädigten Ware.
gründerlexikon tipp

Wo erhalte ich einen Vordruck für einen Lieferschein in Excel?

Eine Lieferschein-Vorlage in Excel kann Ihnen helfen, Ihre Versandabläufe zu vereinfachen und zu unterstützen. Exklusiv für unsere Premium-Leser stellen wir eine praktische Vorlage für Excel zum Download bereit sowie ein ausgefülltes Muster, das die korrekte Verwendung verdeutlicht. Nutzen Sie jetzt Initiates file downloadkostenlos mein PDF Muster und sehen Sie, wie ein Lieferschein ausgefüllt sein muss. Beachten Sie: Eine Exceltabelle zum selbst ausfüllen mit Ihren Daten bekommen Sie nur als Opens internal link in current windowPrime Mitglied im Gründerlexikon an dieser Stelle.

Welche Aufbewahrungsfristen gelten für Lieferscheine?

Obwohl der Lieferschein kein verpflichtendes Dokument ist, gilt dafür eine gesetzliche Aufbewahrungspflicht. Wird er ausgestellt, muss er sechs Jahre lang aufbewahrt werden.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Anzeige
Banner Lieferanten.de zur Kampagne "Video ansehen"
 Hier werben?