Wie Sie ohne Arbeit viel Geld verdienen können

Dieser Titel dürfte einige neugierig gemacht haben. Ich sag’s lieber gleich schon mal vorweg: Lesen Sie nur weiter, wenn Sie die Wahrheit vertragen können. Ich werde Ihnen die beliebtesten Möglichkeiten aus dem Netz zeigen und diese sehr kritisch bewerten. Los geht´s...

1. Mit dem eigenen eBook Geld verdienen

cover ebook dokumentiertes suchen mit google & Co

Genau das wird von vielen als die Gelddruckmaschine verkauft, eben genau von denen, die Ihnen ihr eBook verkaufen wollen und dann mit Ihrem eigenen eBook an der Stelle bereits Geld verdienen. Sicher kann der Verkauf eines eigenen eBooks Geld bringen, ich selbst verdiene mit dem Verkauf von eBooks (z.B. Dokumentiertes Suchen mit Google) im Monat zwischen 10 und 30 Euro, aber mal ehrlich, Millionär werde ich damit sicher nicht. Trotzdem möchte ich nicht sagen, dass man mit einem oder mehreren eBooks nicht reich wird, man muss es sicherlich anders anstellen, als ich es bisher getan habe.

Videos, eBooks und Anleitungen zum Geld verdienen generell

Der Markt ist voll mit Angeboten, eBooks, Videos und Anleitungen, wie man mit dem Internet, eBay, Videos, eBooks, Internetseiten und vielen anderen Medien rund um das world wide web Geld verdienen kann. Man erkennt derartige Angebote recht schnell an der Aufmachung, ich habe hier mal zwei Bilder von typischen Angeboten herausgesucht. (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!)

So sehen typische Webseiten aus...

screenshot webseite geld verdienen2, dubios, mit türkischem Akzent in Video auf der Startseite

... die nur Ihr Bestes wollen, nämlich Ihr Geld.

screenshot webseite geld verdienen 1, dubios, ebook anleitung für 499 EUR

Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass so etwas funktionieren soll, daher bin ich schon immer sehr vorsichtig, wenn ich derartige Seiten mit einer solchen Aufmachung sehe. Das soll nicht etwa heißen, dass was dort angeboten wird sei nichts wert oder schlecht oder würde nicht funktionieren. Ich kann das auch gar nicht beurteilen, denn ich habe die Produkte nie ausprobiert (werde das auch nie tun).

Hinter derartigen Angeboten steckt in der Regel eine sehr intelligente Verkaufsstrategie, denn das Ziel ist, das Produkt zu verkaufen und damit Umsatz zu generieren. Das Nebenziel oder ein untergeordnetes Ziel ist, dem Kunden eine wirkliche Hilfe zu geben. Wenn der Kunde nach dem Kauf feststellt, dass es ein Flop war, das Produkt nicht wirklich geholfen hat und man ebenso schlau nach dem Kauf wie davor ist, wird der Kunde das Produkt sehr oft nicht zurückgeben oder umtauschen wollen (oder auch können), denn häufig ist gerade der Umtausch ausgeschlossen, da es sich ja um elektronische Daten, Informationen in Form von PDF oä. handelt. Wenn der Preis nicht sehr hoch war, verzichten viele Kunden auf eine Geld zurück Garantie, denn der Aufwand scheint zu hoch zu sein und genau damit kalkuliert der Anbieter. Die Falle hat schon zugeschnappt.

Lassen Sie es also und fallen Sie nicht auf diesen Mist rein!

2. Der Reiche Sack

Die Webseite derreichesack.com beschreibt z.B. mit 4 eBooks, wie man im Internet Geld verdient. Gerade habe ich im Video (siehe unten) die Seite analysiert und anschließend bei Peer Wandiger einen Bericht darüber gelesen, dass die Seite zwar sehr arrogant rüber kommt, die angebotenen eBooks wohl aber sehr gut sein sollen. Ich verlasse mich da mal auf das Urteil meines Kollegen.

GründerlexikonTV zum "Geld verdienen"

Sehen Sie sich nun mein Video an, wo ich Ihnen die ersten Suchergebnisse bei Google zum Thema "Geld verdienen" etwas näher bringen werde. Sie werden sehen, dass man bei Google nur wenige wirklich seriöse Angebote auf anhieb findet, mit welchen Sie auch tatsächlich Geld verdienen können:

3. Paidmailer, Anzeigen lesen & Co.

Das Prinzip der Paidmailer funktioniert eigentlich ganz einfach. Werbetreibende buchen einen Werbeplatz in Emails und bezahlen dafür. Die Paidmailer bezahlen wiederum ihre angemeldeten Leser dafür, diese Emails zu lesen. Deshalb spricht man auch von bezahlten Emails. Pro Email bekommt man meist zwischen 0,10 und 0,50 Euro.

Der Haken: es gibt gewöhnlich eine recht hohe Auszahlungsgrenze, die man erst mal erreichen muss. Den meisten geht die Geduld aus, bis sie diese Grenze erreicht haben. Wenn sie es irgendwann doch schaffen sollten, bleibt immer noch die Ungewissheit, ob man sein Geld wirklich bekommt. Bei etwa der Hälfte der Anbieter ist dies nämlich nicht der Fall.

4. Bezahlte Umfragen

Bezahlte Umfragen sind auch recht beliebt. Die Anbieter versprechen teilweise bis zu 5 Euro pro Umfrage. Realistisch sind aber eher 1 bis 2,50 Euro. Die Umfragen, die man zur Teilnahme angeboten bekommt, dauern jedoch häufig bis zu einer halben Stunde. Was da für ein Stundenlohn herauskommt, kann sich jeder ausrechnen.

Es gibt sehr viele Anbieter, die diese Umfragen anbieten. Leider nur sehr wenig zuverlässige. Bei den meisten scheitert es daran, dass bloß alle paar Tage einmal eine Umfrage ankommt, für die man dann häufig die Voraussetzungen nicht erfüllt. So schaffen es nur die richtig Hartnäckigen, die hohen Auszahlungsgrenzen zu erreichen. Und auch hier ist die Zuverlässigkeit der Auszahlung nicht immer das, was man sich erwartet hatte.

Folgende Seiten zahlen Geld für die Teilnahme an einer Umfrage: 

5. Glücksspiele

Keine Frage – es besteht durchaus die Möglichkeit, mit Glücksspielen im Netz sein Geld zu verdienen. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man dafür ein Profi sein muss. Amateure haben in einem Pokerspiel, bei dem um Geld gespielt wird, nichts zu suchen. Hier ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie mehr Geld verlieren als sie gewinnen. Ein Glücksgriff bei Sportwetten ist natürlich immer möglich, aber doch eher unwahrscheinlich, wenn man sich mit der Materie nicht auskennt. Seien Sie nicht so naiv und halten ein Glücksspiel für eine ernstzunehmende Variante Geld zu verdienen.

6. Onlineshop und eBay

Häufig hört man von eBay-Powersellern, die ihr eBay-Geschäft professionell aufgezogen haben. Viele möchten diesen nacheifern. Jedoch sollte man sich einer Sache bewusst sein: Es geht nicht darum, mal ein paar Artikel zu verkaufen. Diese Verkäufer handeln professionell mit Waren. Sie benötigen dafür Personal, das erst einmal bezahlt werden muss.

Mit Onlineshops ist es genau dasselbe. Der Preiskampf im Internet ist enorm. Mit diesem kann man nur mithalten, wenn man geringen Gewinnspannen arbeiten kann und das geht nur, wenn Sie riesige Mengen veräußern. Weitere Infos in unserer Reihe zum Geld verdienen mit eBay oder einem Onlineshop.

passfoto torsten montag
Mein Tipp

Beginnen Sie Ihre Karriere NICHT mit derartigen teilweise unseriösen Methoden und Opens internal link in current windowfinden Sie ein gute Geschäftsidee, mit der man seinen Lebensunterhalt auf Dauer bestreiten kann. Das geht nämlich mit oben genannten Möglichkeiten nicht. Natürlich kann man Opens internal link in current windowGeschäftsideen auch kaufen oder sich bereits gut gehende Opens internal link in current windowBeispiele von Geschäftsideen ansehen, aber mit einer Opens internal link in current windowKreativitätsmethode eine eigene Geschäftsidee zu finden ist weitaus effektiver und vor allem nachhaltiger, um in Zukunft eine solide Einnahmequelle zu schaffen."

7. Mystery Shopping

Als Mystery Shopping bezeichnet man Testkäufe, die ein Testkäufer in ausgewählten Geschäften tätigt. Hierfür erhält er gewöhnlich eine „Aufwandsentschädigung“. Dieser Begriff sagt schon viel aus über die Menge an Geld, die man hier verdienen kann. Es ist schwierig, an solche Aufträge zu kommen, da diese meist nur in größeren Städten vergeben werden. Menschen, die in ländlicheren Gegenden wohnen, können davon schon mal nicht profitieren.

Die Vergütungen für die Testkäufe bewegen sich meist im Rahmen von 10 bis 30 Euro. Dafür muss man den Testkauf absolvieren, Verkäufer befragen und lange Protokolle schreiben. Hinterher muss man die paar verdienten Euro auch noch versteuern. Insgesamt dürfte dieses Geschäft kaum rentabel sein.

8. Verfassen von Testberichten

Das Geldverdienen mit Testberichten ist ganz einfach: Man schreibt einen Bericht über ein beliebiges Produkt. Andere Leute lesen diesen und bewerten ihn. Für jede Bewertung bekommt man einen kleinen Geldbetrag. Allerdings muss man die Leute erst einmal dazu bringen. Menschen, die sich tatsächlich für das Produkt interessieren, verschwinden meist wieder ohne Bewertung.

Es werden deshalb so genannte Klicknetzwerke mit anderen Bewertern gebildet. Sie funktionieren nach dem Prinzip „Bewerte du mich – bewerte ich dich“. So kommt jeder zu seinem Geld. Allerdings erfordert das ein ständiges Gegenlesen. Wenn man ein großes Netzwerk aufgebaut hat, kann das täglich mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Im Gegenzug schafft man es dann mit viel Elan innerhalb weniger Monate zwischen 50 und 100 Euro zu verdienen. Dafür sollte man aber täglich wenigstens einen Artikel schreiben und bei mindestens 100 anderen Leuten gegenlesen, sonst wird daraus nichts.

Fazit

Sie sehen schon: All diese Möglichkeiten sind prinzipiell zum Geld verdienen geeignet. Allerdings unterliegt der Ausdruck „viel Geld“ hierbei einer eher lapidaren Definition, denn reich wird man damit sicherlich nicht werden.

Andere Leser haben auch folgende Artikel gelesen:

Abschließend kann man feststellen:

Es gibt keinen Job oder eine Idee im Internet, mit der man ohne Arbeit Geld verdienen kann. Wer eine kennt oder hat, wird Sie nicht verraten, daher haben wir auch den Artikel geschrieben, wie man über Nacht Opens internal link in current windowmit einem Onlineshop reich werden kann, denn das geht genauso wenig, wie ohne Arbeit viel Geld verdienen, es sei denn man gewinnt im Lotto. Sehr häufig wird gefragt, ab wann man für seine Opens internal link in current windowWebsite ein Gewerbe anmelden muss. Ist gar nicht so schwer, einfach mal lesen.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!

Banner Sistrix - SEO Software von Profis für Profis
Meine Checkliste
Zu viele Schritte?