Gewerbeanmeldung FAQ 14

Darf jeder ein Gewerbe anmelden?

Nach dem Grundsatz der Gewerbefreiheit gem.§ 1 GewO ist

(1) Der Betrieb eines Gewerbes ist jedermann gestattet, soweit nicht durch dieses Gesetz Ausnahmen oder Beschränkungen vorgeschrieben oder zugelassen sind.

Wann muss das Gewerbe angemeldet werden?

Der § 14 der GewO gibt die Auskunft, das ein Gewerbe angemeldet werden muss, wenn u.a.

  • eine gewerbliche Tätigkeit aufgenommen wird,
  • ein bereits bestehender Gewerbebetrieb übernommen wird,
  • der Gewerbebetrieb in eine andere Kommune verlegt wird,
  • eine Zweigstelle gegründet wird,
  • der Gegenstand des Gewerbes gewechselt wird.

Muss jeder ein Gewerbe anmelden?

Nein es muss nicht jeder Unternehmer ein Gewerbe anmelden, denn alle Selbständigen, die einen Beruf gem. dem Katalog von § 18 EStG oder einen ähnlichen Beruf ausüben, müssen kein Gewerbe anmelden, sondern geben die Aufnahme ihrer Tätigkeit beim zuständigen Finanzamt formlos bekannt.

Wo wird das Gewerbe angemeldet?

Der Gewerbetreibende meldet sein Gewerbe im Gewerbeamt bzw. Gewerbemeldestelle seiner zuständigen Gemeinde- oder Stadtverwaltung an. Dabei muss er seine Tätigkeit näher bezeichnen. Ob der Gewerbetreibende persönlich, schriftlich oder gar online seine Anmeldung abgeben kann, ist in den verschiedenen Städten unterschiedlich geregelt.

passfoto torsten montag
Downloadtipp: Excel-Tabelle der Adressen deutscher Gewerbeämter

Mit PREMIUM können Sie sich hier eine Excel-Tabelle aller deutschen Gewerbeämter downloaden. Darin enthalten:

  • Name
  • Telefonnummer
  • Adresse
  • Webseite
  • Gewerbeanmeldung online möglich?
9,95 € einmalig (kein Abo)
alle Gutscheine nutzen
alle Premiuminhalte inkl.
paypal express button gründerlexikon premium Jetzt Premiuminhalte freischalten!

Das Formular zur Gewerbeanmeldung

Das Formular zur Gewerbeanmeldung umfasst nur eine Seite. Auszufüllen sind u.a. die persönlichen Daten, das Datum des Beginns der angemeldeten Tätigkeit und ob die Tätigkeit im Haupt- oder Nebenberuf geführt werden soll.

Was kostet eine Gewerbeanmeldung?

Die Gebühr für die Gewerbeanmeldung ist eher günstig. Sie liegt in den einzelnen Städten und Gemeinden zwischen 11,- und 45,- EUR. Das Gründerlexikon hat dazu eine Umfrage bei mehr als 100 Gewerbeämtern in Deutschland gestartet und die Opens internal link in current windowKosten einer Gewerbeanmeldung bei fast allen Städten in Deutschland veröffentlicht. Lesen Sie selbst wie teuer es in Ihrer Stadt oder Gemeinde ist!

Wer unterliegt der Zulassungsbeschränkung?

Bestimmte Berufszweige unterliegen bei der Gewerbeanmeldung einer Zulassungsbeschränkung. Darunter zählen bspw. Makler, Versicherungsmakler, das Bewachungsgewerbe oder Spielbanken. Für Handwerker ist die Opens internal link in current windowZulassungsbeschränkung in der Handwerksordnung (HwO) geregelt.

Was macht das Gewerbeamt mit der Gewerbeanmeldung?

Der Mitarbeiter des Gewerbeamts prüft die persönlichen Daten auf Richtigkeit. Dann führt er eine inhaltliche Prüfung der angemeldeten Tätigkeit durch. Für eine verbotene Dienstleistung, wie bspw. Waffenhandel, Sklaverei oder Drogenhandel wird keine Gewerbeanmeldung erteilt. Ebenfalls wird die Zulassungsbeschränkung geprüft, bspw. die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses oder eines Meisterbriefes. Der Firmenname oder die Firmenbezeichnung des Gewerbetreibenden wird bei der Anmeldung nicht auf Zulässigkeit vom Gewerbeamt geprüft. Das ist, nach Aussage des Gewerbeamtes, Aufgabe der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Handwerkskammer (HWK).

Informiert das Gewerbeamt andere Behörden oder Institutionen von der Anmeldung?

Eindeutig ja, der § 14 GewO gibt vor,

(8) 1Die zuständige Behörde darf Daten aus der Gewerbeanzeige regelmäßig übermitteln an

  1. die Industrie- und Handelskammer
  2. die Handwerkskammer
  3. die für den Immissionsschutz zuständige Landesbehörde
  4. die für den technischen und sozialen Arbeitsschutz,  zuständige Landesbehörde
  5. das Eichamt
  6. die Bundesagentur für Arbeit
  7. die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V ausschließlich zur Weiterleitung an die zuständige Berufsgenossenschaft
  8. die Behörden der Zollverwaltung zur Wahrnehmung der ihnen nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz
  9. das Registergericht, soweit es sich um die Abmeldung einer im Handels- und Genossenschaftsregister eingetragenen Haupt- oder Zweigniederlassung
  10. die statistischen Ämter der Länder zur Führung des Statistikregisters

Kommt der Gewerbeschein per Post?

Gewerbetreibende, die ihr Gewerbe persönlich beim Gewerbeamt anmelden, bekommen, nachdem sie die Gebühr bezahlt haben, ein DIN A4 Blatt mit der Überschrift "Gewerbeanmeldung". Dieses Blatt ist der so genannte Gewerbeschein, mit ihm kann der Gewerbetreibende die ordnungsgemäße Anmeldung des Gewerbes nachweisen.

passfoto torsten montag
Ämter und Behörden in Ihrer Nähe suchen und finden mit unserem Behörden-Sucher

Deutschland ist berühmt für seine Bürokratie. In einem Staat, der sogar die Krümmung einer Gurke gesetzlich regelt, gibt es für alles eine Behörde. Die genaue Zahl kann längst keiner mehr feststellen. Es gibt allein fast 100 Bundesbehörden und noch mehr Kategorien, in denen sich Behörden bis auf die lokale Ebene verhundertfachen.

Das derzeitige Bundesrecht umfasst über 2.000 Gesetze, über 3.000 Rechtsverordnungen, fast 100.000 Einzelvorschriften und noch ein Vielfaches an Durchführungsbestimmungen und Geltungsbereichen. In jeder Legislaturperiode kommen ca. 1.000 Neufassungen oder Änderungen hinzu. Diese ausgeprägte Betriebsamkeit sorgt auch für Bewegung bei den Behörden. Neue Standorte werden aufgemacht, Aufgaben anders verteilt und immer wieder neu strukturiert.

Nutzen Sie deshalb unseren Behörden-Sucher, um mit Ihrem Anliegen auch bei der „richtigen Adresse“ zu landen. So können Sie sich auch im Vorfeld den Standort, die Öffnungszeiten und die Zuständigkeit bestätigen lassen – wenigstens das spart Zeit. Der Behörden-Sucher hilft Ihnen auch,  generell etwas zur Genehmigungspflicht Ihrer Vorhaben zu erfahren.

Brauche ich für zwei verschiedene Gewerbe auch zwei Gewerbeanmeldungen?

Die Gewerbeordnung legt dem Unternehmer keine Beschränkung hinsichtlich verschiedenartigster Betätigungen innerhalb eines Unternehmens auf.

Der § 3 GewO (Betrieb verschiedener Gewerbe) stellt fest:

  • Der gleichzeitige Betrieb verschiedener Gewerbe sowie desselben Gewerbes in mehreren Betriebs- oder Verkaufsstätten ist gestattet. Eine Beschränkung der Handwerker auf den Verkauf der selbstverfertigten Waren findet nicht statt.

Fazit

Der Gründer fasst alle Tätigkeiten, die er voraussichtlich anbieten will, auf einer Gewerbeanmelung zusammen.

Die Gewerbeanmeldung im Live-Talk: Video zu den häufigen Frage zur Existenzgründung

Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Meine Checkliste
Zu viele Schritte?
Mein Existenzgründerseminar
Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz in meinem Kurs!


3. Staffel "Die Höhle der Löwen" - Jury


Anzeige
banner fastbill
 Hier werben?