Diese Fehler sollten Sie bei Ihrer Existenzgründung NIEMALS machen!

Jede Existenzgründung beginnt mit einer Vision. Ihre Gründung sollte das auch. Entwickeln Sie z.B. mit einer Opens internal link in current windowKreativitätstechnik eine lukrative Geschäftsidee oder nutzen Sie zumindest Opens internal link in current windowunseren GeschäftsideenFinder und sehen Sie sich von den besten Ideen aus dem Netz etwas ab.

Eine hauptberufliche Existenzgründung ist nicht immer das Beste und Sinnvollste für den Neustart. Manchmal ist es cleverer, eine Idee vorher zu testen und sich erst Opens internal link in current windownebenberuflich selbstständig zu machen. Prüfen Sie bitte Opens internal link in current windowmögliche Gründungsstrategien, bevor Sie diesen Fehler machen!

Der Zeitdruck ist groß und oft wird die Dokumentation eines professionellen Businessplan vom Gründer als Zeitverschwendung und Bürokratie abgelehnt, doch glauben Sie mir, die Erstellung des Konzeptes zur Existenzgründung hat sehr viel mit dem Erfolg Ihres frischen Unternehmen zu tun. Wenn Sie schon keine professionelle Hilfe zur Erstellung eines Businessplans in Anspruch nehmen möchten, rechnen Sie wenigstens grob durch und holen Sie sich den kostenlosen Ratgeber zum Businessplan!

Wenn Sie wettbewerbsfähig sein wollen, benötigen Sie eine Opens internal link in current windowwettbewerbsfähige Preiskalkulation. Dazu benötigen Sie auf jeden Fall Zahlen zum Beispiel über Opens internal link in current windowgeeignete Kostenvoranschläge. Aber auch der Opens internal link in current windowFinanzplan in Ihrem Businessplan oder Opens internal link in current windowdie Finanzierung muss im Vorfeld mit spitzem Bleistift erstellt werden. Wenn Sie nun glauben, diese ganze Rechnerei bringt eh nichts, sollten Sie es lieber gleich lassen. Eine solide Kalkulation stellt stets die Voraussetzung für eine erfolgreiche Existenzgründung dar. Auch dabei kann Ihnen Ihr Coach hilfreich unter die Arme greifen. Opens internal link in current windowFragen Sie Ihren Berater!

Ihre Opens internal link in current windowRechnungen schreiben Sie lieber morgen als heute? Ihre Dokumente sind oft in einem Karton oder irgendwo auf dem Schreibtisch zu finden? Die Buchführung machen Sie irgendwann viel günstiger mit Opens internal link in current windoweiner Buchführungssoftware und so heiß gegessen wird Opens internal link in current windowdas Thema Finanzamt sowieso nicht? Na dann viel Erfolg, Sie starten direkt von der Existenzgründung in die Arbeitslosigkeit durch, garantiert! Ich sage Ihnen: Suchen Sie sich Opens internal link in current windoweinen vernünftigen Steuerberater und lassen Sie die regelmäßige Buchführung von ihm durchführen!

Nicht jede Existenzgründung gelingt, es sollte aber auch nicht jeder Existenzgründer werden, da gehört wirklich etwas mehr dazu als nur ein paar durchschnittliche Geschäftsideen. Ob Sie wirklich zu den geborenen Gründerinnen oder Gründern gehören, erfahren Sie mit unserem Test. Prüfen Sie sich jetzt direkt mit Opens internal link in current windowunserem Unternehmertest!

Businessplan schreiben, Förderung prüfen, Fördermittel beantragen, Rechtsform wählen, Gründungsfinanzierung, Marketing, Versicherungen, alles auf dem Schirm haben ... das machen Sie alles ohne Berater? Dann müssen Sie wohl der Superman sein? Glauben Sie mir, das schaffen die wenigsten Existenzgründer, zumindest bei der ersten Existenzgründung nicht. Deswegen gibt es genau dazu auch die Gründungscoaches, die, sehr oft durch Fördermittel finanziert, hilfreich zur Seite stehen. Seien Sie nicht so eitel und nutzen Sie zumindest Opens internal link in current windoweine kostenlose Erstberatung!

Wenn Sie den Markt nicht kennen, wie wollen Sie dann besser sein als Ihre Konkurrenten in genau diesem Markt? Glauben Sie nicht, dass eine solche Analyse Kinderkram ist, im Gegenteil, Sie sollten dazu sogar einen geeigneten Coach nutzen, um Opens internal link in current windoweine Standortanalyse und eine Opens internal link in current windowWettbewerbesanalyse durchzuführen. Downloaden Sie sich wenigstens unseren Opens internal link in current windowRatgeber zur Marktanalyse!

Das machen Sie eben nicht nebenbei, weil die Existenzgründung im Netz anders geht als in der OfflineWelt. Ob Sie nur eine kleine Seite für Ihre neues Unternehmen benötigen oder ob Sie Ihre Selbstständigkeit im Internet hauptberuflich starten wollen: Im Web gelten andere Regeln als in der Welt, die Sie bisher als Gründer kennengelernt haben. Das kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung versichern. Wenn Sie das nicht glauben: Ich habe Sie gewarnt und ich will hinterher kein Gemecker hören, dass "alles in dem scheiß Internet nicht funktioniert" hat. Lesen Sie sich jetzt lieber meine umfangreichen Artikel zur Opens internal link in current windowExistenzgründung im Internet durch!

Möööööp, Fehler: Es ist eben nicht egal, wann man welchen Schritt bei der Existenzgründung macht. Genau aus diesem Grunde hat das Gründerlexikon die Gründercheckliste entwickelt. Sie teilt den Prozess der Existenzgründung in Opens internal link in current windowvier Phasen und eine Reihe einzelner Schritte auf, die sogar individuell für jeden Existenzgründer einstellbar sind. Was man nicht braucht, schmeißt man raus, so bekommt man genau seine Checkliste zur Existenzgründung. Sehen Sie sich dazu Opens external link in new windowmein YouTube Video an!

Die definitive Checkliste für Ihre Existenzgründung

Wer in eine erfolgreiche Selbstständigkeit starten will, muss viel bedenken. Dabei ist die Existenzgründung an sich keine Kunst, sondern ein Handwerk. Mit GründerlexikonPrime nutzen Sie eine individualisierte Checkliste, um schneller ein gut funktionierendes Unternehmen aufzubauen. Zusätzlich erhalten Existenzgründer noch Zugriff auf alle unsere Dokumente, Vorlagen, Rechner und Materialien - und das alles für nur 9,95 € mit bedingungsloser Zufriedenheitsgarantie.

Die 10 häufigsten Fehler VOR der Existenzgründung

#3: Der Marktforschungsfehler

Mindestens genauso wichtig, wie die Findung der richtigen Geschäftsidee, ist die Durchführung einer Marktstudie. Dazu gehören diverse Analysen, wie zum Beispiel die der Konkurrenz, der Konkurrenzprodukte und der dazugehörigen Angebotspreise. Auch wenn das Wort sehr betriebswirtschaftlich und abgehoben klingt, sollte jeder noch so kleine Existenzgründer in seinem Bereich eine Marktanalyse vor der Existenzgründung betreiben. Und auch dazu kann er die Hilfe eines Unternehmensberaters oder Existenzgründungsberaters in Anspruch nehmen. Selbstverständlich bieten auch öffentliche Einrichtungen wie Kammern oder Fachverbände zusätzliche Informationen. Nicht zuletzt kann der Marktforschung auch durch den bloßen Preisvergleich oder Angebotsvergleich genüge getan werden. Bei der Marktanalyse gilt immer das Motto: Wenig zu tun ist besser als gar nichts zu tun. Die Marktforschung dient vorrangig der Bestätigung oder Widerlegung der Geschäftsidee aufgrund von ermittelten Daten und Zahlen. Dabei kann auch eine Umfrage innerhalb einer Gruppe von 10 bis 20 Leuten sehr aufschlussreich sein.

#5: Der Fördermittelfehler

Häufig ist das Problem der Fördermittel bei Existenzgründern zu beobachten. Dabei gilt die Einhaltung der Fördervoraussetzungen, insbesondere die des Gründungszuschuss, als größte Hürde. Sehr häufig kommen Existenzgründer zur Beratung und die Gründungsformalitäten sollten am besten schon gestern erledigt sein. Wenn man als Gründungsberater sagen muss, Sie sind leider zu spät und verlieren somit mehrere tausend Euro, tut das schon weh und man kann die Enttäuschung des Existenzgründers förmlich aus seinem Gesicht lesen.

#7: Der Finanzierungsfehler

Existenzgründer schätzen häufig den Kapitalbedarf des zu gründenden Unternehmens falsch ein. Hier wird eher ein kleiner Kredit oder einen Gründungskredit mit hohen Zinsen bei der Hausbank beantragt, als den Investitionsbedarf vorher fachmännisch zu berechnen, um so eine Fremdfinanzierung zu verhindern und damit Kosten zu sparen. Gerade kleine Kredite, so genannte Mikrokredite sind aufgrund des großen Aufwands für einen geringes Volumen sehr teuer. Eine Alternative Finanzierungsmöglichkeit für den Fall, dass Fremdkapital unumgänglich ist, ist die Anfrage bei Bekannten oder Freunden, einen günstiges oder sogar zinsfreies Darlehen zu gewähren. Auch hier gilt wieder der Grundsatz: Ein klärendes Gespräch mit einem Berater über die Finanzierungssituation oder die Notwendigkeit der Finanzierung, hilft im Vorfeld Finanzierungsfehler zu begehen und somit unnötige Kosten zu erzeugen. Der Existenzgründer kann auch mit seiner Hausbank über die Finanzierung und die Kreditwürdigkeit als Selbstständiger sprechen, um so die Meinung des Kreditinstitutes zu erfahren. Bei einer Ablehnung oder eher negativen Meinung der Bank, könnte das Erstellen eines Finanzierungskonzept durch einen Unternehmensberater von vornherein eingespart werden. Alternativ kann eine Finanzierung auch über eine Direktbank oder ein Internetbankhaus durchgeführt werden, was jedoch sehr viel risikoreicher und damit auch teurer ist als eine konventionelle Finanzierung. Diesbezüglich sollte vorher auf jeden Fall einen Gründungsberater konsultiert werden.

#4: Der Abstimmungsfehler

Nachdem die Geschäftsidee gefunden wurde und der Markt mit samt der Konkurrenz analysiert wurde, kann es vorkommen, dass aufgrund der Marktstudie die Geschäftsidee verworfen werden muss. Genau dieser Tätigkeit, also das abstimmen der Marktstudie auf die Geschäftsidee, wird von den meisten Existenzgründungen bewusst oder unterbewusst ignoriert, um den lang ersehnten Wunsch der Existenzgründung nicht zu gefährden. Und genau darin liegt der Fehler, aufgrund der erhobenen statistischen Daten gestehen sich die meisten Existenzgründer eine unrealistische Geschäftsidee nicht ein. Analysieren und suchen Sie lieber ein oder zwei Monate länger nach einer geeigneten und mit Marktforschungsdaten unterlegten Geschäftsidee, bevor sie voreilig und unüberlegt anmelden.

#6: Der Investitionsfehler

Anschaffungen zum falschen Zeitpunkt oder in der falschen Höhe führen zu unnötigem Kapitalbedarf. Gerade bei der Erstanschaffung des Warenbestandes wird ein unnötig hoher Lagerbestand aufgebaut, welcher bei falscher Kalkulation oder sogar bei dem falschen Produkt sehr schwer oder gar nicht mehr absetzbar sind. Auch so genannte Prestigeanschaffungen, etwa der große Geschäftswagen, das Luxusbüro in der Innenstadt mit Blick auf den Fluss oder übermäßig viele Angestellte, welche zum Zeitpunkt der Einstellung noch gar keine Arbeit in der Firma finden, sind ebenso unter dem Stichwort Investitionsfehler zu führen. Diese Investitionsfehler gilt es im Vorfeld der Existenzgründung zu vermeiden, was wiederum mit einem Gründungsberater in einem Investitionsbedarfsplan geschehen kann. Auch die Entscheidung ob neue Wirtschaftsgüter oder gebrauchte Gegenstände angeschafft werden, ist ein Entscheidungskriterium, welches die Höhe der Investitionen maßgeblich beeinflusst.

#8: Der Controllingfehler

Ein fehlendes Controlling oder eine ungenügende Kalkulation aufgrund von Zeitmangel kann bei Existenzgründern sehr häufig beobachtet werden. Der Gründer ist der Meinung, die notwendigen Einkaufs- und Verkaufskalkulationen im Kopf durchführen zu können. Fehlende Zeit wegen der typischen Anlaufschwierigkeiten der Existenzgründung, führen häufig zur Vernachlässigung der notwendigen Kalkulationen. Aber gerade dieses Controlling ist die Voraussetzung für die Verbesserung des Absatzes sowie einer wettbewerbsfähigen Strategie im Handel.

#9: Der Nachbarschaftsfehler

Den Fehler kennt mit Sicherheit jeder, der bereits über eine Selbstständigkeit laut mit dem Nachbarn, Bekannten oder Verwandten nachgedacht und diskutiert hat. Alle sind hellauf begeistert und spornen den Jungunternehmer an, sich unbedingt in dieser Richtung selbständig zu machen. Der andere Extremfall ist die totale Ablehnung und Zerschlagung der Geschäftsidee durch die lieben Verwandten oder Bekannten. Der Existenzgründer sollte auf keinen Fall dem Nachbarschaftsfehler begehen und auf diese Art der Beratung bauen. Die Bekannten oder Verwandten kommen nicht als Berater infrage, da sie ja Ihr Vertrauen nicht verlieren wollen, wenn der Rat falsch war. Daher kann der Rat nicht richtig oder ernst gemeint sein. Suchen Sie sich also einen seriösen und fachlich versierten Berater.

#10: Der Zeitmanagementfehler

Einer der häufigsten, zugleich umfassendsten und tiefgreifendsten Fehler eines Existenzgründers wird nicht nur im Vorfeld der Existenzgründung begangen. Die richtige Einteilung des Tages, die Auswahl und Erledigung der wichtigsten Aufgaben zu koordinieren und zu planen, stellt scheinbar fast alle Existenzgründer vor ein Problem. Plötzlich werden kleine und unwichtige Aufgaben zu Weltproblemen, die auf jeden Fall sofort gelöst werden müssen. Existenzsichernde Aufgaben jedoch, werden Tag um Tag, Woche um Woche verschoben. Eine Koordination der Abläufe, Aufgaben und Tätigkeiten des Gründers sollte im Vorfeld durch die Erstellung einer Checkliste zur Existenzgründung mit einem Gründungsberater durchgeführt werden.

Die 10 häufigsten Fehler NACH der Existenzgründung

#1: Der Beratungsfehler

Der Beratungsfehler zielt auf das Phänomen der Kernkompetenz. Diese besagt: Der Existenzgründer soll nur das machen, was er am Besten kann und das ist gerade sein Geschäft, seine Dienstleistung oder sein Handwerk. Damit selbstverständlich auch verbundenen der Wareneinkauf, die Fakturierung, das Mahnwesen, der Kontakt zu anderen Unternehmen oder Lieferanten und die Kundenakquise. Das Ziel lautet eindeutig: Der Unternehmer soll seinen Umsatz sowie die Rendite, also seinen Gewinn steigern. Alle anderen Ziele sind dagegen irrelevant oder zumindest nebensächlich. Die steuerliche oder juristische Beratung, zum Beispiel die Wahl der richtigen Rechtsform des Unternehmens oder das Aufsetzen von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gehört nicht zu den Aufgaben, die der Selbständige besonders gut beherrscht. Daher sollte er sich einen Rechtsanwalt oder Steuerberater für obige Angelegenheiten nehmen, auch wenn dieser pro Stunde mehr Geld haben möchte, als der Existenzgründer derzeit selbst verdient. Zum Beratungsfehler zählt auch die fehlende oder falsche Auswahl von Online- , Suchmaschinen- oder Marketingberatern. Der Berater stellt also sein Fachwissen gegen eine Bezahlung dem Unternehmer zur Verfügung, so dass dieser in der selben Zeit seinem eigenen Geschäften nachgehen und die Ratschläge des Beraters adäquat umsetzen kann. Nur so kann ein maximaler Nutzen bei optimalen Kosten für das Unternehmen entstehen.

#3: Der Erreichbarkeitsfehler

Dieser Fehler wird von Gründern häufig durch die Mittagspause oder andere lieb gewonnene Gewohnheiten verursacht, in welcher Kundenanfragen oder potentielle Käufer nicht bedient oder beraten werden können. Der Gründer sollte sich dem bewusst sein, dass sich der Kunde nur einmal vor den Kopf stoßen lässt und beim zweiten Mal sein Geld der Konkurrenz bringt. Durchbrechen Sie einfach alte Gewohnheiten und zeigen Sie sich, ihren Kunden und auch der Konkurrenz, dass Sie für alle präsent am Markt sind und eben nicht gerade in der Mittagspause oder im Außendienst. Nur wer da ist, kann auch verkaufen.

#5: "Der Kunde denkt nicht" Fehler

Diesen Fehler konnten wir nicht nur bei gewöhnlichen Handwerkern, Händlern in der Stadt oder Dienstleistern beobachten, sondern gerade auch im Internethandel, beieBay oder anderen Onlineshops entdecken. Dem Kunden wird indirekt unterstellt, er denke nicht mit und nimmt alle Vorschläge, Informationen und Produkte so hin, wie sie ihm vorgesetzt werden. Fehler werden heimtückisch vertuscht, versteckt oder Nachteile des Produktes nicht mit den Vorteilen zusammen kommuniziert. Der Kunde merkt dies, weil er sich das Produkt selbstverständlich in Ruhe angeschaut hat oder auch später zu Hause untersucht. Dieser Fehler führt unweigerlich zu Reklamationen, welche im Zusammenhang mit dem Reklamationsfehler ohne Frage zu einem Kundenverlust und sogar zu einer negativen Reputation, also zu einem Imageverlust führen. Behandeln Sie Ihre Kunden so, wie sie auch selbst behandelt werden möchten! Oder möchten Sie vom Verkäufer verklappst und hinters Licht geführt werden? Umsatz ist nicht alles, Kundenbindung und Kundenzufriedenheit ist wichtiger, denn das führt zu Umsatz.

#7: Der Kommunikationsfehler

Unter dem Kommunikationsfehler verstehen wir das falsche oder fehlende Verhalten in Bezug auf die Kommunikation mit dem Kunden. Regelmäßige Kundenpflege per Telefon, direkt oder aber auch die Informationsmitteilung per E-Mail über den Versandzustand, die Auslieferung oder den Zahlungseingang vermitteln dem Kunden ein sicheres Gefühl, beim richtigen Händler das richtige Produkt gekauft zu haben. Hier gilt auch wieder der Spruch: „Klasse statt Masse.“ Also bitte nicht zehn verschiedene Statusmails senden, sondern wenige Mitteilungen und dafür bestimmt, so dass der Kunde sich nicht genervt fühlt.

#10: Der Werberfehler oder Visitenkartenfehler

Diesen Fehler beobachten wir sehr häufig, da er ein breites Spektrum an kleineren oder größeren Einzelfehlern beinhaltet. Ein guter Kaufmann oder Verkäufer ist in den seltensten Fällen auch ein guter Werbergrafiker oder Designer. Aber sehr viele Unternehmer versuchen sich in dieser Branche, um entweder Geld oder Zeit zu sparen. Häufig wird aus beiden Zielen nichts. Der Unternehmer sollte die Gestaltung seiner Werbemittel, Visitenkarten, Flyer, Zeitungsannoncen oder Plakate einem Fachmann überlassen. Bitte auf keinen Fall mit einem Textverarbeitungsprogramm, kostenlosen Cliparts und Bildern aus dem Internet und normalem Briefpapier die Werbekampagnen selber starten. Das wirkt in der Regel billig, komisch, unfachmännisch und verfehlt somit den eigentlichen Werbezweck.

#2: Der Stück für Stück Fehler oder Lagerfehler

Im Zusammenhang mit dem Terminfehler oder Lieferfehler steht häufig dieser Fehler, der dazu führt, dass Lieferungen oder Leistungen nicht an einem Stück erbracht werden, sondern aufgrund von Problemen bei Lieferung von Material oder Personalmangel Stück für Stück, verzögert bis zur endgültigen Fertigung oder Leistung erfolgen. Der Kunde bekommt also mehrere Pakete, der Postbote klingelt daher auch wesentlich öfter, so dass immer die Wahrscheinlichkeit steigt, das nicht zustellbare Paket, bei der Post abholen zu müssen. Ärger, Stress und ein unzufriedenes Gefühl beim Kunden sind vorprogrammiert, was sich auf jeden Fall negativ auf Ihr Image und die bereits beschriebene Mund zu Mund Propaganda auswirkt. Auch nervig für den Kunden, der Handwerker, der 5x anrückt, bis das geschuldete Werk oder die Sache endgültig fertig ist. Organisieren und planen Sie im Vorfeld, um diesen Fehler zu vermeiden oder zumindest zu minimieren!

#4: Der Rechtfertigungsfehler

Der Kunde ist nicht an ihren Problemen interessiert, möchte nicht wissen, warum etwas zu spät oder gar nicht geliefert werden kann und möchte im allgemeinen ausschließlich ein positives Kauferlebnis verspüren, also gute Ware zu günstigen Preisen mit bemerkenswerten Service. Langweilen Sie ihre Kunden nicht mit ihren Problemen, lösen sie diese einfach und präsentieren Sie sich ihren Kunden in einem ausgesprochenen makellosen und glänzenden Licht. Warum etwas nicht geklappt hat oder Dinge nicht so sind wie sie sein sollten, interessieren den Kunden nicht, das ist Ihr Problem, lösen sie es!

#6: Der Verhandlungsfehler

Jeder Händler muss in einem seiner ersten Schritte Waren einkaufen und in diesem Zusammenhang Preise vergleichen und auch Preisverhandlungen führen. Gerade hier reagieren Existenzgründer zu verhalten. Mangelndes Selbstbewusstsein, Angst vor dem Verhandlungspartner und fehlende Preisinformationen im Vorfeld führen häufig zu schlecht verhandelten Preisen beim späteren Wareneinkauf. Der Gründer sollte an sich selbst glauben und ruhig mit einer aggressiven Verhandlungsstrategien in den Preiskampf gehen. Unser Tipp: Besuchen Sie vor derartigen Verhandlungen ein Workshop oder ein Seminar zum Thema Verhandlungsgeschick trainieren. Die kosten zwar Geld, bringen in der Regel aber auch einen kräftigen Schub Selbstvertrauen und genau das ist der Schlüssel zum Verhandlungsglück im Preiskampf.

#8: Der Reklamationsfehler

Gerade als Existenzgründer kann die Abwicklung einer Reklamation ein Hervorhebungsgrund von der Konkurrenz sein. Der Kunde erwartet eine schnelle und unbürokratische Abwicklung, ohne Fragen oder Erklärungen. Erst recht im Onlinehandel ist die Konkurrenz groß, so dass ein gutes und kundenorientiertes Reklamationsmanagement ein Muss für jeden Händler sein sollte. In diesem Fehler spielt die Mund zu Mund Propaganda hinein. Nur ein Kunde der durch eine außergewöhnliche Abwicklung positiv überrascht wurde, spricht auch positiv von dem bestimmten Händler und bringt so ohne weitere Werbekosten zusätzliche Kunden. Wird der Kunde hingegen entgegen seiner Erwartungen bei einer Reklamation enttäuscht, geht das Ganze nach hinten los. Enttäuschen Sie nicht, verwundern Sie!

#9: Der Buchführungsfehler

Dieser Fehler ist mit dem Beratungsfehler vergleichbar und eng verbunden, bezieht sich jedoch auf die regelmäßig monatliche Erstellung der Buchführung, der Erfassung der Einnahmen und Ausgaben und der daraus zu entwickelnden betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA), welche einigen Ämter gerade in der Phase der Existenzgründung vorzulegen ist. Existenzgründer glauben häufig die Buchführung mit einem gekauften Computerprogramm selbst erledigen zu können, mit der Begründung, das Programm mache ja die Arbeit, ich brauch nur die Zahlen eingeben. Und genau so ist es nicht. Ohne das Fachwissen eines Buchalters entstehen viele Fehler. Was sowohl im Beratungsfehler und im Buchführungsfehler gleich ist, der Gründer verbringt zu viel Zeit mit Dingen, von denen er keine Ahnung hat. Die Zeit fehlt selbstverständlich um das Hauptgeschäft zu führen, Kunden zu gewinnen sowie den Versand oder die Auslieferung der bestellten Ware durchzuführen.