"Ja und" Methode anstelle von "Ja, aber" als Generator für eine Geschäftsidee

Mit dieser Opens internal link in current windowKreativitätsmethode können viele Ideen für eine Opens internal link in current windowGeschäftsidee gefunden werden. Dabei geht es um das Sammeln von Ideen, jedoch noch nicht um die Bewertung. Das bedeutet, Quantität steht vor der Qualität bei dieser Kreativitätstechnik.

Ziel der Methode ist es, neben dem Generieren von Geschäftsideen, den Teilnehmern zu zeigen, wie eine Zusammenarbeit zu konstruktiven, relativ gut entwickelten Ideen führen kann, im Gegensatz zu einer isolierten, individuellen Problemlösungssuche.

Zum Einen soll das aktive Zuhören gefördert werden zum Anderen das Bewusstsein für die Wirkung von Formulierungen.

"Ja und" Methode statt "Ja aber"
Quelle: T.Montag/ Gründerlexikon

Material

  • Papier

  • Stifte

  • Stühle

Zeit und Ort

Suchen Sie für die Teilnehmer einen Raum, in dem alle Platz haben und es keine Störungen gibt, die den kreativen Denkfluss unterbrechen.

Teilnehmer

Die "Ja und"-Methode anstelle von "Ja, aber" wird in der Gruppe durchgeführt. Wie groß die Gruppe ist, bleibt jedem selbst überlassen. Allerdings sollten sie nicht zu groß sein, da der kreative Fluss gestört werden kann.

Moderator

Ein Moderator leitet die Ideenfindung und passt auf, dass die Regeln eingehalten werden.

Ablauf

Ein Moderator stellt die Gruppe vor ein echtes oder fiktives Problem und fordert von jedem Teilnehmer eine Idee. Dabei kann die Aufgabe für die Teilnehmer gerne auch so formuliert werden, dass die Gruppe das Problem gemeinsam zu lösen hat. Der Moderator ruft die Teilnehmer der Reihe nach auf und fordert unter moderatem Zeitdruck jeweils eine Idee von den Teilnehmern. Der Moderator stellt die Frage insgesamt in zwei Runden. In der ersten Runden werden die Teilnehmer aufgefordert, ihre Wortmeldung zu ihrer Idee mit den Worten “Ja, aber” zu beginnen. Nach einer kurzen Bestandsaufnahme und Diskussion über den Erfolg der Ideengenerierung in der ersten Runde, startet der Moderator die zweite Runde. Die Teilnehmer sollen nun ihre Ideen mit den Worten “Ja, und…” beginnen und auf der Idee ihres Vorredners aufbauen. Typischerweise läuft diese Runde deutlich schneller ab und die entstehende, gemeinsame Idee ist deutlich reichhaltiger als die vereinzelten Gedankensplitter aus der ersten Runde.

Der Übungsablauf und -erfolg lässt sich zwar nicht vorhersagen, in der Praxis funktioniert diese Übung jedoch meistens sehr gut.

Verhaltensregeln

  • Die Teilnehmer können ihre Gedanken und Ideen frei äußern
  • Kritik ist während eines Redebeitrags nicht erwünscht
  • Der Moderator muss darauf achten, dass die Sätze mit den jeweils vorgegebenen Satzanfängen beginnen
  • Alle Teilnehmer müssen in Ruhe ausreden können
  • Jeder Teilnehmer sollte in jeder Runde Ideen beisteuern und nicht aussetzen

Nachbereitung

Die Nachbereitung entfällt bei dieser Kreativitätsmethode.

Kritik an der Methode

Der Verlauf der Ideenfindung lässt sich nicht vorhersehen. In der Praxis führt die Findungsmethode aber durchaus zu guten und umsetzbaren Ideen.

Bewertung unserer Redaktion

Aufwand 4/5

Effektivität 4/5

Dauer 4/5

Fazit: Schnell und effizient

Die Ja und"-Methode anstelle von "Ja, aber" ist schnell und einfach durchzuführen. Sie kann zu guten, bereits besprochen und auf Realisierbarkeit überprüfte Ideen liefern.

Die Redaktion des Gründerlexikons kann diese Methode zur Findung einer neuen Geschäftsidee empfehlen.

Hier geht´s mit folgenden Kreativitätstechniken weiter:

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!