Vergessen Sie Ihr Mahnwesen nicht!

In der Regel werden Sie Ihren Kunden, wenn Sie Opens internal link in current windowRechnungen schreiben, ein Zahlungsziel einräumen. Immer wenn Sie das tun, werden Sie sozusagen zum Kreditgeber. Der Erfolg Ihres Unternehmens hängt maßgeblich davon ab, dass Ihre Kunden die Rechnungen auch bezahlen. Leider werden nicht alle Ihre Kunden pünktlich zahlen.

In diesem großen Kapitel “Mahnwesen”, werden wir uns damit beschäftigen, welche Schritte Sie gehen können, um Ihre Forderungen “einzutreiben”. Warum eine Rechnung nicht bezahlt wurde, kann schließlich viele Ursachen haben. Ihr Kunde kann es schlicht und ergreifend vergessen haben. Kritischer wird es, wenn es bei Kunden zu Zahlungsschwierigkeiten und Liquiditätsengpässen kommt. Sie werden auch Hinweise und Tipps bekommen, wie Sie bereits im Vorfeld Opens internal link in current windowdie Bonität Ihrer Kunden einschätzen können, damit es möglichst zu keinen Zahlungsausfällen kommt.

Mahnwesen - 4 grundlegende Schritte

Die einzelnen Schritte und Aspekte für Ihr Mahnwesen, werden wir in den folgenden Artikeln detailliert besprechen. An dieser Stelle möchten wir Ihnen jedoch bereits einen groben Fahrplan mit an die Hand geben, wie Sie Ihr Mahnwesen organisieren sollten.

Schritt 1: Berechtigter Grund zum Mahnen?

Im ersten Schritt müssen Sie prüfen, ob es überhaupt einen Grund zum Mahnen gibt. Folgende Punkte sollten Sie daher prüfen, bevor Sie eine Mahnung oder Zahlungserinnerung schicken:

  • Wurde die Leistung von Ihnen wie vereinbart erbracht?
  • Ist die Lieferung vollständig erbracht worden?
  • Liegen Reklamationen des Kunden vor?
  • Wann wurde die korrekte Rechnung an den Kunden versandt?
  • Welches Zahlungsziel wurde eingeräumt?
  • Liegen eventuell Buchungsfehler vor?
  • Gibt es andere Gründe, die zu einer berechtigten Zahlungsverzögerung führen könnten?

Wie Sie sehen, müssen einige Dinge vorher geklärt werden. Der Punkt ist einfach, dass Sie eine Kundenbeziehung dauerhaft stören können, wenn Sie übereilt oder womöglich unberechtigt mahnen! Auch die Art und Weise, wie Sie die Sache angehen, spielt eine große Rolle.

Schritt 2: Planen Sie Ihre Ein- und Auszahlungen

Wie eingangs erwähnt, werden Sie, wenn Sie Rechnungen schreiben, zu einem Kreditgeber. Säumige Zahler könnten Ihre Existenz gefährden - bedenken Sie diesen Punkt! Daher sollten Sie bei Ihrer Liquiditätsplanung die Eingänge Ihrer Kunden nicht zu optimistisch planen. Gehen Sie davon aus, dass einige Kunden nicht rechtzeitig zahlen werden. In der Regel werden Zahlungsziele auch ausgenutzt, setzen Sie diese also auch nicht zu hoch an und berücksichtigen Sie dies bei Ihren Ausgaben.

Schritt 3: Rechtzeitig Gedanken über Forderungsfinanzierung machen

Die Finanzierung Ihrer Forderung kann Sie selbst in Liquiditätsschwierigkeiten bringen. Machen Sie sich deswegen rechtzeitig Gedanken darüber, wie Sie Ihre Forderungen finanzieren möchten. Das könnte beispielsweise über Kreditlinien bei Ihrer Hausbank erfolgen. Sprechen Sie frühzeitig mit Ihrer Hausbank, nicht erst dann, wenn Sie Ihre Kreditlinien ausgeschöpft haben. Denn dann ist Ihre Verhandlungsposition ganz schlecht.

Eine weitere Alternative könnten auch Forderungsverkäufe bzw. Factoring sein. Mit diesem Thema werden wir uns im Abschnitt Opens internal link in current windowFactoring als Weg aus dem Mahnwesen beschäftigen.

passfoto torsten montag
E-Book Tipp: Forderungen und ihre Verjährung

Geld zu erwirtschaften, ist das Rückgrat eines Unternehmens. Deshalb sollte jeder Unternehmer sein Rechnungs- und Mahnwesen ständig im Blick haben. Hinzu kommt, dass seit 2002 etwa auch der Gesetzgeber eine neue Verjährungsfrist für Forderungen beschlossen hat, die bis dahin 30 Jahre betrug.

Seitdem können die meisten Forderungen bereits nach drei Jahren verjährt sein und der Kunde besitzt das Recht, sich darauf zu berufen. Es sei denn, die Forderungen sind tituliert. Dann beträgt die Verjährungsfrist nach wie vor 30 Jahre.

Das E-Book "Forderungen und ihre Verjährung" informiert auf 14 Seiten über die unterschiedlichen Forderungsarten und ihre speziellen Verjährungsfristen. Es gibt Auskunft darüber, wie man als Gläubiger am besten verfahren sollte mit seinen Forderungen.

Vor allem jedoch warnt es davor, Forderungen bis zur Verjährungsfrist nicht weiter zu verfolgen. Der Gläubiger besitzt auch mehrere Möglichkeiten, die Verjährungsfristen zu hemmen oder sogar zu umgehen. Man sollte nur wissen, wie.

alle Premiuminhalte und Gutscheine inkl.
Keine Bannerwerbung in der Checkliste
9,95 € einmalig (kein Abo)
Ja, ich akzeptiere die AGBs
paypal express button gründerlexikon premium Jetzt diesen und alle weiteren Premiuminhalte für einmalig 9,95 € kostenpflichtig bestellen!

Schritt 4: Externe Hilfe in Anspruch nehmen

Wenn Ihr Mahnwesen nicht zum gewünschten Erfolg führt, dann sollten Sie externe Hilfe in Anspruch nehmen. Das bedeutet im Ernstfall auch das Opens internal link in current windowEinschalten eines Inkassounternehmens. Das könnten Sie auch bereits in einer zweiten oder dritten Mahnung androhen. Lassen Sie sich dabei auch nicht zu lange Zeit. Denn häufig sind Liquiditätsprobleme der Kunden der Grund für Zahlungsschwierigkeiten, die im Laufe der Zeit nicht besser werden.

Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Der Fördercheck

Wir prüfen kostenlos und unverbindlich, welche staatlichen Fördergelder Sie beantragen können:

Meine Checkliste
Zu viele Schritte?
Fragen zu diesem Thema
4. Staffel "Die Höhle der Löwen" - Jury


Gründerlexikon Top-Partner:

logo lexoffice just smile
logo pageranger seo toolbox