Brauche ich als Gründer ein Geschäftskonto? FAQ 12

Existenzgründer sollten zeitnah zum Gründungstermin ein Geschäftskonto einrichten. Dabei sollte der Gründer sich nicht von den anfallenden Kosten abschrecken lassen. Ein Vergleich verschiedenster Banken zeigt, dass sowohl kostenfreie Konten, i.d.R. bei Onlinebanken angeboten werden, als auch bei regionale Banken für geringe Gebühren Geschäftskonten angeboten werden.

Vorteile eines Geschäftskontos

Alle geschäftlichen Einnahmen und Ausgaben werden auf dem Geschäftskonto erfasst. Damit steigt die Übersicht über die Zahlungen und die Belegsortierung wird vereinfacht. Für das Unternehmen relevante Kosten können von Gründer nicht vergessen werden. Weil private Buchungen wegfallen, entfällt auch diese Kennzeichnungsarbeit.

passfoto torsten montag
Bankgespräch nutzen!

"Viele Fragen hinsichtlich GeschäftskontoHausbankFirmenkonto bei der Sparkasse oder einer Direktbank, was es beim Eröffnen eines Girokontos zu beachten gilt ua. können auch beim ersten Bankgespräch geklärt werden. Lesen Sie meine Ausführungen dazu!"

Nachteile eines Geschäftskontos

Neben dem Privatkonto muss nun auch das Geschäftskonto im Hinblick auf die Ein- und Auszahlungen überwacht werden. Der Gründer muss sich bei der gewünschten Bank für das richtige Kontenmodell entscheiden, um eine möglichst geringeKontoführungsgebühr zu zahlen.

ein wort aus dem lexikon wird hier erklärt

Brauchen Sie eine Kontovollmacht?

Eine Kontovollmacht berechtigt eine Person, die nicht Kontoinhaber ist, über dieses Konto zu verfügen. Eine Kontovollmacht wird üblicherweise bei einer Kontoeröffnung vereinbart. Die Vollmacht ist jederzeit widerruflich, sie behält ihre Gültigkeit bis zum Zugang der schriftlichen Widerrufserklärung bei der Bank. Zur Auflösung des Kontos ist der Bevollmächtigte erst nach dem Tod des Vollmachtgebers berechtigt.

Die Kontovollmacht kann erteilt werden:

  • für ein einzelnes Konto
  • für die gesamte Geschäftsbeziehung zum Institut
  • für Konten unter einer Kundenstammnummer


Der Bevollmächtigte ist berechtigt:

  • über das Kontoguthaben zu verfügen
  • das Konto im banküblichen Rahmen überziehen
  • Kontoabschlüsse entgegennehmen und anerkenne


Der Bevollmächtigte ist nicht berechtigt:

  • weitere Konten oder Depots zu eröffnen
  • Kreditverträge abschließen
  • Konto- oder Kreditkündigungen entgegennehmen

Onlinebank oder Regionalbank?

Für den Gründer ist nicht nur der Vergleich der unterschiedlichen Gebühren für die Entscheidung zwischen Onlinebank und Regionalbank maßgeblich. Er muss für sich auch die Fragen zum Beratungsbedarf oder der persönlichen Erreichbarkeit beantworten.

Vorteile der Onlinebank

Meist ist bei den Onlinebanken die Führung des Geschäftskontos kostenfrei. Unerwünschte Beratung entfällt für den Unternehmer.

Nachteile der Onlinebank

Der Existenzgründer erhält keine auf ihn zugeschnittene Beratung. Persönliche Erreichbarkeit ist i.d.R. nicht gewährleistet. Einige wenige Onlinebanken bieten aber auch regionale Zweigstellen an.

Vorteile der Regionalbank

Bei der Regionalbank hat der Gründer i.d.R. einen festen Ansprechpartner. Häufig benötigen gerade Gründer für den Start in die Selbständigkeit finanzielle Starthilfe. Sucht sich der Gründer am Anfang seiner unternehmerischen Tätigkeit eine regionale Bank, kann das für eine Kreditvergabe von Vorteil sein. Alle Banken müssen die Kriterien von Basel II einhalten.

Nachteile der Regionalbank

Die Gebühren liegen meist über denen der Onlinebank. Berater dehnen ihre Beratung gern auch in andere Richtungen bspw. Aktien oder Versicherungen aus.

Genügen selbst ausgedruckte Onlinekontoauszüge der Aufbewahrungspflicht?

Um der Aufbewahrungspflicht zu genügen, muss der originäre, digitale Datensatz der Bank gespeichert werden. Dabei sind die Initiates file downloadGrundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS) (pdf 57 KB) zu beachten. Der Ausdruck der digitalen Kontoauszüge reicht gem. einem Schreiben der OFD-München vom 06.08.2004 Az. S0317 - 34 St 324 nicht aus. Unternehmer, die keine digitale Archivierung eingerichtet haben, müssen sich von ihrer Onlinebank die Kontoauszüge in Papierform übersenden lassen.

Wie lange müssen Kontoauszüge aufbewahrt werden?

Kontoauszüge müssen wie alle Buchungsbelege 10 Jahre aufbewahrt werden. Die Aufbewahrungspflicht gilt für buchführungspflichtige Unternehmen ebenso wie für Einnahme-Überschuss-Rechner gem. § 147 AO.

Live-Talk: Video zu den häufigen Fragen zur Existenzgründung

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Der Fördercheck

Wir prüfen kostenlos und unverbindlich, welche staatlichen Fördergelder Sie beantragen können:

Meine Checkliste
Zu viele Schritte?
Mann hält Schild mit der Frage "Bist du ein Unternehmer" in der Hand, hier: unternehmertest