Bewerten Sie jetzt!
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
90 %
1
5
4.5
 

Die häufigsten Fragen zur Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.)

Fingerprint in schwarz rot gold eingefärbt, hier: Deutsche Umsatzsteueridentifikationsnummer
Bild: pixabay

Zum Thema Recht stellen viele Gründer gleich Fragen zur Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. An dieser Stelle wollen wir das gleich mal aufgreifen. Gleich vorweg: Nicht jeder Unternehmer benötigt eine Umsatzsteueridentifikationsnummer. Vor allem brauchen Selbstständige, die grenzüberschreitende Leistungen bzw. Lieferungen im europäischen Ausland erbringen oder einführen eine solche UStIDNr.

Inhalt

Wie kann ich eine USt-IdNr. beantragen?

Eine Umsatzsteuer Identifikationsnummer beantragen ist grundsätzlich sehr einfach. Es entstehen auch keinerlei Kosten. Dazu gibt es drei verschiedene Möglichkeiten:

  1. Online Antrag: Der wohl einfachste Weg ist die Beantragung im Internet. Unternehmer können Opens external link in new windowhier die erforderlichen Angaben ergänzen und abschicken. Der Service steht jeden Tag von 05:00 bis 23:00 Uhr zur Verfügung.
  2. Antrag bei Firmengründung: Bereits bei der Firmengründung haben Unternehmer die Möglichkeit, eine Umsatzsteueridentifikationsnummer zu beantragen. Im steuerlichen Erfassungsbogen, welches an das Finanzamt weitergeleitet wird, ist ein entsprechendes Feld vorgesehen.
  3. Schriftliche Beantragung: Letztlich kann eine Umsatzsteueridentifikationsnummer auch per Post beantragt werden. Dazu reicht ein formloses Schreiben an folgende Adresse aus:

Bundeszentralamt für Steuern
Dienstsitz Saarlouis
66738 Saarlouis

In dem Schreiben müssen folgende Angaben gemacht werden: Name, Anschrift, zuständiges Finanzamt und Steuernummer.

Ist eine USt-IdNr. für Kleinunternehmer möglich?

Das ist eine sehr gute Frage. Kleinunternehmer führen keine Umsatzsteuer ab und erhalten keine Vorsteuer erstattet. Daher könnte diese Frage auftauchen. Die Antwort lautet: Ja, eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist auch für Kleinunternehmer möglich, manchmal sogar Pflicht! Und zwar immer dann, wenn Lieferungen oder Leistungen ins EU-Ausland verkauft werden. Die Umsätze werden jedoch nicht bei der Ermittlung der Kleinunternehmer-Regelung angerechnet. Die USt.-IdNr. beweist Ihren Status als Unternehmer gegenüber Ihrem Geschäftspartner in der EU. Für Drittländer benötigen Sie keine Umsatzsteuer Identifikationsnummer.

Wo kann ich eine USt-IdNr. prüfen?

Wie bereits erwähnt, dient die Umsatzsteueridentifikationsnummer dazu, den Unternehmerstatus zu “beweisen”. Daher besteht auch die Möglichkeit, eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zu prüfen, mit dem Ziel festzustellen, ob diese tatsächlich existiert. Abfragen kann jedoch nur derjenige Unternehmer, der selbst eine USt.-IdNr. besitzt. Die Prüfung erfolgt Opens external link in new windowonline beim Bundeszentralamt für Steuern.

Wo kann ich eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer suchen?

In der Liste der häufigsten Fragen zur Umsatzsteuer Identifikationsnummer, wird häufig danach gefragt, wo man diese USt.-IdNr. suchen kann. Die eigene Nummer finden Sie auf dem Formular, welches Ihnen das Bundeszentralamt für Steuern beim Antrag zugesandt hat. Wenn Sie die USt.-IdNr. eines anderen Unternehmens suchen bzw. feststellen wollen, ob diese tatsächlich existiert, dann können Sie über o.g. Link (unter “USt.-IdNr. prüfen”) eine Abfrage vornehmen.

Im Moment so viel dazu. Später werden wir gemeinsam - sofern erforderlich - die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beantragen. Dort gebe ich Ihnen auch eine kleine Ausfüllhilfe an die Hand.

Leserfragen zum Thema Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

2 Einzelunternehmen - warum bekomme ich als Einzelunternehmer keine 2. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer?

Guten Tag, ich habe seit 15 Jahren ein Einzelunternehmen. Nun möchte ich weiteres Gewerbe anmelden, da es unter eine ganz andere Kategorie wie die erste fällt. Frage: Warum bekomme ich als Einzelunternehmer keine 2. SteuerNr. bzw. 2. UST.-ID. Nr?
Ist das nicht verwirrend wenn alles auf einer zusammenläuft?

Antwort

Nur wenn Ihr weiteres Gewerbe in keiner Weise mit dem ersten „verwandt“ ist, muss das Finanzamt eine weitere Steuer-Nr. erteilen, weil Ihnen dann zweimal der Gewerbesteuerfreibetrag von 24.500 € zusteht. Ausnahmen sind nur die Umsatzsteuer und die Einkommensteuer, weil alle unternehmerischen Aktivitäten egal aus wieviel Betrieben bei diesen beiden Steuerarten unter einer Steuer-Nr. erfasst werden.

Die zweite Steuer-Nr. wird unter den bereits genannten Voraussetzungen für das neue Gewerbe erteilt und erfolgt nur für die Feststellung des Gewinns und für die Gewerbesteuer dieses zweiten Betriebs.

Unter der eigentlichen sagen wir mal ersten Steuer-Nr. werden die Umsätze aus beiden Betrieben der betreffenden Person für die USt- Veranlagung erfasst und die Gewinne aus beiden Betrieben der betreffenden Person für die Festsetzung der Einkommensteuer herangezogen.

Bewerten Sie jetzt!
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
90 %
1
5
4.5
 
Foto Torsten Montag

Meine Name ist Torsten Montag, ich betreibe seit 2004 das Gründerlexikon. 2019 habe ich die GründerAkademie gegründet. Hier finden Sie all die Dinge, die mir geholfen haben, ein erfolgreicher Unternehmer zu werden. Machen Sie zuerst meinen UnternehmerTest oder probieren Sie den Geschäftsideenfinder!

Meine Checkliste
Banner lexware Gründerszene

Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Suchen Sie eine Geschäftsidee? Jetzt GeschäftsiIdeenFinder starten!