Kümmern Sie sich um Ihr Marketing!

Nachdem Sie im vorhergehenden Kapitel einige Ansatzpunkte Opens internal link in current windowzu Ihrem Recht als Unternehmer gelesen haben, möchte ich Ihnen in diesem Schritt weniger erklären was Marketing eigentlich ist, sondern viel mehr die einzelnen Komponenten des Marketingmixes vorstellen und vor allem aufzeigen, welche Möglichkeiten Sie im Rahmen des Marketings haben, das Ziel der Verkaufsförderung, der Steigerung des Bekanntheitsgrades und letztlich die Gewinnsteigerung Ihrer neuen Firma zu erreichen. Viele Gründer fragen mich: Muss ich eigentlich Werbung machen? Die Frage sollte doch zunächst lauten ...

Ist Werbung das gleiche wie Marketing?

Unter dem umgangssprachlichen Begriff Werbung wird meist nur die Beeinflussung von Konsumenten zur Kaufentscheidung verstanden. Dabei dienen Zeitungen, Zeitschriften, das Fernsehen oder das Radio sowie das Internet als Werbemedien und Werbemittel. Werbung ist schlicht der Sammelbegriff für das Erregen von Aufmerksamkeit beim Kunden. Der Kunde soll durch die clever und gezielte Platzierung von Werbung ein Produkt oder eine Dienstleistung in den näheren Augenschein nehmen. Dabei ist die Kaufentscheidung beim noch lange nicht gefällt. Betriebswirtschaftlich gehört der Begriff Werbung zum Thema Marketing, welches allgemein die Förderung des Absatzes verfolgt und die Werbung dabei nur ein winziger Bestandteil ist.

passfoto torsten montag
So schnell sprechen sich schlechte Dinge weiter!

Geben Sie mal ein paar Daten in den Mundpropagandarechner ein (Gründerlexikon PREMIUM nötig) und sehen Sie, wie schnell (an wieviele Menschen) sich gute oder schlechte Nachrichten verbreiten. 

9,95 € einmalig (kein Abo)
alle Gutscheine nutzen
alle Premiuminhalte inkl.
paypal express button gründerlexikon premium Jetzt Premiuminhalte freischalten!

Was ist Marketing?

Sie sehen, Marketing ist etwas mehr als nur Werbung. Unter dem Begriff Marketing werden all jene betrieblichen Tätigkeiten verstanden, die darauf abzielen, die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens auf eine animierende Art und Weise zum Verkauf anzubieten – zu vermarkten – und abzusetzen. Synonym wird auch der Begriff Absatzwirtschaft oder Verkaufsförderung verwendet.

Das Marketing ist ein Teilprozess der betrieblichen Tätigkeit des Unternehmens und als solcher in das Gesamtkonzept des Betriebes einzugliedern. Der Marketingprozess, der sinnvollerweise dem Einkauf und der Produktion der Güter und Dienstleistungen folgt, umfasst seinerseits folgende Methoden:

Marktforschung

Maßnahmen, um die Bedürfnisse der Kunden zu ermitteln und Absatzchancen zu ermitteln, nennt man Marktforschung. Festlegung von geeigneten Zielsetzung unter Berücksichtigung der Chancen, aber auch der Risiken, die zum Beispiel durch den Wandel von Kundenbedürfnissen und der wirtschaftlichen Konkurrenzsituation im entsprechenden Marktsegment resultieren.
Auswahl geeigneter Strategien zur Zielerreichung, die auf das Produkt und die Marktsituation des Unternehmens abgestimmt sind.

Umsetzung der Strategie mittels geeigneter Methoden: Hier sind vier Handlungsfelder zu betrachten, die unter dem Überbegriff „Marketing-Mix“ zusammengefasst werden:

Die Produktpolitik umfasst sämtliche Überlegungen, die sich mit dem eigentlichen Kern der Unternehmensleistung befassen: Welches Produkt wird angeboten? Entspricht das angebotene Produkt noch den Kundenbedürfnissen, oder muss es teilweise angepasst werden? Wie sollte die Verpackung gestaltet sein, damit Kunden zum Kauf animiert werden?

Die Preispolitik befasst sich mit Fragen der Preisgestaltung: Zu welchem Preis kann das Produkt unter Berücksichtigung der regionalen Marktsituation abgesetzt werden? Welche Zahlungsmodalitäten und Lieferkonditionen bieten sich an?

Unter der Kommunikationspolitik werden all jene Aktivitäten verstanden, die auf die Information des Kunden und die Beeinflussung seiner Kaufentscheidung abzielen. Hierzu gehören sowohl das Angebot des Produkts, als auch Entscheidungen über das Erscheinungsbild des Unternehmens in der Öffentlichkeit. Werbung, Verkaufsförderung, Messen, Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring sind klassische Instrumente der Kommunikationspolitik, im Zeitalter des Internets erhalten darüber hinaus die Nutzung von Sozialen Medien und die Suchmaschinenoptimierung wachsende Bedeutung.

Alle Entscheidungen, die sich schließlich mit der Lieferung des Produktes an den Käufer befassen, werden unter dem Begriff der Vertriebspolitik zusammengefasst: Wird das Produkt über den Versandhandel angeboten? Bietet sich der Absatz über ein klassisches Handelsgeschäft an, oder ist vielleicht eine Kombination mehrer Absatzwege sinnvoll?

Schließlich, wenn auch nicht explizit in den klassischen vier Feldern des Marketing Mix erwähnt, kommt der Kundenpflege und Kundenbindung eine wichtige Funktion zu: Regelmäßige Kontaktaufnahmen, Kundenbefragungen, Treueprogramme, all jene Maßnahmen, die darauf abzielen, den Kunden an das Unternehmen zu binden und den Wechsel zu einem anderen Unternehmen zu verhindern, stellen ebenfalls einen Teilbereich des Marketings dar.

Wie in jedem Unternehmensprozess ist schließlich auch hinsichtlich des Marketings in regelmäßigen Abständen der Erfolg zu evaluieren, in dem die im Rahmen der Planung gesetzten Ziele mit den am Ende der Periode erzielten Ergebnissen abgeglichen und eventuell geeignete Änderungen vorgenommen werden. Wesentliche Kennziffern, die der Evaluation des Marketing-Erfolgs dienen, sind dabei unter anderem: Besucherzahlen, Zugriffsraten im Online-Handel oder der Marktanteil.

Lesen Sie nun folgende Abschnitt in meiner Checkliste:

gründerlexikon tipp
Webtipp: 161 Marketingzitate im affenblog

Lesen Sie doch einfach mal die von Vladislav Melnik zusammengestellten Opens external link in new windowMarketing-Zitate im Affenblog. Die sehr gut und strukturiert zusammengestellten Marketingzitate geben gute Unterstützung in vielen Marektingsituationen eines Unternehmers, unterstützen und geben Halt. Denken Sie mal darüber nach.

Wie erreichen Sie das Ziel der Verkaufsförderung?

  1. Voraussetzung dafür sind z.B.: Der richtige Standort, daher lesen Sie sich die Opens internal link in current windowKapitel zur Standortanalyse durch. Selbstverständlich benötigen Sie eine Opens internal link in current windowzuverlässige Marktanalyse (inkl. Opens internal link in current windowZielgruppenanalyse ua.)
  2. Nun entscheiden Sie, mit welchen der eingangs vorgestellten Instrumente des Marketingmix die Aufmerksamkeit der Zielgruppe erregt werden kann. Dazu sollten Sie zum Beispiel das Thema Kommunikationspolitik lesen.
  3. Haben Sie die Aufmerksamkeit? Dann folgt der Verkauf. Auch dazu gibt es verschiedene Ansatzpunkte und Strategien. Lesen Sie dazu die Themen zum Beispiel zur Preispolitik.
  4. Hat Ihre Verkaufsstrategie nicht geklappt, gehen Sie zurück zum Punkt 3, wenn Sie immer noch die Aufmerksamkeit der Zielgruppe besitzen. Wenn Sie diese nicht mehr besitzen, dann zurück zum Punkt 2.

Doch nun lesen Sie erst einmal in aller Ruhe sämtliche Themen und Artikel zum Marketing. Anschließend können Sie mit Ihrem Berater eine geeignete Marketingstrategie entwickeln, welche selbstverständlich auch Opens internal link in current windowTeil Ihres Businessplans wird.

passfoto torsten montag
Download-Tipp: E-Book Marketing für Gründer

Gerade für Existenzgründer ist es wichtig, etwas Werbung und Marketing zu Beginn ihrer Geschäftstätigkeit zu betreiben. Aktiv auf Kundensuche, ist es von entscheidender Bedeutung, auch gefunden zu werden. Das E-Book "Marketing für Gründer" offeriert auf zehn Seiten kurz und knapp geballtes Wissen und viele Tipps zu einer Vielzahl von Marketingformen.

Oder wissen Sie, wie wenig oder wie viel ein Flyer kostet? Oder gar eine Namensfindung? Und vor allem, wo Sie diese Dienstleistung recht preiswert in Auftrag geben können?

In vier Kapiteln vermitteln wir Ihnen viele tolle Hinweise, damit Sie schnell erfolgreich tätig werden können. Selbst, wenn Sie für die ersten Arbeitsschritte im Marketing einen Dienstleister beauftragen wollen, können wir Ihnen dafür das notwendige Budget aufzeigen. Mit dieser Vorstellung gehen Sie dann auf die Suche bzw. in die Verhandlung.

Aber für welche Strategie Sie sich auch entscheiden -  rechnen Sie mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln verantwortungsvoll. Mit einem Budget ab 20.000 Euro wird selbst ein Marketingberater interessant.

9,95 € einmalig (kein Abo)
alle Gutscheine nutzen
alle Premiuminhalte inkl.
paypal express button gründerlexikon premium Jetzt Premiuminhalte freischalten!
Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Meine Checkliste
Zu viele Schritte?
336x280 20banken

Gründercheckliste interaktiv
Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz in meinem Kurs!


Fragen zu diesem Thema Jetzt neue Frage stellen
3. Staffel "Die Höhle der Löwen" - Jury


Anzeige
Banner Lieferanten.de zur Kampagne "Unternehmertrick"
 Hier werben?