Homepagebaukasten oder Webspace: Der Vergleich zeigt kostenlos und gut?

Der Erfolg im Netz steht und fällt mit dem richtigen Anbieter für Domains und Webspeicher (auch genannt: Webspace oder Webhosting). Nicht nur die Konditionen, Zusatzleistungen und technischen Features müssen passen, sondern auch die Chemie zwischen Ihnen und dem Anbieter muss stimmen. Bei mir sind immer folgende Fragen neben dem Preis- Leistungsverhältnis ausschlaggebend gewesen:

  • Wie werde ich beim Telefonsupport behandelt?
  • Bekomme ich letzten Endes Hilfe oder werde ich geschickt vertröstet, auf ein anderes Thema gelenkt etc.?
  • Wie lange muss ich auf den Mitarbeiter am Telefon warten?
  • Wird mir sofort geholfen oder wird erst die Sachlage aufgenommen und dann an einen technischen Mitarbeiter weitergeleitet?
  • Wie genervt oder wie gestresst sind die Mitarbeiter beim Support?

Jedem sollte klar sein, dass ein guter Support auch Geld kostet und daher die monatlichen Gebühren für Webspeicher dementsprechend höher liegen als bei einem Discountanbieter. Ich zahle persönlich lieber drei Euro mehr monatlich und bekomme im Falle eines Falles eine gute Hilfe und letztlich auch vorausschauenden als monatlich geringfügige Beträge zu sparen, die mir im Schadensfall teuer zu stehen kommen.

Was muss der Webspace bei Ihnen für Kriterien erfüllen?

Peer Wandiger hat in seinem Blog eine recht aussagekräftige Tabelle erstellt, aus der Sie ablesen können, was Ihr Server oder Ihr Webpaket für technische Voraussetzungen erfüllen muss. Dabei stehen rote Felder für weniger wichtig, gelbe Bereiche schätzt er mit durchschnittlich wichtig ein und grüne Felder für sehr wichtig.

Sehr häufig steht und fällt ein guter Webhoster mit Ihren persönlichen Vermögen, Fachbegriffe, Abkürzungen und technische Zusammenhänge zu verstehen. Sie müssen also im Vorfeld wissen, ob Sie PHP benötigen, einen SSH Zugang oder ein SSL Zertifikat. Ob der Webspace auch Subdomains anbieten muss, mehrere mySQL Datenbanken uvam. - daher kann ich an dieser Stelle nur jedem empfehlen, sich zunächst mit all diesen Begriffen auseinanderzusetzen und gegebenenfalls einen Berater oder eine Vertrauensperson zurate zu ziehen, um vorerst zu klären, was genau benötigt wird.

Weitere Anbieter für Webspace

Ich könnte Ihnen bestimmt auch 100 weitere Anbieter heraussuchen, aber das macht die Auswahl nur größer, nicht jedoch Ihre Aufgabe, den richtigen Hosting Anbieter zu wählen, leichter. Letztlich kommt es immer auf Ihr Projekt an, Ihre Ansprüche und auch Ihr technisches Verständnis.

Ich gebe Ihnen auch einen Vergleichsdienst, der eine Unmenge an Hostingsanbietern mit sehr vielen technischen Parametern vergleicht, was mir ehrlich gesagt zu viel des Guten ist.

 

Kennen Sie noch einen zuverlässigen Anbieter?

Homepage-Baukasten: Die Lösung für blutige Anfänger

Abgesehen vom Webhosting benötigen Sie vermutlich auch Hilfe bei der Erstellung einer Website, es sei denn, Sie haben umfangreiche Programmierkenntnisse. Am einfachsten ist es daher, wenn Sie auf das Prinzip Baukasten zurückgreifen. 

Allerdings gibt es hier wieder dieselbe Herausforderung, wie beim Webhosting Test:

Es existieren dutzende Anbieter und jeder verspricht dem Nutzer, der Beste zu sein. Und im Laufe meiner Selbstständigkeit habe ich auch einige Anbieter kennengelernt, die mit einer Baukasten-Homepage werben, egal ob Strato, Ionos, DomainFactory, Webgo, Wix usw.

Eines vorweg: Sie müssen sich stets für einen bestimmten Tarif oder Paket entscheiden. Jeder Tarif oder jedes Paket beinhaltet unterschiedliche Funktionen. Welche Funktionen Sie nutzen möchten, hängt wiederum davon ab, wofür Sie die Homepage benötigen. 

Wenn Sie etwa einen eigenen Blog mit Ionos erstellen möchten, so haben Sie die Wahl, ob Sie den Blog (oder auch nur die ersten Seiten) vollständig erstellen lassen wollen oder mithilfe umfangreicher Tools oder so schnell wie möglich.

5 Typische Anfängerfehler

  1. Zu viele verschiedene Schriftarten, Schriftgrößen, häufig wechselnde Farben etc.
  2. Keine klare Struktur zu erkennen
  3. Artikel werden für Suchmaschinenoptimierung geschrieben und nicht für Leser oder Nutzer
  4. Die Seite ist zu voll gepackt mit Text, blickenden Bildern, Spielereien usw.
  5. Bilder und/oder Markennamen nutzen, an denen Sie keine Rechte haben sowie das Impressum vergessen

Was ist eigentlich ein Homepagebaukasten?

Mit einem Homepagebaukasten benötigen Sie keine Programmierkenntnisse, sondern Sie können Ihre Homepage gemäß dem Baukastenprinzip zusammenstellen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Abgesehen davon, dass Sie kein Experten Know-how benötigen, kommen Sie auch schneller voran.

Es gibt Vorlagen zum Design und Textbausteine. Das hilft Ihnen, Ihre Homepage logisch und strukturiert zu erstellen. Selbstverständlich beinhalten die Designvorlagen auch eine Optimierung für mobile Geräte.

Nachteile sind dagegen oft mangelnde individuelle Einstellungen. Je spezifischer Ihre Anforderungen oder Wünsche sind, desto mehr machen sich die Nachteile von Homepage-Baukästen bemerkbar. Wenngleich die Funktionen in den letzten Jahren deutlich zugenommen haben.

Worauf sollte ich bei der Wahl des Anbieters achten?

  • Wie viel Speicher stellt mir der Anbieter zur Verfügung?
  • Bietet er mir mehrere E-Mail Postfächer an?
  • Wo sind die Serverstandorte?
  • Wie hoch ist die Einrichtungsgebühr?
  • Wie gut sind die Ladezeiten? 
  • Ist die Website auch für mobile Geräte optimiert?
  • Welche weiteren Zusatzleistungen (SEO usw.) kann ich in Anspruch nehmen?

Das sind nur einige Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich für einen Anbieter für Homepage-Baukästen entscheiden. Im Mittelpunkt steht immer der Zweck Ihres Webauftritts. Für einen Blog benötigen Sie einen anderen Baukasten als für einen Online-Shop.

Fazit: Nadel im Heuhaufen suchen

Den richtigen Anbieter für Speicherplatz zu finden, der genau auf Ihre Bedürfnisse Ihrer Webseite abgestimmt ist, genau dass ist nahezu unmöglich. Es gibt Hunderte von Anbietern, die sich gegenseitig regelmäßig aufkaufen, vom Markt verschwinden und durch Neugründung wieder entstehen. Existenzgründer haben oft fehlendes technisches Verständnis und sind über die Fülle der möglichen Leistungen nicht aufgeklärt. Die Einarbeitung in diese technischen Raffinessen ist für einen kleinen Unternehmer aus Zeitgründen sehr oft nicht möglich. Hilfe vom Anbieter selbst gibt es, jedoch immer nur verkaufsorientiert.

Einen Berater kann man sich an der Stelle nicht leisten, wobei auch dieser Coach im Vergleich zum Ergebnis ineffizient ist. Bleibt also für Sie nur:

  1. Ausprobieren,
  2. Referenzen prüfen,
  3. Erfahrungen sammeln und
  4. das ein oder andere Lehrgeld bezahlen.

Lesen Sie diesbezüglich noch folgende Artikel, welche ich hinsichtlich der Auswahl des geeigneten Anbieters als sehr hilfreich empfand:

Übrigens: Ich selbst habe in meinen mehr als 10 Jahren Selbständigkeit mittlerweile mehr als 10 unterschiedliche Anbieter gehabt, probiert und verworfen.

Bild Torsten Montag mit weißem Hemd, sitzend
Gründerlexikon-Redaktion Torsten Montag

Torsten Montag ist seit 2004 als Chefredakteur inhaltlich für das Gründerlexikon verantwortlich. Er ist regelmäßig Interviewpartner sowie Gastautor von Fachbeiträgen externer Medien zum Thema Gründung und Selbständigkeit. Bevor er gruenderlexikon.de gegründet hat, war er als Steuerfachangestellter und Betriebswirt ua. bei PwC und einer Steuerkanzlei in Thüringen tätig.

Jetzt 30 Minuten mit Torsten buchen! ✅ Strategieberatung buchen!