Diagramm, Nutzung ausgewählter Social Media Dienste
Diagramm, Nutzung ausgewählter Social Media Dienste
© Burson-Marsteller / Burson-Marsteller
» Studien

10 Gründe, warum Social Media nötig ist

Alles spricht von Social Media – immer noch. Für die meisten Unternehmen ist Social Media ein fester Bestandteil der Marketingstrategie. Unternehmen, die kein Social Media nutzen, sind schon so gut wie aus dem Rennen ausgeschieden. In einer Studie in den Fortune Top 100 Unternehmen zum Thema Social Media ergaben sich interessante Werte.

Mann surft im Internet
Moderne Art der Werbung
© mohamed_hassan / pixabay.com
» kurz notiert

Wie Webseiten mit Native Advertising Formaten trotz AdBlockern werben können

Native Advertising, was auf Deutsch "Werbung im bekannten Umfeld" bedeutet, wird gerade im Internet immer wichtiger. PR Texte, gesponserte Posts und ähnliche Formate sind heutzutage, da klassische Bannerwerbung durch Ad-Blocker ausgeblendet werden kann, eine wichtige Einnahmequelle für Webseitenbetreiber.

Studie zu Buchhaltung als Selbstständiger selber machen
Die Studie zeigt: Buchhaltung extern erledigen lassen lohnt sich.
© sevDesk / www.sevdesk.de
» Studien

60% aller Selbstständigen lässt Buchhaltung extern erledigen

Die Buchhaltung ist für viele Unternehmer eine lästige Pflicht. Verständlich, denn es hat - von wenigen Ausnahmen abgesehen - nichts mit der Kernkompetenz des Selbstständigen zu tun. Eine Studie von sevDesk und Forsa ermittelte, wie Selbstständige und Freelancer in Deutschland zur Buchhaltung stehen. Fast 60 Prozent aller Befragten lässt die Buchhaltung dabei von einem Fachmann erledigen.

Bereitschaftsdienst kann langweilig sein
Für's Nichtstun bezahlt werden? Für Bereitschaftsdienst muss Mindestlohn gezahlt werden.
© geralt / pixabay.com
» Urteile

Auch für Bereitschaftszeiten muss gesetzlicher Mindestlohn gezahlt werden

Unternehmer sind verpflichtet, ihren Angestellten auch für Bereitschaftszeiten den gesetzlichen Mindestlohn zu zahlen. Wie das Bundesarbeitsgericht jedoch feststellte, ist es dabei unerheblich, ob die Bereitschaftszeit innerhalb der regulären Arbeitszeit erfolgt oder außerhalb. Ein Angestellter hatte geklagt, dass er zusätzlich zu seinem Gehalt, die Zeiten für Bereitschaftsdienst extra vergütet bekommen müsse. Dem widersprachen die Richter.

Webseite initio
So führen Sie Unternehmen richtig.
© www.organisationsberatung.net / www.organisationsberatung.net
» kurz notiert

So führen Unternehmer richtig

Die Schaffung eines Unternehmensleitbildes, auch Corporate Identity genannt, wird von vielen Existenzgründern und kleineren Unternehmen vernachlässigt. Das ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen funktioniert. Auch der Aspekt der Unternehmenskultur ist essentiell für den langfristigen Erfolg einer Firma. Einen wesentlichen Anteil daran haben auch die Mitarbeiter.

Brief vom Landesamt für Statistik
Muss das sein?
© T. Montag / Gründerlexikon
» kurz notiert

Thüringer Landesamt für Statistik verweigert Interview

Gelegentlich erhalten Unternehmer Post von ihrem Landesamt mit der Bitte um einige Angaben zu ihrem Unternehmen, wie Einkünfte usw. Angeblich sollen die Inhalte lediglich für statistische Zwecke dienen. Was viele nicht wissen: Wer die Angaben nicht liefert, muss mit Zwangsgeldern rechnen. Der Weg zum “gläsernen Unternehmer” ist damit frei.

Laptop mit Visitenkarte
Wie erhalten Sie Ihre Kontoauszüge.
© StockSnap / pixabay.com

Online-Kontoauszüge: Das sagt das Finanzamt

Das Online-Banking ist heute das Mittel der Wahl, wenn es um die Erledigung von Bankgeschäften geht. Dabei werden viele Banken ihren Kunden nur noch Online-Kontoauszüge zur Verfügung stellen. Wer elektronisch signierte Auszüge oder gar Kontoauszüge auf Papier erhalten möchte, der muss oftmals einen extra Antrag bei der Bank stellen und Gebühren für diese Auszüge zahlen. Deshalb wollen viele Unternehmer doch lieber die einfachen Kontoauszüge verwenden.

Schreiben der GEW
Vorsicht Betrug!
© Torsten Montag / pixabay.com
» kurz notiert

Gewerbeauskunft-Zentrale.de – Abzocke mit amtlichem Charakter

Das Gründerlexikon hat es auch bekommen. Und zwar schon zum zweiten Mal. Das Schreiben von dem schon viel berichtet und vor allem gewarnt wurde. Sehr amtlich sieht es aus: braunes Recyclingpapier, ein Strichcode oben rechts, alle Daten sind schon eingetragen. Man soll also nur die Richtigkeit meiner Daten per Unterschrift bestätigen und das Formular zur „Erfassung gewerblicher Einträge“ kostenfrei zurückfaxen.

Unterschrift auf Dokument
Kann man sich die Unterschrift sparen?
© pixabay.com

“Dieses Schreiben … ist ohne Unterschrift gültig” - stimmt das wirklich?

Jeder Unternehmer und Existenzgründer hat bereits ein Schreiben vom Finanzamt oder einer anderen Behörde erhalten mit dem Zusatz (oder so ähnlich): “Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig”. Doch stimmt das wirklich? Was sollten Unternehmer dazu wissen?

Diagramm zur KfW
Die Situation ist ein Witz.
© T. Montag / Gründerlexikon
» kurz notiert

1/4 der KfW-Berater sind zum Subventionsbetrug bereit

Schon vor einiger Zeit hat das Gründerlexikon darüber berichtet, dass die KfW neue Vorschriften festgelegt hat, mit der sie ihre in der KfW-Beraterbörse eingetragenen Berater ärgert und sie somit zum Betrug treibt.