Netzwerke für Unternehmen richtig nutzen

Netzwerken ist heute im beruflichen Leben unverzichtbar geworden. Social Networking heißt das Ganze neudeutsch, aber es ist nicht erst seit gestern für mehr Erfolg im Unternehmen notwendig. Vielmehr gibt es das Netzwerken an sich schon seit Langem, man denke an Organisationen wie die Rotarier, den Lions Club und viele mehr.

Bild: Peggy_Marco / pixabay.com

Auch im multimedialen Zeitalter sieht es nicht anders aus, es besteht lediglich ein Unterschied in der ersten Kontaktaufnahme. So werden die Kontakte heute über soziale Netzwerke, wie Xing, LinkedIn, Facebook, SchülerVZ oder StudiVZ, geknüpft.

Kontakte richtig aufbauen und pflegen – so geht's

Oberstes Ziel dieser sozialen Netzwerke ist es, ein eigenes Kontaktnetzwerk mit Gleichgesinnten aufzubauen, in dem man sich gegenseitig hilft oder welches für den Vertrieb genutzt werden kann. Ein gutes Netzwerk bedeutet auch Werbung, denn eine Weiterempfehlung ist wertvoll. Das funktioniert aber nur, wenn Sie sich an bestimmte Grundregeln bei der täglichen Kontaktpflege halten. Die wichtigsten sechs Regeln wollen wir Ihnen im Folgenden zeigen:

Profile müssen gepflegt werden

Profile, die im Web angelegt werden, dürfen nicht zu allgemein gehalten sein. Verwenden Sie möglichst viele Informationen, die allerdings nicht zu detailliert werden sollten. So kann sich Ihr Gegenüber einen guten Eindruck von Ihnen verschaffen. Aktualisieren Sie Ihr Profil ebenfalls in regelmäßigen Abständen. Lange Texte, allgemeine Aussagen und Floskeln sollten Sie aber vermeiden.

Verwenden Sie Suchbegriffe

Fast jedes soziale Netzwerk bietet die Möglichkeit, unter „Ich suche" und „Ich biete" anzugeben, was man sich von der Mitgliedschaft erhofft. Nutzen Sie diese Chance, aber suchen Sie nicht einfach nach Aufträgen. Das ist zu allgemein, gehen Sie mehr ins Detail, bilden Sie aber keine langen Sätze, sondern kurze, prägnante Schlüsselwörter.

Beteiligen Sie sich aktiv

Die aktive Beteiligung an verschiedenen Gruppen, Diskussionsforen und vielem mehr ist eine der Grundlagen für professionelles und erfolgreiches Social Networking. Hierbei geht es darum, die eigene Präsenz  und sich als Fachmann auf seinem eigenen Gebiet zu zeigen. Verlieren Sie sich vor lauter Aktivität aber nicht im Web, sondern planen Sie eine halbe Stunde täglich für die Kontaktpflege und die aktive Beteiligung ein.

Qualität statt Quantität

Viele Unternehmer setzen immer noch auf möglichst zahlreiche Kontakte. Das ist der falsche Weg, wissen Experten. Besser ist es, sich ein kleines Netzwerk aufzubauen. Je mehr Kontakte man hat, desto schwieriger wird es, sich regelmäßig mit diesen auszutauschen oder sich gar einmal persönlich zu treffen.

Ein Netzwerk reicht nicht

Die Social Networking Portale sind sehr unterschiedlich aufgebaut. Bei Xing können Sie jedes Mitglied ansprechen, bei LinkedIn wird dies erst nach Freigabe des Empfängers möglich. Deshalb sollten Sie mehrere Netzwerke nutzen, da alle ihre Vor-, aber auch Nachteile haben.

Persönlicher Kontakt ist entscheidend

Setzen Sie ebenfalls auf persönliche Kontakte, telefonieren oder treffen Sie sich mit den Mitgliedern Ihres Netzwerks. Letztendlich werden Geschäfte noch immer zwischen Menschen abgewickelt, im persönlichen Gespräch.

 



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!