Bewerten Sie jetzt!
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

6. Weg: Warenhandel über Auktionshäuser wie Ebay & Co.

Jeder kennt die Auktionshäuser im Internet, als bekanntestes Beispiel Ebay. Und fast jeder von Ihnen hat mit Sicherheit schon einmal das ein oder andere Produkt via Ebay verkauft. Doch wie soll nun eine Existenzgründung über Ebay laufen und welche Vorteile bietet diese?

Die Vorteile sind mit Sicherheit im geringen Eigenkapitalbedarf zu Beginn der selbstständigen Tätigkeit zu finden, aber auch in dem überschaubaren Verwaltungsaufwand. Dennoch kann Ebay alleine nicht für eine erfolgreiche Gründung stehen. Vielmehr müssen Sie sich als Gründer Gedanken um die Waren machen, die bisher noch nicht zuhauf auf Ebay und Co. zu finden sind. Insbesondere selbst hergestellte Produkte können dabei eine Nische bedienen, die von anderen Unternehmern noch nicht entdeckt wurde.

Erhöhung der Verkäufe

Marktpotenzial mit den richtigen Produkten nutzen

Alleine in Deutschland gibt es mehr als 16 Millionen registrierte Benutzer bei Ebay und damit 16 Millionen potenzielle Kunden. Mittlerweile gibt es in dem Online-Auktionshaus fast alles, was man sich nur vorstellen kann. Selbst skurrile Produkte, wie ein Glas Luft oder eine Luftgitarre wurden schon angeboten und verwunderlicherweise verkauft. Dass diese Produkte jedoch nicht die Grundlage für eine dauerhafte Selbstständigkeit sein können, sollte klar sein.

Zunächst einmal gilt es deshalb, den Markt genau zu beobachten. So kann man herausfinden, welche Produkte derzeit nicht oder nur in geringem Maße bei Ebay angeboten werden. Wenn dies klar ist, kann man mit der eigenen Idee beginnen. Sollte diese keine zu großen Konkurrenten aufweisen, kann sich die Existenzgründung lohnen. Anfänglich werden vielleicht nur einige wenige Produkte von Ihnen angefertigt und über Ebay vertrieben. Doch mit einer steigenden Anzahl an erfolgreichen Verkäufen können Sie Ihren Absatzmarkt weiter ausbauen. Entwickeln Sie Ihre Produkte weiter, ermitteln Sie konkurrenzfähige Preise, indem Sie die Konkurrenz beobachten. Verbessern Sie Ihre Fertigungsprozesse, um günstiger produzieren und verkaufen zu können.

Sobald die ersten Produkte verkauft wurden und man positive Bewertungen von den Kunden erhalten hat, steigt auch das Vertrauen weiterer Kunden in Sie als Verkäufer. Diese Chance müssen Sie nutzen. Erweitern Sie Ihr Sortiment, bieten Sie nicht mehr nur Auktionen an, sondern genauso Sofortkauf-Produkte. Damit zeigen Sie sich als seriöser und ernst zu nehmender gewerblicher Händler.

Legen Sie im nächsten Schritt einen eigenen Ebay-Shop an, in dem die Kunden die gesamte Vielfalt Ihrer Waren kennen lernen können. Machen Sie mit Sonderaktionen und mehr auf sich aufmerksam. Vergessen Sie dabei aber nie, dass Sie auch weiterhin der Qualität und der Termintreue bei Lieferungen treu bleiben müssen. Nur wenige negative oder neutrale Bewertungen können Sie Ihren guten Namen kosten. Haben Sie Ihren Shop soweit ausgebaut, dass Sie von den Einnahmen leben können und konnten sich als Experte auf einem Gebiet etablieren, können Sie Ihr Sortiment erweitern und so das Unternehmen weiter aufbauen.

Im nächsten Teil dieser Serie beschäftigen wir uns mit Onlineshops.

Lesen Sie weiter:

Leserfragen zum Thema Warenhandel über Auktionshäuser

Selbstgemalte Bilder bei eBay verkaufen - Gewerbe oder Freiberufler?

Hallo, ich male Acrylbilder und habe die spaßeshalber mal bei eBay reingesetzt. Und es ist sogar Interesse da. Habe schon 2 Bilder verkauft. Jetzt habe ich überlegt, dass öfter mal zu machen und vielleicht sogar eine eigene Homepage zu veröffentlichen. Das ist ja eine künstlerische Tätigkeit. Muss ich dann kein Gewerbe anmelden, aber dem Finanzamt am Ende des Jahres trotzdem mein Gewinn mitteilen? Das habe ich nicht so ganz verstanden.

Antwort

Hallo,

Das ist ja eine künstlerische Tätigkeit. Muss ich dann kein Gewerbe anmelden, aber dem Finanzamt am Ende des Jahres trotzdem mein Gewinn mitteilen?

Da hat leider das eine mit dem anderen nichts zu tun. Du bist zwar Künstler aber trotzdem ist es eine gewerbliche Tätigkeit beziehungsweise ein gewerblicher Handel, dem du da nachgehst. daher ist auch ein Gewerbe anzumelden. Im Zweifel müssten noch geklärt werden, ob es eine künstlerische Tätigkeit ist und so kein Gewerbe sondern eine freiberufliche Tätigkeit beim Finanzamt anmeldest. Da ich kein Steuerberater bin, bitte ich dich diesbezüglich einen Deutschen zu kontaktieren. Der Unterschied zwischen dem Gewerbe und der Freien Tätigkeiten ( Freiberufler) liegt grob gesagt in der Gewerbesteuerpflicht. Gewerbliche Unternehmer sind gewerbesteuerpflichtig, Freiberufler eben nicht. Da aber bei niedrigen Gewinnen dies ohnehin keine Auswirkung hat, ist es somit egal. Aber wie gesagt bitte nocheinmal einenSteuerberater konsultieren. Oder aber auf dem Finanzamt nachfragen, wie die das sehen und entsprechend anmelden.

Der Gewinn muss in jedem Fall dem Finanzamt mitgeteilt werden. Du musst also immer eine Einnahmenüberschussrechnung erstellen lassen oder selber erstellen, um deine Einnahmen und deine Ausgaben zu erfassen und daraus den Betriebsgewinn oder den Betriebsverlust zu ermitteln. Der Betriebsgewinn oder gewinn ist dann in deiner Einkommensteuererklärung einzutragen und somit dem Finanzamt mitzuteilen. Mehr gibts dazu nicht zu sagen.

Bewerten Sie jetzt!
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
Haben Sie die richtige Geschäftsidee gefunden? GeschäftsideeFinder starten!