Frage von Spikla am 29.02.12

Familienversicherung und Kleingewerbe §19 UstG.?

Hallo, habe vor ein Kleingewerbe anzumelden. Bin nicht berufstätig und derzeit Familienversichert. Ist eine Familienversicherung u. besonderen Umständen trotzdem möglich? Bedanke mich für aufschlussreiche Antworten. Liebe Grüße

Hallo,

habe 4 Fragen die mir sehr wichtig sind und hoffe, dass die mir jemand beantworten kann.

1. Ist eine weitere Fam.VS beim Ehegatten bei Anmeldung eine Kleingewerbes trotzdem möglich? Wenn ja, gibt es besondere Voraussetzungen die zu beachten sind?

2. Ein Arbeitsloser möchte ein Kleingewerbe anmelden..Bleibt er trotzdem über Arge krankenversichert und gibt es auch hier besondere Voraussetzungen die zu beachten sind?

3. Der Arbeitslose findet wieder eine Arbeitsstelle, das Kleingewerbe ist bereits angemeldet. Gibt es hier auch besondere Voraussetzungen die dann zu beachten sind?

4. Was ist der Unterschied zwischen Kleingewerbe und Nebengewerbe?

Vielen Dank schon mal vorab

LG

Antwort von

komisch, sind hier zwei Fragen in einer oder warum ist hier plötzlich etwas rein kopiert worden? Egal, ich versuche nun mal eine Antwort zu schreiben.

zunächst sollte man sich im Magazin den Artikel Wie lange kann ein Selbständiger die Familienversicherung nutzen? durchlesen.

dann sollten schon mal die meisten Fragen beantwortet sein.

zu 2) ja, solange er monatlich nicht mehr als 165 € Gewinn erwirtschaftet. Denn dann werden seine Leistungen vom Arbeitsamt gekürzt und eventuell damit auch seine Krankenversicherung.

zu 3) nein, er kann das Kleingewerbe weiterlaufen lassen, im Gegenteil, er kann nun mit dem Kleingewerbe mehr verdienen, ohne dass ihm sein Arbeitslosengeld gekürzt wird, er bekommt ja nun keins mehr.

zu 4) dazu bitte diesen Artikel lesen.

Tipp: manchmal findet man auch über die interne Suche die richtigen Artikel.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!