Warum Gründerlexikon twittert und was ein Existenzgründer davon hat

Hä? Was will der denn jetzt? Das wird sich sicher jetzt der ein oder andere nach dem Lesen dieser Überschrift fragen. Aber ich hab mich nicht verschrieben. Das gruenderlexikon twittert (engl. für zwitschern). Was das genau ist und was man persönlich davon hat, versuche ich im folgenden Artikel zusammenzufassen.

Was ist Twitter?

Twitter ist ein Microbloggingsystem. Jeder kann sich also einen kleinen "Blog" anlegen, indem er kurze Textnachrichten schreibt, die andere lesen können. Die Nachrichten dürfen maximal 140 Zeichen lang sein, ähnlich einer SMS. Das besondere am Twitter: Meinem Microblog können sich unbegrenzt viele andere User von Twitter anschließen. Sie bekommen ab sofort meine Nachrichten. Ich selbst kann natürlich auch andere Accounts abonnieren. Das nennt man dann jemandem folgen (follow). Ich kann also Nachrichten senden und fremde Nachrichten empfangen. Diese Textnachrichten, sie werden Tweets oder Updates genannt, können keine Bilder enthalten, aber Links zu anderen Tweets oder Seiten im Internet, wo wiederum Bilder, Videos oder Texte zu lesen sind. Mehr zu Twitter, seiner Geschichte, den Machern und der Technologie auf wikipedia

Wozu ist Twittern gut?

Durch Twitter kann man mit Freunden, Kollegen, Bekannten, Verwandten oder einfach nur mit denen, die gleiche Interessen oder Hobbys haben kommunizieren, ohne komplizierte Software oder Blogs zu installieren, Webspace oder Domains anzumelden oder umfangreiche Texte schreiben zu müssen. Aufgrund der kurzen und unscheinbaren Nachrichten, ist Twitter auch für PDAs, PocetPcs oder Smartphones wie Blackberry oder das iPhone geeignet. So zusagen von unterwegs, vom Labtop oder von zu Hause aus immer kleine Meldungen, interessante Seiten oder einfch nur einen derzeitigen Sttus absetzen, den entsprechend meine Follower sofort empfangen. Kein volles SMS Postfach mehr, keine E-Mails.

Warum sollten vorwiegend Blogger und Onlineunternehmer twittern?

Blogger schreiben eben in ihrem Blog umfangreichere Texte, mit Bildern und Videos. Diese Texte können nur gelesen werden, wenn jemand per Suchmaschine den Text findet oder direkt zum Blog kommt und den Artikel liest. Eventuell hat jemand noch den RSS Newsfeed abonniert hat und am PC die Meldung bekommt:

"Da ist ein neuer Text zum Thema xyz."

Er muss also auch am PC oder Notbook sitzen, um diese Meldung zu bekommen. Mit Twitter ist das anders, kurz und schmerzlos gibt´s da eine Nachricht von max. 140 Zeichen, daher auch schnell zu lesen und zu überblicken. Zum Beispiel zu diesem Artikel hier würde ich twittern:

"Warum gerade Blogger twittern? Link auf den Artikel"

Diese Nachricht kann ich sowohl am PC oder Notebook empfangen, als auch am Handy, da sie ja besonders kurz ist. Das Ziel ist nun für den Blogger oder Onlineunternehmer klar: Bekomme durch diese Nachrichten möglichst viele zusätzliche Besucher auf deine Seite. Dies geschieht praktisch simultan zum Schreiben des Tweets. Zusätzlicher Traffic und damit zusätzliche Besucher, Kunden und Umsatzpotenzial. Das ist wohl das Geheimnis der Twittergemeinde und der Erfolg von Twitter. Fazit: Es ist selbstverständlich ein zusätzlicher Zeitvertreib, der jedoch auch Nutzen in Form von zusätzlichen Besuchern und Umsatz haben kann.

Was brauch ich zum Twittern?

Linkverkürzer

Da die Adressen im Netz oft sehr lang sind, müssen sie für Twitter ggf. gekürzt werden, da dort eben nur 140 Zeichen zur Verfügung stehen. So wird aus www.gruenderlexikon.de/blog/2009/05/07/schritt-9-finanzierung-aus-der-serie-existenzgruendung-mit-einem-onlinehandel/ dann plötzlich nur noch redir.ec/M9Au

Das passt dann auch in die Twitternachricht. Diese Dienste nennt man Linkverkürzer oder Shortlinks. Ich nutze derzeit bit.ly Eine Liste dieser Dienste gibt es bei searchenginland. Man sollte darauf achten, dass man einen Dienst mit 301 Redirect nutzt, der die ursprüngliche Adresse wieder freigibt.

Firerfox Add-ons

Wer so wie ich, parallel zum Surfen im Browser ein Tool nutzen möchte, welches unten rechts im Browser (über der Uhr) seine Arbeit tut, der kann mit Twitterfox seinen Spaß haben.

Wie kann ich mich gruenderlexikon auf Twitter anschließen?

Einfach bei Twitter anmelden und dann unter twitter.com//gruenderlexikon/ auf follow klicken, schon folgt man mit seinem Account uneren Tweets.

Wie kann ich die Nachrichten lesen?

Entweder auf Twitter selbst oder so wie ich mit dem Firefox Ad ons Twitterfox. Einfach installieren und der Firefox zeigt unten rechts ein kleines "t" (für Twitter) an. Dieses Tool einrichten und ab sofort kann man seine Tweets bequem über den Browser empfangen und auch senden.

Wie kann ich selbst Twittern?

Wie bereits beschrieben, entweder über Twitter direkt oder über ein zusätzliches Plugin für deinen Browser. Aber auch über Services wie bit.ly kann man ganz einfach seine Nachrichten absetzen und auch Statistiken verfolgen.

Was hat ein Existenzgründer vom Twittern?

Ganz einfach, er kann auf sich, seine Internetseite, seinen Service und seine Produkte aufmerksam machen und genau das ist es doch, was man als Gründer will. Und das auch noch kostenlos. Also bei Twitter anmelden, dem gruenderlexikon folgen (follow) und einfach mittwittern.

Interview zum Thema Twitter mit Carlo Blatz und Sarik Weber

Joel Kaczmarek

Auf der diesjährigen Next hat Gründerszene das Klassentreffen der Szene genutzt, um zwei Gründer vor die Kamera zu holen. Carlo Blatz (Powerflasher) und Sarik Weber (Cellity) sind beide nicht nur erfolgreiche Geschäftsmänner und Gute-Laune-Verbreiter, sondern auch passionierte Twitterer. Sarik hat es im Gründerszene-Ranking von Deutschlands erfolgreichsten twitternden Gründern sogar wiederholt auf den ersten Platz gebracht. Im Interview erzählen die beiden, wie sie es zu so vielen Followern gebracht haben und warum sie Twitter für ein attraktives neues Format halten. Da die beiden sehr erfolgreiche Netzwerker sind, geben sie auch einen Einblick, wie sie ihren Umgang mit anderen Menschen gestalten. Diskutiert wird auch über spannende Zweitanbieter, die auf Twitter aufbauen sowie über die Gründerszene ganz allgemein. Der Artikel wurde von Joel Kaczmarek, Chefredakteur der gruenderszene.de, verfasst. Gründerszene ist das Magazin für Gründer und Gründungsinteressierte. Hier werden regelmäßig branchenrelevante News und Informationen veröffentlicht. Erfahrungsberichte und Fachbeiträge aus erster Hand sollen Gründer inspirieren und bei der Umsetzung ihrer Visionen helfen. Gründerszene will ausdrücklich die Begeisterung und den Respekt für Unternehmertum und den Gemeinsinn unter jungen Gründern fördern.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!