Geld verdienen mit Nachhilfe geben und Nachhilfelehrer werden?

Selbstständig sein, flexibel arbeiten, gut verdienen und die eigenen Fähigkeiten an Andere weitergeben - eine solche Perspektive wünschen sich viele Menschen. Als eigenständiger Nachhilfelehrer, eingebunden in ein großes, sicheres Unternehmen, kann der Startschuss in eine neue Zukunft gelingen.

Bild: Miloslav Ofukany / pixabay.com

Qualifizierte Basis

Kinder und Erwachsene benötigen ebenso wie Unternehmen Bildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Das Unternehmen tutoria aus München wurde nicht nur vom TÜV-Nord ausgezeichnet und in den Medien sehr gelobt, es bringt auf moderne Weise qualifizierte Kräfte und Lernende zusammen.
Der Unterricht findet stets bei den Schülern zu Hause beziehungsweise als Mitarbeiterschulung in den Firmen statt. Schüler werden in ihren eigenen vier Wänden persönlich oder online betreut, dies kommt dem Alltag der Kinder sehr entgegen.

Solch eine Einzelnachhilfe führt aufgrund der ständigen Leistungsnachweise der Lernenden, einer genauen Lehr- und Lernstrategie und der engen persönlichen Kontakte (es gibt zusätzlich auch die Möglichkeit der Telefonberatungen durch den Lehrer) zu hervorragenden Ergebnissen. So kann zum Beispiel zeitnah und verstärkt auf besondere Momente wie eine Prüfung hingearbeitet werden.

Qualifikationen, Schulungen und Feedback-Kontrollen

Als Nachhilfelehrer sind diverse Zertifikate und eine fachliche wie pädagogische Eignung zu erbringen. Es gibt hauseigene Schulungen sowie Kontrollen über das Feedback von Schülern und Eltern beziehungsweise Firmenchefs; zudem werden Onlinebewertungen zur Einschätzung herangezogen.
Daher kann tutoria Suchende bereits im Vorfeld zur richtigen Wahl des Lehrers bewerten, weil viele Erkenntnisse über das Angebot und die Güte des Nachhilfelehrers existieren. Eltern sind naturgemäß oft überfordert, wen der über 20.000 Lehrer, die es derzeit bei tutoria gibt, sie nehmen sollen. Es lässt sich unter anderem eine Vorauswahl nach Stadt oder Bundesland treffen.

Zeitaufwand und Kosten

Interessant an diesem Job, mit dem Sie sich zunächst auch Opens internal link in current windowim Nebengewerbe auf eigene Füße stellen können, sind die ungemein flexiblen Arbeitszeiten. Zusammen mit den Schülern beziehungsweise deren Eltern vereinbaren Sie die Termine und die Anzahl der gewünschten Unterrichtseinheiten.
Ein anderer wichtiger Punkt betrifft die Verdienstmöglichkeiten. Jeder Nachhilfelehrer setzt sein Honorar selbst fest und kann es individuell an die jeweiligen Schwierigkeitsstufen anpassen: Eine Hausaufgabenbetreuung ist beispielsweise preiswerter als eine Abivorbereitung; ein komplexes Fach wie Mathematik für Studenten kostet mehr als das ABC für Erstklässler. Auch steht es Ihnen frei, einen Pauschalbetrag zu vereinbaren, wenn Eltern eine Dauerbetreuung wünschen.

Der Kunde zahlt an tutoria in der Einzelbetreuung mindestens 15 Euro pro Stunde, abhängig von Lehrer und Fach beziehungsweise Arbeitsaufwand. Er kann aber auch eine Monatspauschale ab neun Euro buchen. Dies ist für Sie eine mögliche Richtlinie. Auch unterstützt Sie tutoria bei diesen Fragen. Es wird stundengenau abgerechnet, die Verrechnung läuft über tutoria. Anmeldekosten als Nachhilfelehrer fallen übrigens nicht an.

Arbeitsaufwand ist schülerabhängig

Wie hoch Ihr Arbeitsaufwand ist, hängt unter anderem von der Schüleranzahl ab, die Sie annehmen wollen - gesucht werden Sie und Ihre Kollegen über die tutoria-Plattform im Internet; hier findet bei Bedarf auch die Beratung durch deren Mitarbeiter statt. So erhalten Sie eines Tages nach der Anmeldung und Akzeptierung durch tutoria Ihre erste Anfrage.
Auf der anderen Seite bedeutet es immer einen gewissen Zeitaufwand, eine Unterrichtsstunde und -einheit sinnvoll vorzubereiten, auch wenn Sie absolut firm in Ihrem Fachgebiet sind. Erwartet werden selbstverständlich immer sehr individuelle Schulungsinhalte und pädagogisches Geschick.
Ein dritter Punkt sind eventuelle Fahrtkosten: Das gilt bereits für die eigene Stadt und weiterhin, wenn der Schüler nicht direkt vor Ort lebt. Daher können Sie beispielsweise ein Mindesthonorar festlegen, mit dem Sie leben können, und es dann gegebenenfalls in Absprache mit Schülern beziehungsweise Eltern modifizieren.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!