5. Weg: Erfolgreich mit kostenlosen Angeboten im Internet

Wer nach weiteren Möglichkeiten der Existenzgründung im Internet sucht, sollte sich einmal mit gratis Angeboten vertraut machen. So werden oftmals auf Webseiten kostenfreie Angebote offeriert. Diese sorgen dafür, dass mehr Besucher die Webseite aufrufen und dann womöglich auf Werbung klicken. Dabei handelt es sich um die verschiedensten gratis Angebote, die von Malvorlagen und Bastelvorlagen, über Schnittmuster und viele weitere Vorlagen reichen.

Möglich sind nahezu alle Angebote, die sich problemlos downloaden lassen. Wichtig sind aber auch hier eine gründliche Vorbereitung und das Wissen um die Algorithmen der Suchmaschinen und mehr. Denn nur eine Homepage, die auch gefunden werden kann, wird langfristig Besucher anziehen und diese zum Anklicken von Werbung animieren.

Ideenfindung

Um die richtige Idee für kostenlose Angebote zu finden, ist es natürlich notwendig, sich mit den Möglichkeiten auseinander zu setzen. Außerdem sollte man den Markt genau kennen. Wer also gratis Malvorlagen anbieten will, sollte zunächst klären, wie groß die Konkurrenz ist. Als Faustregel gilt, dass bei zu vielen Treffern kaum eine Chance besteht, in den Suchmaschinen nach vorn zu gelangen. Bei einer Suche, die nicht häufig genug ausgeführt wird, bei der jedoch kaum Konkurrenz besteht, ist die Aussicht auf Erfolg ebenfalls gering. Deshalb gilt es zunächst, eine gratis Vorlage zu finden, die man anbieten kann, deren Konkurrenz sich im Rahmen hält und nach der möglichst viele User des Webs suchen.

Hat man diese Idee gefunden, muss die technische Seite des Vorhabens umgesetzt werden. Insbesondere große Webseiten, die langfristig bestehen und viele Besucher anziehen sollen, sollten vom Profi programmiert und designt werden. Außerdem ist es wichtig, für eine möglichst große Bekanntheit der Seite zu sorgen. Dabei kann die Hilfe eines so genannten Suchmaschinenoptimierers in Anspruch genommen werden.

passfoto torsten montag
Downloadtipp: Vorlage Abmahnung wegen Contentdiebstahl

Wer einen Text verfasst ist der Urheber und kann als solcher mit diesem nach Belieben verfahren. Macht sich ein Dritter ohne Vorliegen einer Erlaubnis das Geschriebene auf seiner Website zu nutzen, verstößt er damit gegen das Urheberrecht und macht sich strafbar. Dem Urheber stehen nun verschiedene Möglichkeiten offen:

  • es ignorieren,
  • selbst abmahnen und ggf. Schadenersatzansprüche geltend machen oder
  • es gleich dem Anwalt übergeben.

Wie Sie in der Rolle des Urhebers verfahren, sollten Sie von der jeweiligen Situation abhängig machen:

  • Welcher Schaden ist mir durch diesen Diebstahl entstanden?
  • Wofür hat der Dieb den Inhalt verwendet?

Je nach Höhe des entstandenen Schadens lohnt der Eingriff durch den Anwalt gar nicht. Eine Abmahnung selbst zu formulieren ist aber oft gar nicht so einfach. Deshalb haben wir eine entsprechende Vorlage Abmahnung für Sie verfasst, mit der Sie die Sache selbst in die Hand nehmen können. Gerichtliche Schritte können Sie immer noch einleiten, wenn der Räuber sich nicht belehren lässt.

eBooks, Dokumente und Videos
für Gründer und Unternehmer
Keine Werbebanner
ab 9 € je Download
paypal express button gründerlexikon premium Besuchen Sie die GründerAkademie! »

Content is King

Neben diesen Maßnahmen muss man natürlich noch ausreichend Inhalte für die betreffende Seite beschaffen. Eine einzige Malvorlage wird nicht zum Erfolg führen. Es sollten mehrere Vorlagen zum Download bereit gestellt werden, je größer die Auswahl, umso besser. Außerdem sollten möglichst viele Hintergrundinfos zu den angebotenen Produkten gegeben werden. Das kann beispielsweise ein Malkurs sein, in dem Schritt für Schritt erklärt wird, wie man später auch ohne Vorlagen malen kann oder ähnliches.

Ist die Seite bekannt genug, können die kostenlosen Angebote auch durch kostenpflichtige ersetzt werden. Dann müssen die User, die weitere Malvorlagen downloaden wollen, dafür zahlen. Diese Umstellung sollte jedoch erst dann erfolgen, wenn die Webseite bereits gut frequentiert wird. Dabei sollte aber der Mehrwert für den Nutzer immer im Auge behalten werden. Es können zum Beispiel weiterhin bestimmte kostenlose Angebote gemacht werden. Wenn jedoch höherwertige Angebote genutzt werden, muss dafür gezahlt werden.

Im nächsten Artikel dieser Serie erzählen wir Ihnen mehr zu Webverzeichnissen.

Lesen Sie weiter:

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-

5. Staffel "Die Höhle der Löwen" - Jury