Frage von Iris am 16.06.12

Gewerbe und Minijob - wie wird der Gewerbebetrieb beurteilt?

 

Hallo!

Ich habe einen Minijob mit derzeit ca. 250 Euro monatlich.

Daneben beabsichtige ich, einen Gewerbebetrieb aufzubauen, möchte aber den bestehenden Minijob behalten.

Es stellt sich die Frage, wie der Minijob zu bewerten ist, solange die selbständige Tätigkeit noch geringere Einnahmen abwirft.

Beispiel:

Einnahmen aus Minijob 250 Euro, aus Gewerbebetrieb 200 Euro

Wird - aus Sicht des Minijobs - der Gewerbebetrieb wie ein weiterer Minijob beurteilt (Folge: 2 Minijobs, insgesamt über 400 Euro, der eigentliche Minijob wäre keiner mehr), oder eben nicht (zählt er also auch dann als „Hauptbeschäftigung“, wenn geringere Einnahmen anfallen, was ja insbesondere in der Gründungsphase durchaus häufig der Fall ist)?

Danke für die Hilfe! 

Lieber Gruß 

Iris

Antwort von

Hallo Iris,

lesen Sie mal den folgenden Artikel

www.gruenderlexikon.de/checkliste/gruenden/private-versicherungen/familienversicherung/

Hier stehen noch einige weitere wichtige Informationen für Sie

Viele Grüße

Antwort von

Hallo Anna, 

danke für die Antwort! Den von ihnen empfohlenen Artikel hatte ich schon gelesen und leider darin nicht die Antwort gefunden. Es geht mir auch nicht um die Krankenversicherungsfrage. 

Um es vielleicht an einem Beispiel zu verdeutlichen: 

Wenn ich in Teilzeit oder Voll angestellt bin, ist es ja möglich einen Mini-Job nebenher zu haben. 

Wenn man aber zwei Mini-Jobs hat, einer für  250 Euro und noch einer über 160 Euro dann übersteigt das die zulässige Grenze.. Geht also nicht. 

Einen Minijob kann man also bis zu einer Grenze von 400 Euro ausüben. Alleinig oder zusätzlich zu einem Teilzeit- oder Vollzeitjob. 

Wenn ich nun einen Minijob in Höhe von 250 Euro habe,mein gewerbe etwa 170 Euro pro Monat erbringt, also "weniger" und demzufolge nicht mein Hauptgewerbe ist ....bleibt dann mein Mini-Job ein Mini-Job oder werden beide Beträge zusammengezählt und ich komme dann über die 400 Euro-Regelung!

Wenn das Gewerbe mehr erbringt als der Minijob ist das kein Problem.!

Danke für die Hilfe! 

Viele Grüße 

Iris

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!