Frage von Jessica am 22.12.11

Muss ein freiberuflicher Redakteur angemeldet werden, BaföG?

Hallo! Ich hole momentan in Vollzeit mein Abitur an einem beruflichen Gymnasium nach und würde mir gern etwas nebenbei dazu verdienen.

Nun habe ich eine Anstellung als freiberuflicher Redakteur bei einer Schweizer Internetseite bekommen, bei der ich regelmäßig Komplettlösungen und Spieletests schreibe. Alle meine Kollegen dort in der Redaktion sind freiberuflich bei ihrem Finanzamz gemeldet und haben von dort problemlos ihre Steuernummer erhalten.

Nur ich stehe vor dem Problem, dass die zuständige Bearbeiterin beim Finanzam der Meinung ist, ich wäre nicht berechtigt etwas frebruflich zu betreiben (egal welcher Art von Tatigkeit) und es wäre meine Pflicht ein Gewerbe als Kleinunternehmer anzumelden, um überhaupt eine Steuernummer erhalten und so meine Artikel versteuern zu können.

Ich als Schüler bin jedoch vom BaföG abhängig und habe nun Angst, dass ich als dann ja Selbstsändige (?) keinen Anspruch mehr darauf habe. Kennt sich hier zufällig jemand in der Rechtslage aus und kann mir sagen, ob es ein Fehler wäre ein Gewerbe für eine redaktionelle Tätigkeit anzumelden, bzw. kann sogar jemand einschätzen ob ich an dieser Stelle einfach nur falsch von der Dame beim Finanzamt beraten werde?

Vielen Dank schon einmal!

Liebe Grüße, Jessica

Antwort von

Hallo Jessica,

keine Angst - nicht vor dem Finanzamt, nicht vor dem Weihnachtsmann und vor niemandem!

Eine Steuernummer bekommt man für jede selbständige Tätigkeit, egal ob man ein Gewerbe oder "nur" eine freiberufliche Tätigkeit ausübt. Dafür ist auch keine andere Anmeldung erforderlich. Leider gibt es auch in Ämtern Menschen, die sich irren. Falls Du es bisher persönlich probiert hast und es dabei zu dieser geschilderten fruchtlosen Diskussion gekommen ist, probiere doch folgenden Weg: Suche im Internet auf der Seite des Formularservers des Bundesfinanzministeriums das Formular zur steuerlichen Anmeldung. Fülle es aus, nur was Du verstehst, und schicke es an Dein Finanzamt. Die wesentlichen Angaben sind:Name, Beginn, Adresse, Bezeichnung der Tätigkeit(en), voraussichtlicher Umsatz unter 17.500 ja/nein, voraussichtlicher Gewinn 8 Einkommen), andere Einkommen?, Unterschrift.

Falls noch etwas Wichtiges fehlt, wirst Du Post erhalten und kannst noch mal fragen.

Die Grenzen fürs Bafög stehen auf einem Merkblatt dazu. Kannst Du Dir sicher auch im Internet besorgen oder hast es vielleicht zu Hause schon.

Und im übrigen: Eine Selbständige ist niemals angestellt!!!!

Fröhliche Weihnachten aus Reykjavik

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!