Frage von Jindrich am 17.09.14

Muss der Firmensitz gleichzeitig der Verkaufsstandort sein?

Möchte Nebengewerbe am Heimatort anmelden. Verkauf bzw. Ausstellungsplatz soll ca. 30km entfernt im anderen Landkreis sein da ich dort meine Hauptarbeit verrichte. Am Verkausort ist kein festes Gebäude oder Briefkasten. Ist das rechtlich möglich?

Muss der Firmenname z.B. expo-trade auch den Namen z.B. expo-trade inh. Max Müller bei Einzelgewerbe beinhalten?

Danke

Antwort von

 

Selbstverständlich ist es möglich, den Verkaufsort an einem anderen Ort zu betreiben, als der Firmensitz ist. Hier sollte die Problematik des Reisegewerbes beachtet werden, wenn es sich zum Beispiel um einen Verkaufsmarkt oder Wochenmarkt handelt.

 

 

 

Außerdem ist hinsichtlich der Gewerbesteuer einer Zerlegung zu beachten, da in dem Fall sowohl die Gemeinde etwas von der möglichen Gewerbesteuerszahlung bekommt, wo der Firmensitz angemeldet ist, aber auch womöglich eine Zweigstelle (also eine Betriebsstätte) vorhanden ist. Beim reinen Kaufsstandort ist das Problem der Gewerbesteuerszerlegung unproblematisch.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!