Frage von Peggy am 06.12.09

Mobiler Büroservice - könnte ich damit Erfolg haben?

Hallo,

ich habe leider gerade meinen Job verloren.

Nun spiele ich mit dem Gedanken, mich mit einem mobilen Büroservice selbständig zu machen.

Ich könnte für meine Kunden die Büros auf Vordermann bringen, Ablage machen, Ordner anlegen usw. Aufgrund meiner Berufserfahrung könnte ich die Sekretärin ersetzen (z.B. bei Urlaub oder Krankheit) oder als Projektassistenz fungieren. Ich verfüge über sehr gute Kenntnisse in MS Office, Englisch, SAP R/3 und schriftlich auch Französisch. Was mir leider fehlt, sind Buchhaltungskenntnisse, die ich aber durch einen Volkshochschulkurs noch nachholen möchte. Dann könnte ich per Laptop und Lexware auch die Buchhaltung machen.

Weiterhin möchte ich auch Privatpersonen anbieten, ihre Unterlagen für bestimmte Gelegenheiten (Steuererklärung...) zu sortieren.

Meine Fragen:

1. Glaubt Ihr, dass ich damit Erfolg haben könnte?

2. Auch ohne Buchhaltung?

3. Wie mache ich am besten Werbung, da ich ja vornehmlich kleine Betriebe ansprechen möchte?

4. Wie bekomme ich heraus, was ich die Stunde für meine Arbeit verlangen kann? Ich habe nämlich keine Ahnung was da so gezahlt wird.

Vielen Dank für Eure Antworten!

Sugar75

Antwort von

Hi Sugar75,

wenn du eine Nachfrage dafür hast und aufträge ok, aus meienr Sicht aber schiwerg, das versucht bereits jede arbeitslose Hausfrau.

Sorry, ist aber so.

Dann könnte ich per Laptop und Lexware auch die Buchhaltung machen.



Auch das vergiss lieber schnell, das darfst du nicht, dazu mehr unter dem Stichwort Steuerberater im Lexikon.

Ich verfüge über sehr gute Kenntnisse in MS Office, Englisch, SAP R/3 und schriftlich auch Französisch.



und

Aufgrund meiner Berufserfahrung könnte ich die Sekretärin ersetzen (z.B. bei Urlaub oder Krankheit) oder als Projektassistenz fungieren.



Klingt gut, wenn du Aufträge bekommst, meist über Beziehungen und Empfehlungen.

Antwort von

ah so,

4. Wie bekomme ich heraus, was ich die Stunde für meine Arbeit verlangen kann?



Konkurrenzanalyse betreiben. aber meiner ansicht mind. 10-15 EUr / Stunde. Kommt auch auf den Auftrag und den Auftraggeber / die Anzahl der Stunden an sich an.

Antwort von

Hallo Torsten,

dass die Konkurrenz groß ist habe ich mir schon gedacht, dennoch bin ich davon überzeugt, mehr Qualifikationen zu besitzen als manch andere Hausfrau. Danke trotzdem für Deine realistische Einschätzung.

Zitat

Dann könnte ich per Laptop und Lexware auch die Buchhaltung machen.

Auch das vergiss lieber schnell, das darfst du nicht, dazu mehr unter dem Stichwort Steuerberater im Lexikon.



Deine Antwort ist nicht korrekt. Ich darf sehr wohl mit Lexware die Buchhaltung erstellen, das dürfte der Firmeninhaber ja auch. Große Firmen stellen sogar Buchhalter ein , die die laufenden Geschäftsvorfälle buchen. Einzig in Steuerangelegenheiten muss ich mich raushalten, d.h. ich darf z.B. keinen Jahresabschluß erstellen - wohl aber der Firmeninhaber selbst.

Herzliche Grüße

Sugar75

Antwort von

Nichts für ungut, aber ich halte dies für ein wenig aussichtreiches Unterfangen. Firmen greifen eher auf 400,- Euro oder Zeitarbeitskräfte zurück.

Aber es gehört schon sehr viel Mut dazu diese Idee verwirklichen zu wollen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!