Frage von Jenny am 11.02.10

Hundeschule im Nebengewerbe oder hauptberuflich?

Hallo,

hoffe es passt jetzt in diese Kategorie sonst bitte verschieben.

die letzen Monate hatte ich einen 400,-€ Job im Einzelhandel, bin jetzt aber arbeitslos geworden und habe auch keine Ansprüche auf Leistungen.

Mein Traum wäre eigentlich nebenberuflich als Hundeerzieher/Verhaltensberater zu arbeiten und mir ist völlig klar dass damit nicht das "große Geld" zu machen ist. Soll es auch nicht. Eine kleine Tätigkeit die 200-400€ monatlich bringt wäre völlig ausreichend.

Im ganzen empfinde ich die Situation als etwas schwierig. Ich überlege die ganze Zeit welche Möglichkeiten jetzt bestehen:

1. ich suche mir wieder einen 400,-€ Job und melde mit der Hundeschule Nebengewerbe an- ich bin über meinen Mann weiterhin krankenversichert. Da die zusätzlichen Einkünfte eh nicht besonders hoch wären müsste ich auch keine Gewerbesteuer bezahlen (bitte korrigieren wenn ich das falsch sehe?)

2. Und das wäre mir lieber: Ich mache nur die Hundeschule. Das kann dann aber schlecht über Nebengewerbe laufen wenn ich arbeitslos bin. Gibt es denn irgendeine Möglichkeit sich jetzt damit selbständig zu machen aus der Arbeitslosigkeit?? Ich möchte keinesfalls nur auf die Huschu aufbauen, ich weiss dass damit nicht das große Geld zu machen ist deshalb würde selbstständig machen mit allem was dazu gehört (private Krankenversicherung etc) eigentlich nicht infrage kommen. Habe ich eine andere Möglichkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus übersehen?*zuhülf*

Grundsätzlich möchte ich halt einen kleinen Verdienst haben ohne da ein Riesen Schiff von Unternehmen hinter mir her zu ziehen. (Quasi ein Minijob mit mir als Chef ) Wenn ich ein oder zweimal die Woche einen Kurs gebe oder auch mal zu den Leuten nach Hause fahre will ich da kein Riesen Unternehmen gründen...

3. Wie sieht es aus wenn mein Mann Nebengewerbe anmeldet?Er ist Vollzeit beschäftigt, wie sieht die Rechtslage aus wenn die Huschu ( Nebengewerbe) auf seinen Namen läuft und ich aber die Kurse mache??

Fragen über Fragen,die mir dringend unter den Fingernägeln brennen...

VG Kay

Antwort von

Hallo Kay,

das ist eine sehr oft gestellte und typische Frage.

Ich bitte dich erst einmal unsere beiden Standard iBook zu lesen, da sind sehr viele häufig gestellte Fragen beantwortet.

E-Book: Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur Nebentätigkeit

E-Book: Die häufigsten Fragen zur Existenzgründung

Im Großen und Ganzen hast du keine großen Auswahlmöglichkeiten. Wenn dein Arbeitslosengeld ausläuft, bekommst du entweder gar nicht oder musst Hartz IV beantragen. Wenn du nichts bekommst, musst Du über deinen Mann krankenversichert werden können. Das dürfte kein Problem sein über die kostenloseFamilienversicherung.

wenn du Hartz IV bekommst, bist du über die Arge oder das Grundsicherungsamt krankenversichert.

die kostenlose Familienversicherung wird allerdings durch ein Nebengewerbe und die Einkünfte daraus beeinflusst. Du kannst also nicht unbeschränkt viel dazu verdienen. Die genauen Grenzen findest Du auch im kostenlosen e-Book

eine hauptberufliche Tätigkeit mit Gründungszuschuss, geht nur, wenn du noch mindestens 90 Tage Restanspruch arbeitslosengeld hast. Dann bist Du zunächst neun Monate abgesichert, sowohl in der Krankenversicherung als auch darüber hinaus. Nach den neun Monaten kannst Du weitere sechs Monate mit 300 € beantragen. Dann ist Schluss und Du musst auf eigenen Beinen stehen. Halte ich bei einer als äußerst schwer.

Das Nebengewerbe auf deinen Mann anzumelden und du arbeitest halte ich auch nicht für eine sinnvolle Idee, da er dich dann als 400 € Job einstellen müsste. Das kostet zusätzlich Sozialversicherung also extra Geld, was man sich sparen könnte.

Aus meiner Sicht ist die beste Möglichkeit: Gründungszuschuss beantragen (sofern das noch geht) solange arbeiten und die Firma voranbringen, bis der Zuschuss abgelaufen ist. Parallel dazu die freiwilligeArbeitslosenversicherung bezahlen, um nach dem Gründungszuschuss oder bei einer etwaigen Gewerbeabmeldung Wieder arbeitslosengeld zu bekommen.

dann könnte das Gewerbe als Nebengewerbe laufen, so dass man neben der Arbeitslosigkeit es nicht aufgeben muss und noch ein paar Euro dazu verdienen kann.

Diesbezüglich bitte unbedingt bei der gesetzlichen zuständigen Krankenversicherung erkundigen. Das ist aber der Weg, den die meisten einschlagen, wo die Geschäftsidee von vornherein nicht unbedingt tragfähig erscheint. Das sollte man aber der Arbeitsagentur beim Antrag auf Gründungszuschuss nicht unbedingt unter die Nase reiben. Denn dann gibt's nicht mehr.

Antwort von

Hi Torsten,

vielen Dank für deine Antwort.

Hab jetz viel gelesen und mir raucht immer noch der Kopf

Also Ansprüche für Alg 1 oder 2 hab ich NICHT. Ich kriege definitiv keine Leistungen. Deshalb ist ein Gründerzuschuss keine Option.

Über meinen Mann bin ich familienversichert und da ich nicht mehr als 15Std die Woche arbeiten würde (eher viel weniger) dürfte das so wie ich´s jetzt verstanden habe auch kein Problem sein das so beizubehalten.

Allerdings hab ich jetzt immer noch nicht kapiert ob ich Nebengewerbe anmelden kann obwohl ich keine Leistungen bekomme. Also könnte ich in meiner Situation (arbeitslos,keine Leistungen vom Arbeitsamt,familienversichert) Gewerbe anmelden???

Mir schwirrt der Kopf.

Außerdem hab ich im ebook über Freiberufler gelesen. Ist denn eine Hundeschule keine freiberufliche Tätigkeit, denn es ist doch eine erzieherische,unterrichtende Tätigkeit??

Naja, im Moment bin ich ehe am überlegen ob nicht eine Kombination besser wäre aus Gassi-Geh-Service,Hundeerziehung und Tagesbetreuung zuhause...

*zuhülf*

Antwort von

Allerdings hab ich jetzt immer noch nicht kapiert ob ich Nebengewerbe anmelden kann obwohl ich keine Leistungen bekomme. Also könnte ich in meiner Situation (arbeitslos,keine Leistungen vom Arbeitsamt,familienversichert) Gewerbe anmelden???



JA, wie willst du sonst Geld verdienen? Melde einfach ein Gewerbe an. Nebengewerbe gibts nciht. Vgl. dazu unseren Artikel mit dem wir derartige Begriffe geklärt haben:

Wie unterscheiden sich Kleinstunternehmen, Kleinunternehmen, Einzelunternehmen und Nebengewerbe?

denn es ist doch eine erzieherische,unterrichtende Tätigkeit??



Das gilt doch nur für Menschen. Wenn du mit Hunden zu tun hast, bist du auf jeden FAll gewerblich, also Gewerbe anmelden. Freiberufler schlag dir aus dem Kopf. Aber frag zur Sicherheit einen Steuerberater.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!