Am von Ruben in Ratgeber geschrieben und am 10.01.2023 um 12:39 aktualisiert
Gesundheit

CBD online verkaufen: Mit Cannabis und dessen Wirkung Geld verdienen

Medizinisches Cannabis kann bei einer ganzen Reihe von Erkrankungen helfen, Schmerzen zu lindern und sogar die Aussicht auf Heilung zu verbessern. Zwei Hauptbestandteile machen den Unterschied: THC und CBD. THC hat eine psychoaktive Wirkung, während dies bei CBD nicht der Fall ist. CBD ist daher im Augenblick ohne Rezept käuflich. Der Umsatz mit CBD soll in den nächsten Jahren in Europa auf etwa 3,5 Milliarden Euro steigen. Noch können sich Unternehmer ein Stück vom Kuchen abschneiden.

CBD Produkte in einem Onlineshop
Diverse CBD-Produkte, die in einem Onlineshop verkauft werden.
© CBD-Infos-com / pixabay.com

Da für den Konsum von CBD kein Rezept erforderlich ist, schießen Onlinehändler für CBD wie Pilze aus dem Boden. Laut Statista gaben 40 Prozent der Deutschen an, dass sie sich mit medizinischem Cannabis behandeln zu lassen würden. Die Offenheit der Bevölkerung gegenüber Cannabis steigt. 

Infografik: Deutsche für Apotheken-Cannabis vergleichsweise offen | Statista

Die Einnahme von pflanzliche Alternativen im Gegensatz zu herkömmlichen Präparaten stößt in Deutschland auf fruchtbaren Boden. Hinzukommt, dass der Konsum von CBD wahrscheinlich nur zu wenigen Nebenwirkungen und Risiken für den Körper führt.

Gemäß einer Analyse wächst der europäische Markt für CBD-Produkte in den nächsten Jahren vermutlich auf 3,5 Milliarden Euro - und soll auch auf diesem Niveau bleiben. Der Markt für CBD in der Haustiermedizin soll bis zum Jahr 2028 sogar eine jährliche Wachstumsrate von knapp 59 % aufweisen. Hier ist also noch deutlich mehr Potenzial vorhanden.

CBD Wirkung: Warum konsumiert man CBD?

Bei Cannabis (lateinisches Wort für Hanf) denken viele vermutlich zuerst an den berauschenden Effekt, die beim Rauchen von Marihuana (den getrockneten Blüten der weiblichen Hanfpflanze) entsteht. 

Der für die berauschende Wirkung auf den Körper verantwortliche Inhaltsstoff ist THC (Tetrahydrocannabinol). Doch Konsumenten berichten auch von einer schmerzstillenden, entkrampfenden sowie entzündungshemmenden Wirkung. Das wiederum ist auf den Inhaltsstoff CBD (Cannabidiol) zurückzuführen.

Der Wirkstoff CBD kann nachweislich beruhigend, krampflösend sowie schmerzlindernd wirken, aber eben nicht psychoaktiv - im Gegensatz zu THC. Gleichzeitig macht es nicht abhängig und es treten nahezu keine Nebenwirkungen auf. Und das ist einer der Hauptgründe, warum Personen CBD zu sich nehmen. 

Lediglich bei sehr hoher Konzentration sowie einer langen intensiven Einnahme können Nebenwirkungen als Effekt auftreten. Sollten parallel dazu andere Medikamente eingenommen werden, muss natürlich zuvor ein Arzt konsultiert werden, um mögliche Wechselwirkungen abzusprechen.

CBD - Wundermittel oder Geldschneiderei?

Ein pflanzliches Schmerzmittel ohne Nebenwirkungen und ohne Suchtpotenzial? Das klingt ausgezeichnet. Daher überrascht es nicht, dass der Markt wächst und immer mehr Personen Cannabinoide konsumieren möchten.

Wer sich in diesem Business etwa mit einem Onlineshop selbstständig machen will, sollte aber nicht nur das schnelle Geld sehen, sondern auch wissen, wie er bei der Zielgruppe punkten kann. Hier einige Eckdaten:

  • In Deutschland zählen Cannabinoide als Nahrungsergänzungsmittel
  • Die Dosierung der Produkte ist entscheidend
  • 2 - 3 Prozent CBD Gehalt: Für Haustiere geeignet
  • 5 Prozent CBD Gehalt: die am verbreitetste Konzentration, wirkt jedoch eher im Rahmen eines Lifestyle-Konsums
  • 10 Prozent CBD Anteil: Ab dieser Konzentration wirkt Cannabidiol merklich schmerzlindernd. Geeignet zur Krampf- oder Schmerzbehandlung; aber auch deutlich teureres Produkt
  • 15 - 25 Prozent CBD Anteil: Bietet akute Hilfe bei starken Schmerzen. Hier ist besondere Vorsicht bei der Dosierung geboten. Am besten aber nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen
  • CBD wird meist in Form von Öl (auch Hanföl) konsumiert. CBD Öl, welches aus Hanf gewonnen wird, wirkt schnell, da es in flüssiger Form unmittelbar über die Schleimhäute aufgenommen wird
  • Daneben gibt es jedoch auch Kapseln, Cremes oder Salben
  • CBD Öl und Hanföl ist nicht dasselbe. Hanföl wird aus der Hanfpflanze gewonnen und kann in geringer Menge auch THC enthalten. CBD Öl dagegen enthält ausschließlich Cannabinoide
  • Nicht nur bei Schmerzen, sondern auch die Einnahme von CBD zum Schlafen ist ein häufiger Grund für den Kauf des Öls.

Cannabidiol hat definitiv die zuvor beschriebene Wirkung. Grundsätzlich von Geldschneiderei zu sprechen, wäre demnach verkehrt. Allerdings müssen Verbraucher über die entsprechenden Vor- und Nachteile informiert werden. Auch über deren Anwendung.

Unternehmen haben die Chance, durch eine optimale Kommunikation entsprechend die Produkte mit den besten Aussichten auf Kundenzufriedenheit zu verkaufen. Das ist die Basis für langfristigen Erfolg. Warum?

Weil es sich bei Cannabinoide um ein Konsumgut handelt, müssen Verbraucher stets nachkaufen. Das wiederum führt zu einem regelmäßigen Cashflow für den Verkäufer. Wer eine hohe Kundenbindung sowie eine hohe Wiederbestellrate erreicht, der verfügt über ein solides Geschäft mit einem planbaren Einkommen.

Was kostet CBD Öl?

Die Kosten für CBD Öl sind in erster Linie von der Konzentration des Wirkstoff Cannabidiol abhängig. Für eine 10 ml Flasche mit einer Konzentration von 10 Prozent CBD sollten 60,- € kalkuliert werden (aus Sicht des Endkunden). Mit einer 5-prozentigen Konzentration kostet das Produkt etwa die Hälfte.

Vor dem Start: Businessplan und Finanzplan erstellen

Vor dem Start des Online-Business muss ein Businessplan sowie ein Finanzplan her. Ohne diese beiden Dinge wirds schwierig. 

Darin wird beschrieben, wie der Aufbau des Geschäfts erfolgen soll, welche finanziellen Mitte benötigt werden, woher diese kommen und mit welchen Einnahmen zu rechnen ist. Zudem geht der Businessplan auch auf das Geschäftsmodell an sich ein sowie auf die Risiken. 

Vielen Existenzgründern macht das zwar keinen Spaß, aber die Erstellung eines Businessplans zwingt den Unternehmen dazu, sich mit seinem Geschäft intensiv auseinanderzusetzen.

Der Finanzplan beschreibt die Rentabilität des Geschäfts. Das ist ein grundlegender Themenkomplex, mit dem sich der Gründer auseinandersetzen muss. Schließlich handelt es sich hier nicht um ein Hobby, sondern um ein Geschäft. Es müssen risikoadäquate Einnahmen möglich sein.

Und wir reden hier nicht darüber, dass Darlehen bei Banken beantragt werden. Dafür ist auch ein Business- und Finanzplan erforderlich. Aber der Start eines solchen Business sollte in erster Linie mit Eigenkapital erfolgen. Es ist nicht damit zu rechnen, dass Kreditinstitute Fremdkapital bereitstellen.

CBD Verkauf im Onlineshop: Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Firma gründen & Gewerbe anmelden

Das Gründen einer Firma ist eher ein formeller Schritt. Meist geht das Hand in Hand mit dem Gewerbe gründen einher. Im ersten Schritt müssen Händler daher ein Gewerbe anmelden. Und zwar für den Onlineshop. Zu beachten gilt, dass nicht der Handel mit Cannabis angemeldet werden soll. Das würde vonseiten der Behörden vermutlich zu Problemen führen. Sofern bereits ein Gewerbe in der Richtung angemeldet wurde, könnte das ggf. genutzt werden.

2. CBD Lizenz erforderlich? 

Solange keine THC-haltigen Cannabis Produkte verkauft werden, sondern lediglich Cannabinoide, ist keine Lizenz notwendig.

3. Kontakt zu Herstellern / Großhändlern aufnehmen

„Der Gewinn liegt im Einkauf“. So lautet ein bekanntes kaufmännisches Sprichwort. Und das stimmt. Daher müssen Kontakte zu Herstellern von CBD Öl oder anderen CBD Produkten aufgenommen werden. Zu Beginn ist die Verhandlungsmacht vermutlich eher gering. Doch schrittweise könnte sie steigen und der Händler kann bessere Konditionen aushandeln.

4. Onlineshop eröffnen

Zu überlegen sind das Hosting, die Software, der Umfang des Shops, die Zahlungsmöglichkeiten, Abrechnung usw. Weiterführende Informationen gibt es hier: Onlineshop eröffnen.

5. Werbung und Vertrieb

Wie macht man Werbung für einen neuen Onlineshop? Die Antwort lautet: Suchmaschinenoptimierung. Aber nicht mittels Anzeigen für Google & Co., sondern indem der Text und die Beschreibungen so optimiert werden, dass Google diesen Content als relevant für CBD kaufen einstuft.

Die hier beschriebenen Schritte sind nur eine sehr grobe Richtung. Selbstverständlich hält das Gründerlexikon zu jedem der hier angerissenen Themenkomplexe weiterführende Informationen bereit.

Risiken im CBD Business

Das größte Risiko für den Verkäufer liegt vielleicht in einer gesetzlichen Regulierung des CBD Handels. Gegenwärtig wird eine Legalisierung von Cannabis diskutiert. Eine Legalisierung von Cannabis klingt zunächst vorteilhaft. Aber es kommt auf die Details an.

Vordergründig steht die Regulierung in Verbindung mit THC, dem Teil von Cannabis, der berauschend wirkt. Sollte sich jedoch die Regulierung auch auf andere Bestandteile ausweiten, so könnten Händler Schwierigkeiten bekommen.

Wenn etwa eine Zulassung erforderlich ist oder umfangreiche Nachweise erbracht werden müssen, dann müssen Händler mit deutlich höheren Kosten rechnen. Möglicherweise wird ihnen dann sogar die Geschäftsgrundlage entzogen.

Der Super-Gau für den Onlinehändler wäre, wenn die Legalisierung von CBD wieder rückgängig gemacht wird oder nur mit einem ärztlichen Rezept zu kaufen ist. Dadurch würden ein Großteil der Kundengruppen wegfallen.

Wie hoch dieses Risiko ist, ist schwer zu sagen. Dennoch sollte es im Blick behalten werden.

Ein weiteres Risiko ist die Einstellung von Verbrauchern zu Cannabinoiden. Einige Studien, die auf bis dato noch nicht erkannten Langzeitschäden hinweisen, würde die Nachfrage einbrechen lassen.

So beschreibt die Verbraucherzentrale in einem Artikel, dass der Konsum von Lebensmittel mit dem Hanf-Inhaltsstoff CBD „alles andere als unbedenklich ist“. Zudem hätten sie als Lebensmittel, einschließlich als Nahrungsergänzungsmittel, keine Zulassung.

Wie gründet man einen CBD Onlineshop und verkauft CBD online?

Das haben wir vom Gründerlexikon den Geschäftsführer und Gesellschafter Thomas Sulzer von cbd-vital.de gefragt:

Mit der Vision den Menschen mit natürlichen Alternativen zu mehr Wohlbefinden zu verhelfen, habe ich im Jahr 2017 gemeinsam mit Mag. pharm. Matthias Schöggl, Dr. Klaus Bechter und Peter Binder als Start-up-Unternehmen den Onlineshop CBD VITAL gegründet. Dass wir im Jahr 2022 als Marktführer für hochwertige CBD- und Hanfprodukte in der D-A-CH-Region unser 5-jähriges Jubiläum feiern würden, war damals absolut nicht absehbar.

Wir sind uns sicher: Der Hanf- und CBD-Markt birgt auch in Zukunft großes Potenzial. Für die erfolgreiche Teilhabe braucht es jedoch ein stabiles Fundament, um nicht an den drei marktspezifischen Herausforderungen zu scheitern:

Regulatorische Stolpersteine

Auch wenn der Besitz und Konsum von CBD legal ist: Hanf-Produkte verunsichern die Behörden. Wer in diesem Bereich tätig werden möchte, hat mit regelmäßigen Kontrollen, strikten Gesetzen und sich oftmals ändernden und schwer überschaubaren Richtlinien zu rechnen – die von Land zu Land variieren. Diese lassen Anfänger häufig rasch wieder vom Markt verschwinden. Der permanente Austausch und die Zusammenarbeit mit (Rechts-)Experten sowie aufwendige Qualitätskontrollen sind in diesem Segment nicht nur ein klarer Wettbewerbsvorteil: Sie sind ein Muss und garantieren dem Kunden – und damit auch dem Unternehmen – maximale Sicherheit.

Rohstoffbeschaffung und Kompetenznetzwerke

Um den regulatorischen Anforderungen bestehen zu können, bedarf es Rohstoffe in bester Qualität – und die Sicherheit, dass ausschließlich CBD-reicher Nutzhanf eingesetzt wird. Hinter unseren von Kopf bis Fuß biozertifizierten CBD Ölen stehen jahrelange Erfahrung und Knowhow im Hanfanbau. Durch die Bündelung von Kompetenzen aus den Bereichen Medizin, Pharmazie und Produktentwicklung ist es uns möglich, innovative Produkte zu schaffen – und auch die Herstellungsverfahren stets zu optimieren. Die nächste Herausforderung: Die Produkte auch an den Kunden bringen.

Innovative Onlineshop-Lösungen

Neben unseren hochwertigen Produkten stellt unser Onlineshop das wohl größte Projekt und Herzstück dar. Die Nutzerfreundlichkeit steht dabei immer im Fokus – und damit verbunden die regelmäßige Weiterentwicklung. Eine Kombination aus exklusivem Content, einer zielgerichteten SEO-Strategie sowie einem natürlichen, organischen Wachstum mit gefestigten Prozessen spielt für eine optimale Sichtbarkeit eine bedeutende Rolle.

Ein weiterer Rat, den wir mit auf den Weg geben möchten: Verlieren Sie keinesfalls den Fokus. Der (CBD-) Markt ist voller kurzfristiger Trends – nicht auf jeden lohnt es sich jedoch aufzuspringen. Unser ursprüngliches Ziel, den Menschen zu mehr Wohlbefinden zu verhelfen, ist nach wie vor unser tägliches Credo – angefangen von der Produktentwicklung bis hin zur täglichen Beratung im Kundenservice. Behalten Sie Ihre langfristige Strategie im Blick und bleiben Sie bescheiden, aber dennoch selbstbewusst und stark im Vorgehen.

Was muss ich jetzt tun?

  1. Erstellen Sie einen Businessplan und beschreiben Sie das Geschäftsmodell von A bis Z!
  2. Erstellen Sie einen Finanzplan, um festzustellen, wie viel Kapital Sie benötigen und woher Sie es bekommen!
  3. Konsultieren Sie Experten. Sie können sich nicht in Suchmaschinenoptimierung, Webseitenprogrammierung, steuerlichen Themen, Marketing usw. überall gut auskennen!
  4. Der Gewinn liegt im Einkauf: Finden Sie günstige und seriöse Lieferanten!
vg wort pixel
Gründerlexikon.de-Autor: Ruben
Seit 2014 ist Ruben Wunderlich als Redakteur beim Gründerlexikon aktiv. Vor seiner Selbstständigkeit war er in der Kundenbetreuung einer Bank tätig. Als Finanzmarkt- & Aktienanalyst sind seine Beiträge zudem regelmäßig auf renommierten Finanzportalen wie Brokerdeal.de oder etfs.de zu finden.

Unternehmensgründung: Keine Angst beim Unternehmen gründen

Unternehmer, der auch die härtesten Zeiten übersteht, hier: Unternehmen gründen
Unternehmen gründen heißt auch "Scheitern lernen", denn „Wer vor dem Verlieren Angst hat, ist nicht im Spiel."
© metaversum / pixabay.com

Der Deutsche sieht bei einer Unternehmensgründung zuerst das Risiko und das, was schiefgehen kann. In anderen Ländern sehen Personen, die ein Unternehmen gründen, dagegen eher, was gut funktioniert und was es anderen Menschen bringen kann. Klar, bei einer Existenzgründung kann man scheitern. Doch wer beide Seiten in einem ausgewogenem Verhältnis berücksichtigt, maximiert die Chance auf einen Erfolg. Wie das geht und an wen sich Gründer orientieren können, zeigt dieser Artikel.

Warum es wichtig ist, Social Media Marketing zu nutzen

Symbole von verschiedenen sozialen Netzwerken auf einem Tablet
Es gibt eine Vielzahl an sozialen Netzwerken.
© geralt / pixabay.com

Immer mehr Internetbenutzer verbringen einen großen Teil ihrer Online-Zeit auf Social Media Seiten. Entweder um Netzwerke zu knüpfen oder einfach, um sich zu informieren. Informationen sind ein wesentlicher Bestandteil des Internets und so auch von Social Media. Unbestritten ist, dass mehr und mehr Menschen mehr und mehr Information über Social Sites bekommen.

IT Berater: Zuverlässig IT Consultant werden

IT Berater sitzt vor dem Computer und liest etwas am Smartphone
Als IT-Berater gehört mehr dazu, als sich mit Prozessen der Informatik auszukennen.
© aholyman / pixabay.com

Ein IT-Consultant unterstützt und berät Firmen bei der Einführung und Entwicklung von IT-Systemen. Dabei muss ein IT-Berater nicht nur fachliche Kenntnisse besitzen, sondern auch sogenannte Soft Skills. Wer sich als IT-Berater selbstständig machen will, stößt möglicherweise aber auf ganz neue Hindernisse. Wie angehende Unternehmer diese überwinden können, zeigt dieser Artikel.