Frage von Kathrin am 20.05.14

Freiberuflich Psychologin (Heilberuf) und Kleinunternehmer/Fotograf?

Schönen guten Tag,

 

ich bin als Psychologin freiberuflich tätig und frage mich nun, da ich mich gerne mit der Fotografie noch selbstständig machen möchte, ob dies möglich ist. Was muss ich beachten? Ich würde mit der Fotografie die 17.500 € nicht überschreiten. Mit meiner Tätigkeit als Psychologin jedoch schon. Wird das zusammenveranlagt (Sodass ich dann komplett Gewerbesteuer zahlen müsste, obwohl der Heilberuf nicht gewerbesteuerpflichtig ist) oder geht das auch getrennt?

 

Vielen Dank schonmal für die Antworten!

 

Antwort von

Hallo Kathrin,

 

es ist möglich sich nebenher selbständig zu machen. Wenn du mit dieser nebenberuflichen Tätigkeit, welche klar von deinem Hauptberuf getrennt ist, unter der Grenze von 17.500 Euro pro Jahr bleibst, können beide Unternehmungen steuerlich getrennt behandeln werden.

 

Wichtig zu beachten ist, dass die Absicherung deines Betriebs, sprich Betriebshaftpflichtversicherung entsprechend angepasst wird. Durch das höhere Risiko ist diese Absicherung unbedingt notwendig. Hierzu findest du viele Informationen und unabhängige Angebote im Web.

 

Wir hoffen dir mit unserer Antwort weiterzuhelfen.

 

Viele Grüße,

Karl Robert

[Link entfernt]

 

Antwort von

 

Hallo Katrin, hallo Karl,

 

 

 

Das ist so nicht ganz richtig und ich finde es ehrlich gesagt traurig, dass Karl für eine Firma Werbung machen möchte, die es eigentlich wissen sollte, denn sie wollen ja Existenzgründern helfen.

 

Im Sinne der Kleinunternehmerregelung werden selbstverständlich alle unternehmerischen Tätigkeiten und deren Umsätze (außer umsatzsteuerbefreite Umsätze von zum Beispiel Ärzten) zusammengerechnet und dabei ist der Vorjahresumsatz von 17.500 Euro und die Umsatzgrenze für das aktuelle Jahr in Höhe von 50.000 Euro einzuhalten, um eine Kleinunternehmerregelung nach Paragraph 19 Umsatzsteuergesetz in Anspruch zu nehmen. Somit ist das was oben steht nicht korrekt, man darf die Unternehmen nicht getrennt sehen, entweder ist alles umsatzsteuerpflichtig oder alles umsatzsteuerfrei.

 

 

 

 

 

Genau kann man die Regelungen der Kleinunternehmerregelung in folgendem Onlinerechner nachrechnen:

 

 

 

 

 

Darüber hinaus haben wir auch im Lexikon den Kleinunternehmer mit sämtlichen Regelungen recht gut beschrieben und mit Beispielen untermauert.

 

 

 

 

 

In diesem Sinne wünsche ich alles Gute und Schreiben Sie uns mal, was ihr Steuerberater tatsächlich dazu gesagt hat.

 

Ich empfehle aber Katrin in jedem Fall eine fundierte Beratung bei einem örtlichen Steuerberater, denn da gibt es Rechtssicherheit, was andernfalls nicht möglich ist.

 

 

 

Grüße

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!