Frage von Weberma am 17.08.11

Erste Schritte bei Sportsbar-Eröffnung, wer kann helfen?

Hallo,

 

ich bin ganz neu hier und möchte gern kompetente Hilfe. Dafür bin ich hier anscheinend genau richtig.

Ich erwäge in meiner Stadt eine Sportsbar zu eröffnen. Das heißt im Prinzip eine Kneipe, die vorallem darauf ausgerichtet ist Sportübertragungen (Sky-Bundesliga etc.) zu zeigen und dazu Getränke und kleine Snacks zu reichen. Das Objekt soll etwa 100m² groß sein und es soll natürlich auch alkoholische Getränke geben. Außerdem wie bereits angemerkt Snacks wie Currywurst-Pommes etc.

Meine Frage wäre zum Einen, ob es Erfahrungen hinsichtlich des Umsatz und des Gewinnes gibt, da ich vor habe, überwiegend von Freitag bis Montag zu öffnen. Die übliche Fussballzeit eben. Es soll kein reiner Kneipenbetrieb herrschen. Anhand der Ladenmiete von ca. 1000€ und der Sky- Lizenz von grob 400€ brauche ich gewisse Einnahmen. Kann mir jemand sagen, wie ich diese berechnen kann? Also wieviele Gäste brauche ich, um kein minus zu machen z.B.?

Meine nächste Frage ist, ob es Vor- oder Nachteile gibt auf wen der Laden angemeldet wird? Ich selbst bin Beamter und würde den Laden nebenberuflich betreiben. Meine Frau macht nur einen Minijob, hat aber keinen Anspruch auf Sozialleistungen.

Und zu Guter letzt: was muss ich alles anmelden und beantragen? Konzession? Irgendwas wegen der Snacks? Und was sonst noch?

 

Ich hoffe, dass ich nicht zu viel verlange, aber bitte trotzdem um Antworten. Vielen Dank im Voraus!

Meine Frau ist übrigens nicht ganz so begeistert von der Idee wie ich. Gibt es Argumente, um sie davon zu begeistern?

Grüße von Markus

Antwort von

   Hallo Markus,

   > Kann mir jemand sagen, wie ich diese berechnen kann? Also wieviele Gäste brauche ich, um kein minus zu machen z.B.?

   Dazu müsste man deine Klientel, die genauen Öffnungszeiten, das Angebot, die Preise etc. kennen - ergo, für uns hier unmöglich. Tipp von meiner Seite: Informier dich mal bei der DEHOGA, die bieten Existenzgründerseminare speziell für die Gastronomie an. Um so etwas kommst du nicht herum, wenn du willst, dass die Sache Hand un Fuß hast und du nicht zu den x-tausend gescheiterten Gastronomie-Existenzen werden willst. Schau mal als ersten Überblick hier: 

Existenzgründung in der Gastronomie

   > Meine nächste Frage ist, ob es Vor- oder Nachteile gibt auf wen der Laden angemeldet wird?

   Wenn du ihn selber als                                                                                   Nebengewerbe anmeldest, hat das den Vorteil, dass keine zusätzlichen Sozialversicherungsbeiträge anfallen. Deine Frau müsste sich - würde das                                                                                   Gewerbe auf sie laufen - komplett selber versichern, was natürlich kostet.

    

   > Und zu Guter letzt: was muss ich alles anmelden und beantragen?                                                                                   Konzession? Irgendwas wegen der Snacks? Und was sonst noch?

   Nur ein paar Stichworte, die mir spontan dazu einfallen (ist sicherlich keine abschließende Aufzählung):

  • Konzession für den Betrieb einer Gaststätte
  •        Einhaltung der Gaststättenordnung
  •        Einhaltung der Hygienebedingungen
  •        Gesundheitsbescheinigung vom Gesundheitsamt

   > Meine Frau ist übrigens nicht ganz so begeistert von der Idee wie ich. Gibt es Argumente, um sie davon zu begeistern?

    

   Nimm's mir nicht übel, kann ich verstehen. ;-) Aber, wenn es richtig aufgezogen wird, mag so etwas durchaus funktionieren. An deiner Stelle würde ich erst einmal einige Zeit in die Ausarbeitung eines richtigen Konzepts stecken. Wenn deine Frau sieht, dass du auch dann noch begeistert bei der Sache bist, wenn es an die Arbeit und vor allem an's Geld geht und du ihr realistisch vorrechnen kann, dass die Sache nicht nach hinten losgehen wird, wirst du sie eher davon überzeugen können. Immerhin nehme ich mal an, dass sie die Idee aktiv mittragen werden muss und das ist sicherlich ein sensibles Thema, angesichts der vermutlich angestrebten Klientel...

Antwort von

Hallo Webster,

bevor du dir über die Preiskalkulation Gedanken machst, musst du dir zuerst die Konzession holen (hier wird auch die bauliche Beschaffenheit der Räumlichkeiten, wie Toiletten, Küche ... geprüft)

Skype gewerblich für 400 Euro - den Traum muss ich dir zerstören 

 

 

4. Was kostet es, meine Gaststätte zu einer Bar mit Sky Lizenz zu machen?Wir bieten 12 Monats-Laufzeitverträge mit einer monatlichen Zahlweise an.

 

 

 

Die Preise starten ab € 189,-/Monat (zzgl. MwSt.) und richten sich nach der konzessionierten Verkaufsfläche. 

 

 

 

Erst wenn du alle Preise kennst, kannst du weiterkalkulieren. 

 

www.sky.de

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!