Am von Torsten in Studien geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
Junge Startups

Gründung durch Studenten: Fast die Hälfte will nicht

Campusjäger hat 1.000 Studierende gefragt, ob, wann und wieso sie ein eigenes Unternehmen gründen wollen. Die Antwort: Fast die Hälfte der Studierenden möchte gar nicht ein Startup gründen. Interessant sind jedoch die tieferen Auswertungen. Zum Beispiel wie das Verhältnis zwischen Männern und Frauen liegt oder welche Gründe für bzw. gegen eine Existenzgründung genannt werden.

studie existenzgründung studenten
© campusjäger.de

Karlsruhe, 01. September 2016 - Im Juni diesen Jahres hat Campusjäger zum zweiten Mal 1.000 Studenten zum Thema Selbstständigkeit befragt. Im Mittelpunkt standen die Fragen, ob sie sich vorstellen könnten, ein eigenes Unternehmen gründen und die Motivation für oder dagegen. Die Studie wurde deutschlandweit durchgeführt. Es sollten so viele unterschiedliche Personengruppen wie möglich befragt werden. Daher war es den Autoren der Studie auch wichtig, verschiedene Studiengänge zu befragen. Von allen Befragten sahen sich 57 Prozent als potentielle Existenzgründer. 43 Prozent dagegen haben zu große Bedenken und ziehen eine Angestelltenposition vor. Interessant ist jedoch ein tiefer gehender Blick. Während es kaum eine Rolle spielt, wie alt die Studierenden sind, oder welchen Abschluss sie anstreben, gibt es einen merklichen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Studenten.

72 Prozent der Männer planen eine Existenzgründung, bei den Frauen dagegen nur 37,7 Prozent. Das ist insofern interessant, da häufig beklagt wird, es gäbe zu wenig Existenzgründerinnen. Allerding ist deutlich zu sehen, dass diese Personengruppe häufig zu große Bedenken dagegen hat.

Etwas Neues aufbauen und zu großes Risiko

Was waren die Hauptgründe für eine Gründung durch Studenten? In der Gesamtheit betrachtet sind das die Top 3:

  1. Etwas Neues aufbauen
  2. Der eigene Chef sein
  3. Etwas in der Welt bewegen

Die 3 Hauptgründe, die gegen eine Existenzgründe während oder nach dem Studium sprechen, sind:

  1. Zu hohes Risiko
  2. Zu viel Aufwand
  3. Fehlendes Know-How

Wer wieder einen Blick tiefer wagt wird feststellen, dass bei den männlichen Studierenden, das Thema “Geld verdienen” bereits an dritter Stelle kommt, während es bei Frauen nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Zu wenig Hilfe von außen?

In der Studie wird außerdem das Thema aufgegriffen, ob es zu wenig Hilfe und Förderung von außen gibt. Und tatsächlich erwarten fast zweidrittel der Studenten mehr Unterstützung durch die Hochschulen. Vor allem Beratungsangebote und spezielle Vorlesungen würden sich die Studierenden mehr wünschen. Die komplette Studie in PDF gibt es hier: Campusjäger Puls-Check II. Auch das Gründerlexikon möchte Studenten bei der Existenzgründung helfen, sodass es nicht nur beim Wollen bleibt. Viele Fragen, die Studenten beschäftigen werden beispielsweise in unserem E-Book Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur Nebentätigkeit. Sehr umfangreich - inklusive vielen denkbaren Varianten auch in Sachen Versicherung und Finanzamt - wird das Thema hier beleuchtet: Hauptgewerbe oder Nebengewerbe?

vg wort pixel
Förderung unternehmerischen Know-hows

Neue Förderung für Jungunternehmer: Förderung unternehmerischen Know-hows

Bis Ende 2015 konnten Unternehmer vom “Gründercoaching Deutschland” profitieren. Das Programm wurde eingestellt und mit einer Reihe von anderen Programmen gebündelt. Das Ergebnis heißt jetzt “Förderung unternehmerischen Know-hows”. Zuständig für das neue Beratungsprogramm ist nicht mehr die Kfw sonder das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (kurz: BAFA).

Messeplaner und messetermine für existengründer 2018

Messetermine 2018: Der Messeplaner für Existenzgründer

Auch in 2018 gibt es wieder viele spannende Messen rund um die Themen Existenzgründung und Startup. Wie letztes Jahr präsentiert das Gründerlexikon seinen Lesern einen Messekalender, der alle wichtigen Events für dieses Jahr zeigt. Mit dem Messeplaner erhalten Gründer eine Übersicht und können jetzt schon feste Termine einplanen.

Datev Buch Mit Franchising in die Selbstständigkeit

Mit Franchising in die Selbstständigkeit

Selbstständig sein und das Know-how bereits etablierter Geschäftsmodelle nutzen: Das ist das Prinzip beim Franchising. Aus Sicht des Franchise-Gebers eröffnet das Franchising eine lukrative und risikoarme Ausweitung des Vertriebes seiner Waren oder Dienstleistungen.