Am von Torsten in Studien geschrieben und am 26.10.2019 um 16:24 aktualisiert
Junge Startups

Gründung durch Studenten: Fast die Hälfte will nicht

Campusjäger hat 1.000 Studierende gefragt, ob, wann und wieso sie ein eigenes Unternehmen gründen wollen. Die Antwort: Fast die Hälfte der Studierenden möchte gar nicht ein Startup gründen. Interessant sind jedoch die tieferen Auswertungen. Zum Beispiel wie das Verhältnis zwischen Männern und Frauen liegt oder welche Gründe für bzw. gegen eine Existenzgründung genannt werden.

studie existenzgründung studenten
© campusjäger.de

Karlsruhe, 01. September 2016 - Im Juni diesen Jahres hat Campusjäger zum zweiten Mal 1.000 Studenten zum Thema Selbstständigkeit befragt. Im Mittelpunkt standen die Fragen, ob sie sich vorstellen könnten, ein eigenes Unternehmen gründen und die Motivation für oder dagegen. Die Studie wurde deutschlandweit durchgeführt. Es sollten so viele unterschiedliche Personengruppen wie möglich befragt werden. Daher war es den Autoren der Studie auch wichtig, verschiedene Studiengänge zu befragen. Von allen Befragten sahen sich 57 Prozent als potentielle Existenzgründer. 43 Prozent dagegen haben zu große Bedenken und ziehen eine Angestelltenposition vor. Interessant ist jedoch ein tiefer gehender Blick. Während es kaum eine Rolle spielt, wie alt die Studierenden sind, oder welchen Abschluss sie anstreben, gibt es einen merklichen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Studenten.

72 Prozent der Männer planen eine Existenzgründung, bei den Frauen dagegen nur 37,7 Prozent. Das ist insofern interessant, da häufig beklagt wird, es gäbe zu wenig Existenzgründerinnen. Allerdings ist deutlich zu sehen, dass diese Personengruppe häufig zu große Bedenken dagegen hat.

Etwas Neues aufbauen und zu großes Risiko

Was waren die Hauptgründe für eine Gründung durch Studenten? In der Gesamtheit betrachtet sind das die Top 3:

  1. Etwas Neues aufbauen
  2. Der eigene Chef sein
  3. Etwas in der Welt bewegen

Die 3 Hauptgründe, die gegen eine Existenzgründe während oder nach dem Studium sprechen, sind:

  1. Zu hohes Risiko
  2. Zu viel Aufwand
  3. Fehlendes Know-How

Wer wieder einen Blick tiefer wagt wird feststellen, dass bei den männlichen Studierenden, das Thema “Geld verdienen” bereits an dritter Stelle kommt, während es bei Frauen nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Zu wenig Hilfe von außen?

In der Studie wird außerdem das Thema aufgegriffen, ob es zu wenig Hilfe und Förderung von außen gibt. Und tatsächlich erwarten fast zwei Drittel der Studenten mehr Unterstützung durch die Hochschulen. Vor allem Beratungsangebote und spezielle Vorlesungen würden sich die Studierenden mehr wünschen. Die komplette Studie in PDF gibt es hier: Campusjäger Puls-Check II. Auch das Gründerlexikon möchte Studenten bei der Existenzgründung helfen, sodass es nicht nur beim Wollen bleibt. Viele Fragen, die Studenten beschäftigen werden beispielsweise in unserem E-Book Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur Nebentätigkeit. Sehr umfangreich - inklusive vielen denkbaren Varianten auch in Sachen Versicherung und Finanzamt - wird das Thema hier beleuchtet: Hauptgewerbe oder Nebengewerbe?

vg wort pixel

Jetzt Gründerlexikon Facebookgruppe beitreten: Unternehmer helfen Unternehmern

Wenn Sie auch anderen Unternehmern helfen möchten oder selbst Fragen zu Ihrem Unternehmen haben, treten Sie der Facebookgruppe vom Gründerlexikon bei. Gern können Sie befreundete Unternehmer auch dazu einladen. Wir helfen uns gegenseitig. Jetzt Mitglied werden!

Datev Buch Mit Franchising in die Selbstständigkeit

Mit Franchising in die Selbstständigkeit

Selbstständig sein und das Know-how bereits etablierter Geschäftsmodelle nutzen: Das ist das Prinzip beim Franchising. Aus Sicht des Franchise-Gebers eröffnet das Franchising eine lukrative und risikoarme Ausweitung des Vertriebes seiner Waren oder Dienstleistungen.

Wer trägt Versandkosten beim Umtausch

94% aller Online-Händler übernehmen Versandkosten beim Umtausch

Wer online kauft und die bestellte Ware umtauschen möchte, hat dabei wesentlich mehr Rechte als ein Verbraucher, der direkt im Laden etwas kauft. Für Online-Händler spielt der After-Sales-Prozess, zum Beispiel in Form von Umtausch und Rückabwicklungen, eine wesentliche Rolle bei ihrer Unternehmensplanung. Eine Studie zeigt, was Online-Unternehmer ihren Kunden über das gesetzliche Widerrufsrecht hinaus gewähren.

Förderung unternehmerischen Know-hows

Neue Förderung für Jungunternehmer: Förderung unternehmerischen Know-hows

Bis Ende 2015 konnten Unternehmer vom “Gründercoaching Deutschland” profitieren. Das Programm wurde eingestellt und mit einer Reihe von anderen Programmen gebündelt. Das Ergebnis heißt jetzt “Förderung unternehmerischen Know-hows”. Zuständig für das neue Beratungsprogramm ist nicht mehr die Kfw, sondern das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (kurz: BAFA).

Wegen Corona ins Home Office

Wegen Corona ins Home-Office: So gelingt der Einstieg

Durch die “Corona-Krise” sind viele Unternehmen plötzlich gezwungen ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Die meisten Firmen und Angestellten sind jedoch gar nicht darauf vorbereitet. Doch wie gelingt der Einstieg ins Home-Office für den Chef und für die Angestellten? Auch Selbstständige und Freiberufler haben jetzt viele Fragen. Hier gibt's die Antworten.

Mensch mit Atemschutzmaske und eine Ansicht der Kontinente

Corona Geschäftsideen: Jetzt Geld verdienen mit diesen Konzepten

Hat die aktuelle Krisensituation rund um das Coronavirus auch eine positive Seite? Für findige Geschäftsleute definitiv. Durch die Angst der Menschen und die Ausnahmesituation im Land entstehen neue Bedürfnisse auf dem Markt. Wer hier clevere Angebote bietet, kann die Panik in Profit verwandeln und das Ganz ohne Wucherangebote.

Social Media für Unternehmer

Förderung von Mitgliederzahlen & Interaktion in Social-Media-Communities von KMU

Eine Social-Media-Community zu pflegen ist keine leichte Arbeit. Ganz besonders, wenn es sich hierbei um die eigene Diskussionsplattform handelt. Egal ob Unternehmen, Verein oder Privatperson - wer eigenhändig ein Diskussionsforum fördern möchte, steht vor einigen Herausforderungen.