Am von Torsten in kurz notiert geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
Wettbewerb

Nachwuchsgründer an den Start!

Vier Monate Unternehmer spielen, eine fiktive Geschäftsidee erarbeiten und persönliche Stärken für die berufliche Zukunft weiterentwickeln – das bietet der Deutsche Gründerpreis für Schüler Jugendlichen ab 16 Jahren. Noch bis zum 15. Februar können sie sich zur Spielrunde 2016 anmelden.

Nachwuchsgründer
© dgp-schueler.de

Hamburg, 21. Januar 2016 – In der Spielphase von Januar bis Mai entwickeln die Teilnehmer in Teams ihr eigenes fiktives Unternehmen. Anhand von neun Aufgaben konzipieren die potenziellen Gründer Unternehmenskonzepte – inklusive Businessplan und Marketingstrategie. Der Wettbewerb wird von den Initiatoren stern, Sparkassen, ZDF und Porsche ausgerichtet und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt. Informationen und Anmeldung unter www.dgp-schueler.de

Sprungbrett für die berufliche Karriere

Die Teilnahme am Gründerpreis für Schüler lohnt sich. Dafür gibt es zahlreiche Beispiele: Viele frühere Teilnehmer haben im Anschluss an den Wettbewerb Karriere in Wissenschaft und Wirtschaft gemacht. Ob Harvard-Student, Gartenbau-Unternehmerin, Inhaber einer internationalen Architektenfirma oder Gründer eines Reiseunternehmens. So mancher Alumni konnte seine Geschäftsidee  bereits in die Tat umsetzen oder von den Erfahrungen im beruflichen Werdegang profitieren. Einige spannende Geschichten sind auf der Website nachzulesen: www.dgp-schueler.de/top/erfolgsgeschichten.html 

Fürs Leben lernen

Jedes Jahr machen bis zu 5.000 Schüler in 1.000 Teams bei Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel mit. Für den Erfolg zählen vor allem ein überzeugender Geschäftsplan und ein kreatives Produkt. Am Ende entscheidet eine Fach-Jury, wer die Nase vorn hat. Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler von ihren Lehrern, den Sparkassen und Unternehmen aus ihrer Region. „Für uns waren es unvergessliche Monate. Wir haben enorm viel gelernt: über unsere Stärken, wirtschaftliche Zusammenhänge und das spätere Berufsleben“, sagt Martin Henle, der mit seinem Team „OPPIA“ 2015 den ersten Platz belegte.

Die Preise

Auf der Siegerehrung in Hamburg werden die bundesweit zehn besten Teams ausgezeichnet. Die Erstplatzierten stehen zudem bei der Verleihung des Deutschen Gründerpreises beim ZDF in Berlin auf der Bühne. Besonderes Highlight ist das viertägige Future Camp. Hier machen sich die besten fünf Teams mit Workshops und Trainings fit für die Herausforderungen der Zukunft. Die Plätze sechs bis zehn dürfen sich über attraktive Praktika bei erfolgreichen Start-ups freuen.

Lehrer des Jahres

Der Deutsche Gründerpreis für Schüler zeichnet in der Spielrunde 2016 auch wieder den "Lehrer des Jahres" aus. Damit honoriert der Wettbewerb die äußerst wichtige Rolle der Lehrkräfte. Wie gut eine Lehrerin oder ein Lehrer die Rolle als Organisator, Berater und Motivator ausfüllt, bewerten erst die Schüler im Rahmen einer freiwilligen Zusatzaufgabe und anschließend die Jury.

vg wort pixel
Deutscher Gründerpreis für Schüler: (v.l.n.r.) Reshad Quarizida, Denise Conka, Simon Rödel, Amelie Ernst, Sebastian Kral vom Siegerteam Kabibe, Albert-Schweitzer-Gymnasium Erlangen

Schüler erfindet Strom aus der Handyhülle und keiner merkt´s

Schüler müssen gefördert werden, daher veranstaltet der Deutsche Gründerpreis für Schüler alljährlich diesen Wettbewerb. Rund 78.500 Jugendliche ab 16 Jahren haben seit 1999 am Deutschen Gründerpreis für Schüler teilgenommen. Die Teams der allgemein- oder berufsbildenden Schulen verwandeln in dem internetbasierten Wettbewerb ihre Ideen in fiktive Unternehmenskonzepte inklusive Businessplan und Marketingstrategie.

Gesetzesänderungen für Unternehmer

Wichtig für Gründer: Aktuelle Gesetzesänderungen und Beispiele

Wer ein Unternehmen gründet, muss sich zwangsläufig auch mit vielen rechtlichen Aspekten auseinandersetzen. Dies kostet Zeit und Geld, ist aber zwingend notwendig, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Im Folgenden deswegen aktuelle Beispiele und die Bedeutung für Gründer.

Smartphone Nutzung in Deutschland Statistik

Mobile Optimierung nötig: Immer mehr Menschen surfen mit dem Smartphone

Mittlerweile bestimmen Smartphones und Tablets den Alltag mehr denn je. Sie liefern Informationen, werden in der alltäglichen Arbeit genutzt oder dienen der schnellen Unterhaltung zwischendurch. Im Laufe der Jahre hat sich so das Verhalten der Menschen stark geändert. Das zeigen auch aktuelle Studien des Suchmaschinenbetreibers Google, ebenso wie des Branchenverbandes Bitkom.