Leistungsfördernde Arbeitsplatzgestaltung

Mitarbeiter sind die wichtigsten Ressourcen eines Unternehmens, was viele Unternehmen heute bereits erkannt haben. Um sie jedoch zu fördern und zu fordern, bedarf es mehr als nur Feedback- und Zielgesprächen. Denn insbesondere der Ort, an dem sich die Mitarbeiter den größten Teil des Tages aufhalten, also der Arbeitsplatz, spielt eine entscheidende Rolle.

Bild: StartupStockPhotos / pixabay.com

Die richtige Arbeitsplatzgestaltung – Input von Führungskräften

An erster Stelle steht dabei die Zusammenarbeit zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern. Der Vorgesetzte kann seine Mitarbeiter mittels Ressourcen positiv unterstützen. Das bedeutet, dass alle wichtigen Arbeitsmittel für die ausgeübte Tätigkeit zur Verfügung stehen und in einer hohen Qualität bereit gestellt werden. Auch Unterlagen und Informationen, die für den betreffenden Bereich von Bedeutung sind, sollten nicht außen vor gelassen werden.

Weiterhin sollten Führungskräfte ihre Unterstützung anbieten, also für alle betrieblichen Fragen jederzeit zur Verfügung stehen. Sie sind dafür verantwortlich, dass der erhoffte Termin des Mitarbeiters bei der Geschäftsleitung in Ordnung geht, aber genauso, dass die Mitarbeiter mit Problemen zu ihnen kommen können.

Das Design ist ebenfalls entscheidend für die Arbeitsplatzgestaltung. Hierbei kommt es darauf an, dass klare Anweisungen gegeben werden, dass der Arbeitsplatz in einem ergonomischen und ansprechenden Design eingerichtet ist, in dem sich die Mitarbeiter wohl fühlen.

Anthropometrische und physiologische Arbeitsplatzgestaltung

Bei dieser Variante geht es darum, den Arbeitsplatz auf die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter auszurichten. Hierzu zählen etwa verstellbare Tischplatten, Fußstützen und ähnliches.

Ebenfalls spielt die physiologische Arbeitsplatzgestaltung eine wichtige Rolle. Insbesondere das Klima, die Schadstoffe und die Beleuchtung sind hierbei von Belang. Beleuchtungskörper müssen flimmerfrei sein und sollten wenigstens 500 Lux Leistung für einfache Büros bieten. Die klimatischen Bedingungen sind so zu gestalten, dass es weder zu kalt noch zu warm wird.

Psychologische und informationstechnische Arbeitsplatzgestaltung

Die psychologische Arbeitsplatzgestaltung zielt darauf ab, ein angenehmes Arbeitsumfeld zu bieten. Dabei kann schon mit Pflanzen, mit einem Radio oder ansprechenden Wandfarben ein kleines Wunder erreicht werden. Beruhigende oder anregende Farbtöne sorgen für ein besseres Arbeitsklima. Bei monotonen Tätigkeiten kann ein Radio leise im Hintergrund laufen.

Bei der informationstechnischen Arbeitsplatzgestaltung geht es darum, den Mitarbeitern Hardware zur Verfügung stellen, die den Anforderungen gerecht wird. Es muss sicher gestellt werden, dass Messinstrumente mit einem Blendschutz ausgestattet sind, um sie besser ablesen zu können. Auch einfach zu bedienende Software fällt in diesen Bereich.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!