KfW-Gründerkredit muss bei der Hausbank beantragt werden

Der KfW-Gründerkredit muss wie zuvor das KfW-Startgeld, ebenfalls bei der Hausbank des Existenzgründers beantragt werden.

Bild: PublicDomainPictures / pixabay.com

Haftungsfreistellung

Die KfW-Bank sichert den Gründerkredit zu 80 Prozent ab. Damit verbleibt bei der Hausbank nur ein geringes Risiko von 20 Prozent der Kreditsumme. Allein durch diese Haftungsfreistellung wird für die Existenzgründer überhaupt erst die Möglichkeit geschaffen, einen Kredit zu erhalten.

Kredit Sicherheit

Die von der KfW ausgesprochene Haftungsfreistellung schützt den Existenzgründer jedoch nicht vor der Abgabe weiterer Sicherheiten. Viele Hausbanken bestehen auf die Abgabe weiterer Sicherheiten, um ihr Restrisiko so minimal wie möglich zu halten.

Eigenkapital

Für den KfW-Gründerkredit ist der Nachweis von Eigenkapital nicht notwendig. Existenzgründer ohne Eigenkapital können also ohne weiteres auf die Förderung der KfW Bank zurückgreifen. Daraus folgt aber auch, dass vorhandenes Eigenkapital sich nicht negativ auf die Beantragung derFördermittel auswirkt. Ob der Gründer das vorhandene Eigenkapital mit in die Planung einbezieht, oder lieber als Sicherheit zurückgelegt, bleibt ihm damit überlassen.

Wann ist die Förderung durch die KfW-Gründer Kredit ausgeschlossen?

Existenzgründer haben keinen Anspruch auf diesen Gründerkredit, wenn sie damit eine Unternehmenskrise überwinden wollen. Das bedeutet insbesondere, dass eine Umschuldung oder gar ein Nachfinanzierung mit Gründerkredit nicht möglich ist. Darüber hinaus sind bestimmte Branchen von der Förderung ausgeschlossen. Zu diesen Branchen zählen beispielsweise die Landwirtschaft und Fischerei.

Erneute Existenzgründung

Die KfW hat sich mit dem Gründerkredit entschlossen, auch gescheiterten Existenzgründen wieder eine zweite Chance zu geben. Genau so wurde es bereits beim KfW Startgeld gehandhabt. Gründer bekommen selbst dann eine zweite Chance, wenn der KfW durch einen nicht zurückgezahlten Kredit aus der erstenExistenzgründung ein Schaden entstanden ist.

Zinsen

Beim KfW-Gründerkredit sind die Zinskonditionen festgeschrieben. Eine Auflistung der aktuellen Konditionen können Sie direkt bei der KfW nachlesen.

Fazit

Der KfW-Gründerkredit ist für Existenzgründer oft die einzige Möglichkeit, einen Kredit zu bekommen. Durch die Haftungsfreistellung tragen die Banken nur ein sehr geringes Ausfallrisiko, dadurch befürwortet die Hausbank im Allgemeinen den Kreditantrag. Durch die Aufschlüsselung der Verwendung sind manche Existenzgründer jedoch stark benachteiligt. Gründer, die beispielsweise den gesamten Betrag in die Anschaffung eines Gebäudes stecken müssten, können maximal 70.000 Euro dafür einsetzen. Selbst wenn Sie keine weiteren Betriebsmittel anschaffen, dürfen Sie die restlichen 30.000 Euro nicht zum Kauf des Gebäudes verwenden.

Bei Gründungen im Einzelhandel ist das Verhältnis genau umgekehrt. Händler würden gern mehr der Kreditsumme für den Wareneinkauf nutzen. Aber auch Ihnen sind mit der Festlegung der Verwendung die Hände gebunden.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!