Fördermittel gesucht

Wer ein eigenes Unternehmen gründen möchte, muss neben einer geeigneten Idee auch genügend finanzielle Mittel zur Verfügung haben. Doch welche unterschiedlichen Förderung möglich sind und wo man sich informieren kann, ist oft nicht bekannt.

Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Beratungen werden nur teilweise bezahlt

Da gibt es so eine Idee aus der man vielleicht ein Unternehmen machen könnte. Doch wie geht man ein solches Vorhaben an? Bereits vor der Gründung können sich Unternehmens- und Existenzgründer beratend helfen lassen. Beratungen bieten die Agentur für Arbeit an sowie eine Reihe von Bundesländern. Die Agentur bietet die Beratung kostenfrei an, die Bundesländer zahlen einen Zuschuss. In den einzelnen Bundesländern sind die Angebote der Beratung sehr unterschiedlich. Hier gibt das Opens external link in new windowBMWi über jedes Bundesland Auskunft.

Startkapital gesucht

Wenn sich Unternehmen gründen oder bereits gegründet haben, bieten verschiedene Stellen die Möglichkeit, sich über die unterschiedlichen Finanzierungsmodelle zu informieren. Das kann die Agentur für Arbeit sein, die KfW-Bank sowie verschiedene Beratungsstellen in den einzelnen Bundesländern. Auch die Föderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hält solche Informationen bereit. Auch Kreditinstitute weisen verschiedene Förderprogramme für Existenzgründer auf. Hier gilt es sich vorab genaustens zu informieren, welche Konditionen die einzelnen Institute anbieten.

Um die einzelnen Schritte der Finanzierung und Gründung besser planen zu können, hat das BMWi ein Manuskript entwickelt, das die einzelnen Schritte aufgelistet hat.

Jede dieser Stellen erteilt umfassend Auskunft über die möglichen Förderprogramme für Gründer. Dabei wird unterscheiden, ob es eine Gründungsberatung ist, eine Gründung, ein Coaching oder die Finanzierung für die Festigung eines bereits am Markt etablierten Unternehmens. Mit Hilfe der Berater kann dann das Firmenprofil mit der Förderung abgeglichen werden.

Berater begleiten den Gründer auf Wunsch auch zu den Banken und überprüfen den Businessplan.

Fördermittel für die Beratung

 


"Prüfen Sie, ob es in Ihrem Fall für den Berater selbst und seine Beratung Fördermittel zu beantragen gibt. Damit können Sie die Kosten für den Berater etwas verringern! Sofern Sie einen kompetenten Berater engagiert haben, sollte der selbst auf diesen Gedanken kommen."

 

Förderprogramme

Bund und Bundesländer bieten Förderprogramme nicht nur für Existenzgründer sondern auch für kleine und mittlere Unternehmen. Dabei handelt es sich meist um Darlehen, aber auch um nicht-rückzahlbare Zuschüsse. Diese öffentlichen Förderdarlehen zeichnen sich durch. günstige Zinsen und lange Laufzeiten aus. Ein weiterer Vorteil ist, dass mit der Rückzahlung des Darlehens meist erst nach einigen Jahren begonnen werden muss.

Aber: Neben den verschiedenen Möglichkeiten der Fremdfinanzierung sollten Gründer den Eigenanteil an Kapital nicht vergessen. Denn je höher der Eigenanteil ist, um so mehr sehen Banken und Finanzierungsstellen die Ernsthaftigkeit, die hinter einer Gründungsidee steht. Dabei muss das Eigenkapital nicht zwangsläufig Geld sein, auch Maschinen und Handwerkszeug kommen hier zum Tragen.

Wichtig ist bei der Gründung eines Dienstleistungsunternehmen, sich einen Ansprechpartner zu suchen, der über die betreffende Branche informiert ist, die Anträge kennt und die notwendige Unterstützung bieten kann. Für jedes Bundesland gibt es hier entsprechende Opens external link in new windowAnlaufstellen.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!