Dropshipping im Onlineshop:

Interview mit Einem der´s richtig gemacht hat

Flussdiagramm: Wie funktioniert Dropshipping?
Bild: T. Montag / Gründerlexikon

Zunächst eine grundlegende Definition von DropShipping:

"Unter Dropshipping ist eine Art Direktversand im Onlinehandel zu verstehen. Beim Dropshipping hat der Betreiber eines Onlineshops im Wesentlichen die Aufgaben den Onlineshop zu verwalten, auf Fragen des Kunden telefonisch oder per E-Mail zu antworten und die Fakturierung der Bestellungen zu übernehmen, also Rechnungen zu versenden, den Zahlungsverkehr zu überwachen sowie ggf. Mahnungen zu verschicken. Sobald die bestellte Ware vom Kunden bezahlt wird, leitet der Onlinshopbetreiber den Versandauftrag an den Großhandel weiter, welcher sich um die ordnungsgemäße Auslieferung der bestellten Ware an den Kunden kümmert. Auch Reklamationen werden vom Großhändler organisiert. Letztlich muss der Onlineshopbetreiber noch die Ware beim Großhändler bezahlen. Der Rohgewinn des Onlineshophändlers resultiert aus dem Einkauf der Ware beim Großhändler und dem Verkauf dieser Ware über seinen Onlineshop an den Endkunden. Der Shopbetreiber bekommt jedoch im Gegensatz zum konventionellen Einzelhandel die Ware nie zu Gesicht. Großhändler sind nicht nur im Internet für die Betreiber von Onlineshops beim Dropshipping besonders wichtige Partner. Auch im Bereich anderer auf den Verkauf von Waren ausgerichteter Medien wird sowohl auf die Kompetenz des Großhandels, wie auch auf seine ausgeklügelte Logistik besonderer Wert gelegt."

Inhaltsverzeichnis, bitte wählen Sie:

Dropshipping, das sollte man beachten - unser Interview für Onlineshopbetreiber

Dropshipping ist für Wiederverkäufer ein lukratives Geschäft mit wenig Aufwand. Ein eigens Lager muss nicht unterhalten werden, die Kunden werden automatisch beliefert - also man verdient sein Geld praktisch im Schlaf.“ Derartige Meinungen zum Dropshipping kursieren verstärkt im Internet.

Erfahrungen von Alex zum Dropshipping mit selbstgehostetem Shop

Welche technischen und unternehmerischen Voraussetzungen müssen für die Installation eines Dropshippingsystems vorliegen? Dazu haben wir den erfolgreichen Dropshipping Händler Alexander Hupe nach seiner Unternehmensentwicklung und Markteinschätzung befragt.

Torsten Montag

Woher kam die Idee, diese Firma zu gründen? Hast du von Beginn an ein Dropshipping Unternehmen geplant? Wie unterscheiden sich deine Geschäftsräume von denen anderer Unternehmer?

Alexander Hupe

Die Idee stammte aus meiner früheren Tätigkeit als Webdesigner und Programmierer. Dabei hatte ich mehrere Onlineshops installiert, gestylt und auch später betreut. Dadurch konnte ich hautnah die Höhen und Tiefen einer Onlineshop-Gründung miterleben.

Irgendwann  überlegten wir uns dann als Freizeitprojekt einen eigenen Onlineshop zu eröffnen. Das Dropshipping war zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch nicht geplant. Dieses entwickelte sich erst ca. 2 Jahre später, als sich herausstellte, dass unser Büro mit dem kleinen Lager für Verpackungsmaterial und Ware viel zu klein wurden. Daher war es notwendig, eine unternehmerische Entscheidung zu treffen, welche sich Outsourcing nannte und über das Dropshipping umgesetzt werden konnte.

Torsten Montag

Nach welchen Kriterien hast du dir dein Produkt ausgesucht?

Alexander Hupe

Die Produkte, natürlich auch die gesamte Produktpalette, sollte ein optisch herausstechendes Gesamtbild ergeben und so dem Kunden Spaß beim Shoppen vermitteln. Alltägliche Gebrauchsgegenstände, designtechnisch gut in Szene gesetzt zu günstigen Preisen, das war das Ziel.

Torsten Montag

Hattest du Schwierigkeiten und Probleme in der Gründungsphase und wenn ja, wie hast du diese Schwierigkeiten gelöst?

Alexander Hupe

Die größten Schwierigkeiten in der Gründungsphase lagen sowohl in saisonalen Schwankungen aufgrund von Feiertagen, wie Ostern oder Weihnachten und den damit verbundenen Kapazitätsengpässen.

Der Aufbau von Lagerräumen für Verpackungsmaterial und Ware hätte mittelfristig zusätzlichen Personalaufwand erfordert.

So war in der Vergangenheit allein ein Lager von 20m² nur für Kartonagen nötig. Das war bis unter die Decke mit zusammengefalteten Pappkartons gefüllt.  Dazu kamen selbstverständlich entsprechende Mengen an Ware, welche geliefert, verpackt und wieder ausgeliefert werden musste.

Zu dieser Zeit begann der Prozess des Outsourcings, unsere räumlichen Kapazitäten waren am Ende angelangt.

Torsten Montag

Wie hast du den heutigen Hersteller deiner Waren gefunden?

Alexander Hupe

Das war eher ein Zufall, denn der Großhändler hatte bis dato keine Möglichkeiten, Dropshipping seinen Händlern anzubieten. Erst durch unsere Anfrage von Endlichzuhause wurde auch das System bei ihm eingeführt. Da es keinen großen Mehraufwand für ihn darstellte, ging das ohne größere Verhandlungen über die Bühne. Es war jedoch ein Prozess, der sich über unsere gesamte bisherige Zusammenarbeit hinzog.

Torsten Montag

Welchen Vorteil besitzt Drop Shipping für dich?

Alexander Hupe

Die Vorteile des Dropshipping liegen bei uns klar auf der Hand. Zunächst ist kein Lager vorzuhalten. Endlich zuhause.de kann also ohne zusätzliche Lagerkosten und damit zusammenhängende Personalkosten viel mehr Produkte aus einer großen Produktpalette anbieten und verkaufen. Außerdem ist der 24 h Versand für viele Produkte möglich.

Viele Kunden setzen heute im Onlinebereich bereits voraus, dass die Ware innerhalb der nächsten 48 h, ab Bestellung im Onlineshop, zu Hause auf dem Wohnzimmertisch liegt. Das ist für einen Onlineshop ohne ausgedehnte Lagerhaltung fast nicht möglich.

Torsten Montag

Beschreibe für einen Laien, wie Drop Shipping bei dir funktioniert.

Alexander Hupe

Das geht am besten mit einer kleinen Zeichnung:

System Dropshipping schematische Darstellung, Flussdiagramm

Torsten Montag

Equipment: eigener Online-Shop, Warenmanagement, Support, was muss ein Existenzgründer mindestens an Ausstattung besitzen?

Alexander Hupe

1. Geräuscharmer oder lautloser Computer

Der Unternehmer und online Shopbesitzer muss selbstverständlich einen Computer besitzen. Dieser sollte aus meiner Sicht möglichst leise laufen, da man in der Regel pro Tag mehr als 8 h vor diesem Gerät zubringt. Es gibt da einige Möglichkeiten, um den Computer sehr geräuscharm zu gestalten. Das war für mich auf Dauer wichtig, vielleicht ist das für den einen oder anderen nicht das ausschlaggebende Kriterium. Das muss jedoch jeder selbst für sich ausprobieren.

2. Technisches Verständnis

a. Hardware und Software

Nicht jeder der Erfahrungen mit einem bestimmten Produkt oder einer bestimmten Branche besitzt kann automatisch einen Onlineshop in Verbindung mit Dropshipping betreiben. Ich empfehle aus eigener Erfahrung ein erweitertes Verständnis von Hardware sowie Software. Mit erweiterten Verständnis meine ich keine theoretischen Grundlagen aus einem Computerkurs der Erwachsenenbildung, sondern zusätzliche praktische Erfahrungen über mehrere Jahre. Man muss also mit dem Computer, mit Software und Peripheriegeräten ohne nachlesen oder andere zeitaufwändige Recherchen arbeiten können. Ist das nicht der Fall, muss man für diese einfachen Arbeiten bereits einen externen Dienstleister beauftragen, der wiederum zusätzliche Kosten verursacht.

b. Programmierkenntnisse

Der Onlineunternehmer sollte ebenso ein erweitertes Verständnis mit gesammelten Erfahrungen in den Programmiersprachen HTML, CSS sowie PHP besitzen. Außerdem muss der Unternehmer unter dem Begriff FTP etwas verstehen können. Tipp: es handelt sich dabei nicht um die Abkürzung für Full Tilt Poker ;-)

Zusammenfassend kann man das technische Verständnis so umschreiben: der online Unternehmer muss mit korrekten Fachbegriffen externen Dienstleister wie Programmierer oder Agenturen beschreiben können, wo das Problem liegt oder was getan werden soll ohne dass der Experte sich aus der Beschreibung erst seinen Auftrag zurecht reimen muss. Es ist also notwendig, Prozesse und Tätigkeiten mit einer korrekten Fachsprache und den richtigen Begriffen zu umschreiben. Die notwendige Fachsprache setzt somit oben genannte Kenntnisse voraus, um ein effizientes und zielorientiertes Arbeiten zuzusichern.

3. Der Kundensupport

Die Fragen der Kunden werden per E-Mail und auch per Telefon beantwortet. Sehr häufig fragen die Kunden nach dem Lieferstatus, wenn dieser nicht innerhalb einer bestimmten Zeit per E-Mail vom System bekannt gegeben wird. Dann ist die Sendung noch beim Großhändler im Haus, also intern unterwegs und kann noch nicht über einen externen Versandhändler abgefragt werden. Der Kundensupport erfordert bei einem Onlineshop mit einer Hotline von 8 – 20 Uhr auch einen externen Telefonservice, der zu extremen Geschäftszeiten, zu Urlaubszeiten oder in Krankheitsfällen einspringt.

Auch hier kann man das Zusammenspiel von Kundensupport und kurzen Lieferzeiten beobachten. Kann der Onlineshop die Lieferzeiten verhältnismäßig kurz halten, ist der Support im Verhältnis gesehen gering. Verlängern sich die Lieferzeiten, so erhöht sich auch das Supportaufkommen durch den Kunden. Daher auch hier das Ziel, die Lieferzeiten möglichst kurz zu halten, um auch im Bereich des Supports Ressourcen, Zeit und somit Geld zu sparen.

4. Kaufmännisches Verständnis

Dieser Punkt ist eigentlich selbstverständlich, ich möchte ihn trotzdem aufführen, denn ohne ein gewisses kaufmännisches Grundverständnis geht kein Unternehmen, auch kein Onlineshop. Insbesondere Fakturierung, Rechnungswesen, Buchführung, Kalkulation und Verhandlungsgeschick sind wichtige Bausteine, um einen erfolgreichen Onlinehandel zu betreiben.

5. Das Warenwirtschaftssystem

Das Prinzip habe ich auch mit einer Grafik dargestellt. Diese Systeme gibt es in verschiedenen Ausführungen, zu unterschiedlichen Preisen und von unterschiedlichen Anbietern.

Der Preis reicht dabei von einer Gratis-Version, wenn der Hersteller oder Großhändler das System zur Verfügung stellt über ein System von circa 10.000 € (Oxidshop in Verbindung mit unserem Warenwirtschaftssystem) bis hin zu über 100.000 € bei einem Onlineshop der Firma Intershop in Verbindung mit einem Warenwirtschaftssystem von SAP.

Und so arbeitet das Warenwirtschaftssystem:

system warenwirtschaft

Torsten Montag

Beschreibe dein lustigstes Erlebnis im Zusammenhang mit Drop Shipping als Onlinehändler.

Alexander Hupe

Das lustigste Erlebnis? Tja, viele Kunden bedeutet auch viele Erlebnisse, aber an zwei außergewöhnliche Kunden erfreue ich mich regelmäßig, wenn sie wieder bestellen. Der eine ist ein Tellerjongleur im Zirkus und bestellt bei uns regelmäßig seine Teller zum jonglieren. Der andere Kunde ist ein deutsches Schauspielhaus. Dort wird regelmäßig eine Aufführung präsentiert, in welcher ein roter Teller an die Wand geworfen werden muss. Genau diese Teller werden für das Schauspielhaus und die Aufführung bei endlich zuhause.de bestellt, um dann in der Aufführung wieder zerschmissen zu werden.

Auch fragwürdige und dubiose Bestellungen sind keine Seltenheit. So bekommt man des Öfteren ganz dringende Bestellungen von angeblichen Firmen per Fax mit dem Firmenbriefpapier des Kunden gesendet. Es sollen in diesem Bestellungen immer ganz dringend eine große Anzahl von Produkten auf Rechnung versendet werden. Nach der Recherche zur Firma, fliegt der Schwindel meist schon auf, denn die Firmen gibt es in der Regel nicht, so dass wir dem Kunden die Lieferung per Nachnahme anbieten. Ab diesem Zeitpunkt wird die sehr dringende Bestellung plötzlich wieder unwichtig und storniert. Sowas passiert schon ab und zu mal und bestätigt unsere Menschenkenntnis bei derartigen Kunden.

Torsten Montag

Für welche Gründer, Branchen und Produkte ist Drop Shipping interessant?

Alexander Hupe

Eigentlich ist Droppshipping für jede Branche und jedes Produkt geeignet, jedoch nicht für jeden beliebigen Umsatz oder für jedes Auftragsvolumen notwendig. Aus meiner Erfahrung heraus sind pro Tag mindestens 10 Bestellungen notwendig, um ein Outsourcing in Form von Dropshipping zu betreiben. Vergessen sollte man nämlich nicht, dass das Outsourcing auch zusätzliche Kosten verursacht, welche auf das Produkt umgelegt werden müssen. Das geht selbstverständlich wesentlich besser bei einer großen Menge an verkauften Produkten.

Dropshipping ist außerdem abhängig vom Hersteller oder Großhändler. Meine Empfehlung, auf jeden Fall Angebote einholen, vergleichen und mit einem fachkundigen Berater eine Kalkulation hinsichtlich der Kosten und des Nutzens durchführen. Denn steigen die Preise durch zusätzliche Kosten des Dropshippings sehr stark an, würde man sich selbst aus dem Markt katapultieren, da man mit dem neuen und erhöhten Preisen nicht mehr konkurrenzfähig ist.

Torsten Montag

Wie bewirbst du deinen Shop und deine Produkte und was unterscheidet deinen Shop von der Konkurrenz?

Alexander Hupe

Es besteht im allgemeinen kein Unterschied im Marketing unseres Onlineshops gegenüber anderen konventionellen Onlineshops ohne Dropshipping. Wir haben ein Partnerprogramm bei affili.net, sind in Preis Suchmaschinen mit unseren Produkten vertreten und generieren hauptsächlich über eine shoporientierte Suchmaschinenoptimierung (SEO) unsere Besucher. Was wir nicht machen: Besucher per Google AdWords einkaufen (SEM). Auch das Einstellen unserer  Produkte bei Amazon und Ebay lehnen wir ab.

Torsten Montag

Wie sollte man vorgehen, um einen Drop Shipping Partner zu finden? Kann der Gründer bspw. Großhandelsadressen aus dem Internet nutzen oder ist die telefonische Kontaktaufnahme sinnvoller?

Alexander Hupe

Wenn die Voraussetzungen stimmen, ist ohnehin ein enger Kontakt zwischen Onlineshop und Hersteller beziehungsweise Großhändler gegeben. Auch bereits vor dem Dropshipping. Von daher ist eine zusätzliche Kontaktaufnahme überflüssig. Sollte der Kontakt aus anderen Gründen noch nicht bestehen, so rate ich sowohl zum telefonischen Kontakt, als auch diesen mit Zahlenmaterial in einer Art Businessplan zu untermauern. Somit zeigt man dem Hersteller oder den Großhändler nicht nur das Interesse am Dropshipping, sondern teilt ihm auch mit, dass es aufgrund der vergangenen Daten für beide Seiten lukrativ sein wird.

Torsten Montag

Welche 5 Fehler sollte der Gründer im Zusammenhang mit Drop Shipping vermeiden?

Alexander Hupe

Ich möchte die Fehler zunächst in zwei Zielgruppen unterteilen. Zum einen die Unternehmer, welche als Existenzgründer einen Onlineshop mit Dropshipping beginnen möchten. Zum anderen die Unternehmer, die bereits Erfahrungen mit einem eigenen Onlineshop haben und einen entsprechenden Umstieg auf das Dropshipping wagen möchten.

5 Fehler bei Existenzgründern

1. Der Warenbezug fehlt. Damit ist wenig Fachverständnis und eine geringe Qualität vorhanden.
2. Die Technik wird unterschätzt, insbesondere notwendige Schnittstellen.
3. Mangelnde Konkurrenzanalyse im Internet.
4. Unterschätzung der Investitionskosten
5. Der falsche Partner für das Dropshipping. Der Hersteller oder Großhändler sollte in Deutschland seinen Sitz haben.

Der häufigste Fehler bei erfahrenen Onlineshophändlern ist der Kalkulationsfehler. Der Kostenfaktor Dropshipping wird in der Preiskalkulation nicht berücksichtigt, obwohl beim Dropshipping nachweislich die Marge schrumpft. Selber packen ist also immer billiger, als packen lassen.

Außerdem sollte der Unternehmer immer die Optimierung von Prozessen im Auge behalten und so viel wie möglich automatisieren oder sich zumindest die Möglichkeiten dazu offen halten. Das Ganze nennt man fachmännisch skalierbar sein.

Eines der größten Probleme im Dropshipping ist die automatische Datensynchronisation zwischen Onlineshop und dem Herstellerlager. Wie aus obiger Grafik ersichtlich ist, müssen ständig die Bestände zwischen Onlineshop und Hersteller abgeglichen und synchronisiert werden. Dies wird durch ein Warenwirtschaftssystem mittels Schnittstellen gewährleistet. Ein weiteres Problem ist die Häufigkeit der Synchronisationsprozesse. Diese sollten mindestens einmal täglich durchgeführt werden, wünschenswert wäre hier eine Synchronisation in Echtzeit, was jedoch rein technisch sehr aufwändig und damit sehr teuer ist.

Danke Alexander, für diesen ausführlichen Überblick über einen erfolgreichen Aufbau eines Dropshipping im Onlineshop.

Dieses Interview zeigt auf, wie viel technisches und unternehmerisches Know-How für den Aufbau und den Betrieb eines Onlineshops mit Dropshipping nötig sind. Dropshipping ist für Anfänger nicht unbedingt der richtige Einstieg, aber eine sehr gute Möglichkeit zur Opens internal link in current windowExpansion für einen bereits bestehenden und erfolgreichen Onlineshop.

Welche Shopsysteme für Dropshipping nutzen?

Konzentration auf die Kernkompetenz

Kleines Schema zum Dropshipping

Besonders spannend am Dropshipping-Modell ist die Tatsache, dass sich beide Seiten - der Online Shop und der Großhändler - auf die jeweiligen Kernkompetenzen konzentrieren können und so von der Gegenseite profitieren können. Während der Großhändler seine Kompetenzen vor allem in einem großen Produktsortiment, Lagerhaltung und perfektionierter Logistik sieht, ist der Online Shop darauf bedacht, möglichst unterschiedliche Marketingkanäle wie Suchmaschinen, Marktplätze oder Preisvergleiche zu bedienen und eine Beziehung zum Endkunden aufzubauen um letzenendes Stammkunden gewinnen zu können.

Dropshipping ist folglich als Partnerschaft zwischen Online Shop und Großhändler zu verstehen, in der der Online Shop dem Großhändler einen neuen Vertriebskanal eröffnet, ohne dass dieser sich mit den Herausforderungen des Endkundengeschäfts befassen muss. Der Großhändler hingegen hält dem Online Shop den Rücken in Sachen Kapitalbindung in Waren, Lager und Logistik frei - das dadurch freie Budget kann der Shop perfekt in Marketing und somit Wachstum investieren, wovon langfristig auch der Großhändler profitiert. Eine klassische Win-Win-Situation.

gründerlexikon tipp

Holen Sie sich den Dropshipping-Ratgeber

E-Book Dropshipping Einen ersten guten Einblick mit vielen Tipps für Einsteiger verschafft der kostenlose Ratgeber von dropshipping.de - hier werden Grundlagen vermittelt, Tipps und Hinweise gegeben und ein umfassender Einblick in die Produktbeschaffung der Zukunft gewährt.

Kostenloser Ratgeber Dropshipping
(PDF, 8 Seiten, 595 kb)

Außerdem kann man nach der kostenpflichtigen Anmeldung (im ersten Jahr zum Preis von 49,- EUR) eine Dropshippingdatenbank mit mehr als 300 Händlern nutzen, welche Dropshipping anbieten. So kann man sich sein eigenes Warensortiment aus mehr als 2 Mio. Produkten zusammenstellen.

Beim Dropshipping gute Partner finden

Besonders spannend am Dropshipping-Modell ist die Tatsache, dass sich beide Seiten - der Online Shop und der Großhändler - auf die jeweiligen Kernkompetenzen konzentrieren können und so von der Gegenseite profitieren können. Während der Großhändler seine Kompetenzen vor allem in einem großen Produktsortiment, Lagerhaltung und perfektionierter Logistik sieht, ist der Online Shop darauf bedacht, möglichst unterschiedliche Marketingkanäle wie Suchmaschinen, Marktplätze oder Preisvergleiche zu bedienen und eine Beziehung zum Endkunden aufzubauen um letzenendes Stammkunden gewinnen zu können.

Dropshipping ist folglich als Partnerschaft zwischen Online Shop und Großhändler zu verstehen, in der der Online Shop dem Großhändler einen neuen Vertriebskanal eröffnet, ohne dass dieser sich mit den Herausforderungen des Endkundengeschäfts befassen muss. Der Großhändler hingegen hält dem Online Shop den Rücken in Sachen Kapitalbindung in Waren, Lager und Logistik frei - das dadurch freie Budget kann der Shop perfekt in Marketing und somit Wachstum investieren, wovon langfristig auch der Großhändler profitiert. Eine klassische Win-Win-Situation. 

gründerlexikon tipp

Größhändler und Einkaufsplattformen aus China nutzen

Wer in Deutschland keinen geeigneten Großhändler findet, könnte im Ausland, insbesondere in China Glück haben. Ich habe auf folgender Seite Opens internal link in current windowalle großen Einkaufsplattformen zusammengetragen. Prüfen Sie doch einmal, ob dort ein geeigneter Händler oder Lieferant für Sie dabei ist!

Probleme mit dem Dropshippingpartner

Mittlerweile ist Dropshipping besonders bekannt, da die Großhändler damit werben, dass kein Eigenkapital notwendig sei. Allerdings ergeben sich hieraus auch Probleme, wie die Anbieter berichten. Denn vielfach werden Hartz-IV-Empfänger und Arbeitslose auf das Modell aufmerksam und wollen sich mit den Großhändlern zusammen tun. Sie beherrschen aber selten die Business-Grundlagen. Deshalb sind viele Anfragen, die Dropshipping-Großhändler erreichen, nicht ernst zu nehmen.

gründerlexikon tipp

Gewerbeanmeldung einer Webseite

Sehr häufig wird gefragt, ab wann man für seine Opens internal link in current windowWebsite ein Gewerbe anmelden muss. Ist gar nicht so schwer, einfach mal lesen.

Andererseits gibt es hier natürlich auch Dropshipping-Partner, die nicht mit den Mitteln arbeiten, mit denen auch Existenzgründer leben können. So werden nicht selten Mindestmengen festgelegt und Mindermengenzuschläge berechnet, sollten diese nicht erreicht werden. Deshalb gibt es einige Grundregeln, die bei der Auswahl des Dropshipping-Partners beachtet werden sollten.

Dropshipping im GründerlexikonTV

Die wichtigsten Grundregeln bei der Wahl des Partners

Zunächst einmal ist die Qualität entscheidend. Sobald eine Bestellung beim Dropshipping-Partner eingeht, muss diese auch bearbeitet werden. Ideal ist ein 24-Stunden-Versand-Service. Dieser gilt natürlich nur für Waren, die auch am Lager sind.

Deshalb muss sich der Online-Händler vorab darüber informieren, für welche Produkte der schnelle Versand möglich ist. Andernfalls werden die Kunden den Fehler beim Händler selbst suchen. Sofern es im eigenen Geschäftsfeld möglich ist, sollten Dropshipping-Partner gewählt werden, die keine neutralen Versandpapiere erstellen, sondern diese mit dem Firmennamen des Online-Händlers versehen. Das sieht seriöser für die Kunden aus.

Auch sollte darauf geachtet werden, dass die EDV-Systeme von Online-Händler und Dropshipping-Partner gut zusammen arbeiten können. Mindestabnahmemengen und Mindermengenzuschläge sollten nach Möglichkeit ebenfalls nicht vorhanden sein, um die eigene Rentabilität zu steigern.

Weiterhin muss ein funktionierendes Retourenmanagement gegeben sein. Das bedeutet, Kunden schicken Waren an den Online-Händler zurück. Der Großhändler ist nicht verpflichtet, diese ebenfalls zurückzunehmen. Allerdings sollte eine solche Möglichkeit grundsätzlich bestehen und vereinbart werden. Weiterhin sollten möglichst lange Zahlungsziele ausgehandelt werden, bis zu denen die Lieferantenrechnungen bezahlt werden müssen.

Beim Dropshipping gibt es zudem für jede Ausgangsrechnung auch eine Eingangsrechnung. Das kann schnell zu vermehrten Aufwand führen, der vermieden werden sollte. Gerade Teillieferungen gestalten sich in diesem Zusammenhang als schwierig.

Vergleichstabelle der Großhändler mit Dropshippingservice

Die Internetworld hat in der Ausgabe 2009 eine sehr gute Tabelle veröffentlicht. Sehen Sie selbst, welche Firmen zu Dropshipping mit welchen Konditionen bereit sind.

Vergleichstabelle Großhändler die Dropshipping anbieten
Bild: Internet World Business 17 / 2009

Hier finden Sie Lieferanten, Großhändler und Dropshippingpartner

Es gibt doch unzählige Webseiten und Portale, wo unentgeltlich oder aufbereitete Ergebnisse, Adressen und Webseiten gegen eine einmalige oder regelmäßige Gebühr zu finden sind. Ich habe die wichtigsten davon zusammengestellt:

Vorteile beim Dropshipping

Das System DropShipping eignet sich sowohl für Einsteiger im Online-Handel als auch für etablierte Händler, die Wert auf eine möglichst wirtschaftliche Unternehmensführung legen und ist mit zahlreichen Vorteilen verbunden, die der reguläre Online-Handel so nicht bietet:

  • Sie können hunderte Produkte anbieten, ohne diese vorher einkaufen zu müssen
  • Sie können einen riesigen Online-Shop mit sehr geringem Eigenkapital starten
  • Sie benötigen keine umfangreichen Lagerflächen, da Sie selbst keine Waren lagern
  • Teures Personal für Verpackung und Versand der Produkte entfällt komplett
  • Die unternehmerische Struktur kann klein und übersichtlich gestaltet werden
  • Sie kümmern sich ausschließlich um Marketing & Kundenbetreuung
  • Durch Spiegelung der Großhandelssortimente ist Ihr Angebot immer aktuell
  • Das Risiko der Kapitalbindung durch unverkäufliche Waren ist ausgeschlossen

Nachteile des Dropshipping-Modells

Wie jedes Modell hat auch dieses Modell des E-Commerce Nachteile: So ist der Online Shop in der Regel sehr abhängig vom Großhändler, liefert dieser nicht pünktlich oder ist die Ware nicht in einwandfreiem Zustand, fällt das auch das Image des Shops zurück und gefährdet dessen Positionierung. Ebenfalls die Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Großhändlern stellt eine Problematik dar, so kann es passieren, dass Kunden bei einer Bestellung Pakete vieler unterschiedlicher Händler erhalten.

Meine 10 Tipps zum Dropshipping

Nun also die 10 Tipps für die Dropshipping-Startups

  1. Dropshipping erfordert in der Regel einen eigenen Onlineshop, was Kenntnisse und Praxis in Sachen Suchmaschinenoptimierung (SEO) voraussetzt. Sie müssen Ahnung von SEO haben, denn ohne Besucher wird Ihr Großhändler keine Bestellungen versenden können.
  2. Wenn Sie nicht selbst programmieren können, brauchen Sie einen guten und zuverlässigen Programmierer!
  3. Sie benötigen Opens internal link in current windoweinen Grafiker und Webdesigner, wenn Sie selbst nicht zufälligerweise einer sind.
  4. Sie brauchen Opens internal link in current windoweine zuverlässigen Großhändler. Prüfen Sie dessen Qualität und Referenzen vor den Vertragsverhandlungen!
  5. Steigen Sie nicht in die Geschäfte ein, die Sie bereits bei Google oder eBay gefunden haben, sondern Opens internal link in current windowgenerieren Sie eine eigene Geschäftsidee!
  6. Wenn ein Großhändler eine Setup-Gebühr oder andere Vorausszahlungen verlangt, seien Sie skeptisch und vergleichen Sie die Preise und Konditionen lieber mit anderen Großhändlern, als gleich einzusteigen!
  7. Vereinbaren Sie schriftlich konkrete Daten zu Bearbeitungszeiten, Lieferzeiten und Versanddauer.
  8. Machen Sie einen Testbestellung und prüfen Sie dabei Lieferzeit, Qualität und Verpackung!
  9. Nutzen Sie sichere Opens internal link in current windowZahlungsmethoden wie paypal!
  10. Entwickeln Sie selbst einen Businessplan, bevor Sie Geld investieren und suchen Sie sich einen Berater, der Ihnen bei der Existenzgründung hilft!

Foren und Blogs zum Dropshipping-Erfahrungsaustausch

Ehrlich gesagt findet man im Netz nur Müll zum Stichwort Dropshipping Forum - ich habe jedenfalls nur ein einziges Forum gefunden, wo man Hilfe erwarten könnte, denn es sieht seriös genug aus, hat laut Statistik mehr als 19.000 Mitglieder. 

Bei den Blogs sieht´s es ebenso düster aus, dennoch konnte ich ein paar Themenblogs zum Dropshipping ausfindig machen.

Foren:

Blogs:

Rechtliches: Urteile und juristische Fragen zum Dropshipping

Und weil das Streckengeschäft eben häufig auch mit Waren aus dem Ausland betrieben wird, kann hier gutes Wissen rund um das Recht sehr wertvoll sein. Rufen Sie einige Urteile rund um Dropshipping ab, auch Fragen aus fremden Foren sind bei der Vorbereitung im Dropshipping sehr aufschlussreich:

 Urteile:

Fragen:

Noch ein Tipp zum Schluss: Sehr häufig wird gefragt, ab wann man für seine Website ein Gewerbe anmelden muss. Ist gar nicht so schwer, einfach mal lesen. Außerdem sollten Sie meine 10 Tipps zum Dropshipping lesen.

 

 

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Meine Checkliste

5. Staffel "Die Höhle der Löwen" - Jury