Was ist das Besondere an Ihrem Produkt? Ihr Leistungsangebot für Venture Capital Geber

Nun kommen wir endlich zu Ihrer eigentlichen Geschäftsidee, also zu dem Produkt, welches Sie in Zukunft produzieren und verkaufen, bzw. zu der Dienstleistung, die Sie in Zukunft anbieten möchten. Sie sollten diesen Abschnitt so beginnen, dass dem Investment-Manager bereits nach drei oder vier Sätzen klar wird, was Sie vorhaben. Verzichten Sie auf ausführliche Einleitungen und erklärende Floskeln. Diese sind überflüssig, denn der Investment-Manager kennt sich in Ihrer Branche gut aus. Und gerade weil er sich so gut auskennt, brauchen Sie nun sehr gute Argumente.

Glühbirne statt dem Kopft eines Mannes
Bild: Comfreak / pixabay.com

Unique Selling Proposition

Die Frage, um die sich jetzt alles dreht: Was ist das Besondere an Ihrem Produkt? Oder anders ausgedrückt: Was ist der USP (Unique Selling Proposition)? Ihre Aufgabe ist es nun herauszustellen, was der besondere Vorteil für einen Kunden ist, wenn er ausgerechnet Ihr Produkt erwirbt im Vergleich zu anderen, bereits am Markt etablierten Produkten. Hat er einen höheren Nutzen? Ist Ihr Produkt günstiger? Ist Ihr Produkt besser? Oder ist es einfach nur anders? Dies würde ein Investment-Manager vermutlich eher kritisch beurteilen.

  1. Stellen Sie die Stärken und Schwächen der Konkurrenzprodukte vor und grenzen Sie Ihr Produkt zu den Produkten der Wettbewerber ab.
  2. Beschreiben Sie die Situation am Markt aus der Perspektive des Kunden. Welches Problem hat der Kunde und wie kann er es durch den Erwerb Ihres Produktes lösen?

Wenn es bisher gar keine vergleichbaren Produkte am Markt gibt, wird die Situation noch komplizierter. Dann stellt sich die Frage nach dem generellen Nutzen für einen Kunden. Oder anders ausgedrückt: wird es überhaupt jemals genügend Kunden für Ihr Produkt geben? Gibt es Pilotkunden, die Sie bei der Entwicklung Ihres Produktes einbezogen haben? Gibt es unabhängige Befragungen von potenziellen Kunden, um das Marktpotenzial abzuschätzen?  Ist das Produkt bzw. die Technologie, die zur Herstellung verwendet wird, patentiert? Lässt sich diese überhaupt patentieren? Gibt es womöglich Konflikte mit bereits angemeldeten Patenten?

Erläuterungen bis ins kleinste Detail sind überflüssig

Insbesondere bei sehr technischen Produkten sollten Sie dem Investment-Manager einen Einblick in die von Ihnen entwickelte Technologie geben. Es ist aber nicht notwendig, dass Sie bereits zum jetzigen Zeitpunkt alle vertraulichen Informationen, die im Zusammenhang mit Ihrer Entwicklung stehen, preis geben. Dem Investment-Manger reicht es in der Regel aus, wenn er eine Idee davon bekommt, wie Ihr Produkt in etwa funktioniert bzw. hergestellt wird. Machen Sie nicht den Fehler, an dieser Stelle alles bis ins kleinste Detail erklären zu wollen. Dazu wird es – vorausgesetzt Ihr Businessplan erweckt das nötige Interesse – in persönlichen Gesprächen mit der Venture Capital Gesellschaft noch genügend Gelegenheiten geben!

Bitte lesen Sie weiter:

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Meine Checkliste

5. Staffel "Die Höhle der Löwen" - Jury