Frage von Noir am 26.01.10

Wann habe ich Anspruch auf Gründungszuschuss?

Guten Abend!

Ich bin bei meiner Internetrecherche auf diese Seite gestoßen und hoffe, daß mir hier vielleicht ein bißchen weiter geholfen werden kann...

Nach einem Arbeitsunfall im Jahre 2005 (der mir leider durch die BG nicht anerkannt wurde, das ist aber ein anderes Thema...) war ich leider gesundheitlich nicht mehr dazu in der Lage in meinem erlernten Beruf als Lokomotivführer zu arbeiten. Nach langer Krankheit und der Aussteuerung durch die Krankenkasse bezog ich Arbeitslosengeld im Krankheitsfall, während ich auf die Genehmigung einer beruflichen Rehabilitation durch den Rentenversicherungsträger wartete. Diese hat im Juni 2008 endlich begonnen und wird sehr wahrscheinlich im Mai diesen Jahres mit bestehen der Abschlußprüfung enden.

Soweit die Vorgeschichte...

Nun war ich beim Arbeitsamt, um mich vorsorglich schon mal für den Mai arbeitsuchend zu melden und um mich über eine eventuelle Existenzgründung und entsprechende Fördermittel zu informieren.

Man erklärte mir, daß mir nur noch 27 Tage Rest-Arbeitslosengeld von vor der Umschulung zustehen würden, danach müßte ich Arbeitslosengeld 2 beantragen. Ein Ansprüch auf stattliche Unterstützung zur Existenzgründung stünde mir auch nicht zu, da man dafür noch mindestens 90 Tage Anspruch auf Arbeitslosengeld haben müßte.

Das entsetzt und verwirrt mich sehr, weil ich nicht damit gerechnet hätte... Es verunsichert mich auch total und ich weiß nicht so recht, was ich nun tun soll.

Ich habe sehr hart darauf hin gearbeitet endlich mein eigenes Fotostudio zu eröffnen, habe jeden Cent, den ich irgendwie in die Finger kriegen konnte in mein Equipment und in meine Fort- und Weiterbildung gesteckt, ich pauke wie ein Ochse, damit ich die Prüfung innerhalb von 2 Jahren bestehen kann (trotz Handycap) wofür andere (ohne Handycap) 3 Jahre Zeit haben und jetzt, kurz vorm Ziel meiner Träume steht das Arbeitsamt und sticht mir mit einer spitzen Nadel in meine Seifenblase... *plopp*

Die freundliche Dame meinte, ich könne mir ja dann einfach einen Kredit aufnehmen... *lol*

Kennt jemand eine Bank, die Hartz 4-Empfängern Kredite einräumt?!?

Welche Möglichkeit(-en) hätte ich sonst noch? Also im Prinzip brauche ich nicht viel Geld, eigentlich nur, um die Mieten von Wohnung und Laden und die Nebenkosten zu zahlen, wobei ich schon überlegt habe, meinen gesamten Hausstand zu veräußern, um dann in meinem Laden mit der Luftmatratze zu hausen, um Kosten zu sparen...

Für den Anfang habe ich mir erst mal etwas Fachliteratur in Amazon besorgt.

Dann bin ich auf die Idee gekommen, daß ich ja, um erneut in den "Genuß" von Arbeitslosengeld und auch den staatlichen Zuschüssen zu gelangen, für ein Jahr irgendeine (egal welche) sozialabgabepflichtige Arbeit annehmen könnte (von mir aus als Vollzeit-Putze oder Verkäuferin oder Fließbandarbeiterin oder was auch immer) um mich dann, wenn ich nach einem Jahr zufällig arbeitslos werden würde, mit staatlicher Hilfe mit meinem Fotostudio selbständig zu machen?!? Darf man sowas überhaupt denken und öffentlich aussprechen oder ist allein der Gedanke an soetwas schon sträflich?!?

Also indirekt mache ich eigentlich meinen Rentenversicherungsträger für dieses Dilemma verantwortlich, da die mich fast ein Jahr mit dem Beginn der beruflichen Reha hingehalten haben, so daß mir jetzt letztendlich nur noch die 27 Tage Arbeitslosengeld bleiben. Hätte die Reha etwas zeitnäher begonnen, würde mir jetzt das Wasser nicht so bis zum Halse stehen. Ich hätte mehr als 90 Tage Anspruch auf Arbeitslosengeld UND könnte staatliche Hilfe bei der Existenzgründung in Anspruch nehmen... :-(


Ach, ich bin ja soooo verwirrt... Und verzweifelt bin ich auch...


Kann mir vielleicht bitte irgendjemand Licht in mein Dunkel bringen?!?


Im Voraus schon vielen herzlichen Dank!!!!



MfG,

Christina

Antwort von

Hallo Christina,

Es tut mir leid für das was basiert ist und für das was dir nachträglich im Arbeitsamt gesagt wurde.

Man erklärte mir, daß mir nur noch 27 Tage Rest- Arbeitslosengeld von vor der Umschulung zustehen würden, danach müßte ich Arbeitslosengeld 2 beantragen. Ein Ansprüch auf stattliche Unterstützung zur Existenzgründung stünde mir auch nicht zu, da man dafür noch mindestens 90 Tage Anspruch auf Arbeitslosengeld haben müßte.



doch die Leute haben dort leider recht, für den Gründungszuschuss musst du noch mindestens 90 Tage Anspruch auf Arbeitslosengeld haben. Sofern du das nicht hast, kannst du keinen Gründungszuschuss bewilligt bekommen. Deine Existenzgründung kann trotzdem durchgeführt werden, nur eben ohne diesen Zuschuss, was in der Regel wesentlich schwieriger ist.

Ein anderer Weg ist: Arbeitslosengeld zwei (Hartz vier) zu beantragen, um dort die selbständigkeit zu beginnen. Auch dort gibt es Fördermittel für Existenzgründer, allerdings alles etwas bürokratischer und aus meiner Sicht nicht unbedingt wünschenswert. Das Ganze nennt sich dann Einstiegsgeld.

Zu diesem Thema haben wir auch bereits einige Artikel im Magazin veröffentlicht:

Einstiegsgeld beantragen

Hinzuverdienst zum Arbeitslosengeld 2 bzw. Einstiegsgeld bei Selbständigen

Vergleich Gründungszuschuss und Einstiegsgeld - wer schneidet besser ab?

bitte mal lesen.

Die freundliche Dame meinte, ich könne mir ja dann einfach einen Kredit aufnehmen... *lol*



Das ist wohl die dümmste aller Antworten und Lösungen, typisch Arbeitsamt.

Kennt jemand eine Bank, die Hartz 4-Empfängern Kredite einräumt?!?



ich muss das jetzt sagen: ich kenne eine Bank, die heißt es Parkbank

nein, Spaß beiseite, dieser Zielgruppe wird in der Regel kein Kredit gewährt, da das Risiko einfach zu hoch ist. Andererseits bekommt man nur zu sehr hohen Zinssätzen einen Kredit, so dass es betriebswirtschaftlich keinen Sinn mehr macht, dieses Fremdkapital zu nutzen und zu verwenden. Daher Finger weg.

Dann bin ich auf die Idee gekommen, daß ich ja, um erneut in den "Genuß" von Arbeitslosengeld und auch den staatlichen Zuschüssen zu gelangen, für ein Jahr irgendeine (egal welche) sozialabgabepflichtige Arbeit annehmen könnte (von mir aus als Vollzeit-Putze oder Verkäuferin oder Fließbandarbeiterin oder was auch immer) um mich dann, wenn ich nach einem Jahr zufällig arbeitslos werden würde, mit staatlicher Hilfe mit meinem Fotostudio selbständig zu machen?!? Darf man sowas überhaupt denken und öffentlich aussprechen oder ist allein der Gedanke an soetwas schon sträflich?!?



Nein, man darf selbstverständlich so denken und schreiben. Das ist auch das Ziel der Arbeitsagentur, dass du wieder in Lohn und Brot kommst. Also auch von meiner Seite die beste Möglichkeit, um die Existenzgründung in Zukunft mit Fördermitteln und somit durch Geld auf sichere Beine zu stellen. Vielleicht gefällt dir der Job dann so gut, dass du ihnen hauptberuflich ausüben möchtest, deine Existenzgründung als Nebengewerbe laufen lässt.

Lass doch einen Anspruch auf Arbeitslosengeld nochmal schriftlich bestätigen, Verlass dich nicht auf mündliche Gespräche und Telefonate. Dann hast du was schriftliches in der Hand und man muss zwangsläufig eine rechtsgültige und sichere Antwort geben, manchmal ändern sich dann noch Dinge.

Antwort von

Guten Morgen!

Erst mal herzlichen Dank für die ausführliche Antwort!

Ich hatte Prüfung und war leider länger nicht mehr hier...

Die 27 Tage sind korrekt, da mein Rentenversicherungsträger nach meiner medizinischen Reha mich noch 11 Monate mit dem Beginn meiner Umschulung hin gehalten hat, bleibt jetzt nur noch der geringe Rest...

Zwischenzeitlich habe ich noch etwas rotiert.

Es gibt seit etwa 2 Jahren einen leerstehenden Laden, den ich beobachte. Er befindet sich in einem Ort mit 3 Ortsteilen und insgesamt 14000 EW direkt gegenüber des Rathauses und es gibt keinen Fotografen dort. Der Laden soll nicht mehr zu vermieten sein, der Besitzer des Hauses ist alt und alleinstehend. Über die Gemeinde habe ich Namen und Anschrift herausgefunden und werde heute bei ihm vorsprechen.

Zuvor habe ich noch einen Termin bei so einem freien Existenzgründungsberater, der am Telefon schon meinte, das sei aber blöd, daß ich keinen Existenzgründungszuschuß kriegen würde... Ach nee, das hätte mir mit Sicherheit auch ein Dümmerer sagen können... Aber ich fahr trotzdem mal hin, vielleicht hat er ja auch ein paar brauchbare Infos, die ich verwerten kann...

Wie sieht es eigentlich mit dieser KfW Mittelstandsbank aus?!? Die schreiben doch was von günstigen Krediten... Die Variante mit den 5 Jahren, bei der man erst ab dem zweiten Jahr zurückzahlen muß finde ich ganz interessant... Vom Betrag her bräuchte ich ja nicht so viel, mein Equipment samt Requisiten ist ja schon komplett. So bräuchte ich eigentlich nur Geld um die beiden Mieten (privat 250 Euro, Geschäft (vermutlich um 500 Euro)) und die Nebenkosten zu zahlen. Meine Mutter hat mir angeboten, mich mit durchzufüttern und jegliches andere Amüsement habe ich schon seit langem aus meinem Leben verbannt, da absolute Geldverschwendung (keine Klamotten, keine Schuhe, kein Frisör, kein Ausgang, keinen Nippes und Zierrat...)!

Außerdem beabsichtige ich ja auch Einnahmen zu haben!!! Also mein Chef sitzt auch direkt gegenüber eines Rathauses und sein Hauptgeschäft läuft über die Paßbilder. Teilweise haben wir Umsätze von 300-400 Euro pro Tag allein nur durch Paßbilder und wenn die Leute nicht freiwillig zu mir kommen, dann stelle ich mich auch gerne vors Rathaus und ziehe sie an den Haaren über die Straße in mein Geschäft...


Das wird gut gehen, ich weiß es! Ich muß nur noch den alten Mann heute Mittag davon überzeugen, daß es unabdingbar ist, daß er mir seinen Laden vermietet...


Nochmals vielen Dank!!!


Grüße aus dem Saarland,

Christina

Antwort von

Hallo Christina,

falls ein Kredit erforderlich ist, könnte Dir eventuell smava weiterhelfen.

Ich habe zufällig davon erfahren und finde das System interessant.

Allerdings kann ich hier noch keine Empfehlung aussprechen oder mit Erfahrung weiter helfen, da ich das selbst erst vor kurzem entdeckt habe. Ich möchte Dich nur darauf aufmerksam machen, falls Du es Dir mal ansehen möchtest und Dir das vielleicht hilft.

Das ist ein Portal, auf dem Privatpersonen anderen das Kapital zur Verfügung stellen.

Für genauere Informationen bitte einfach mal selber auf bon-kredit.de nachsehen.

Viel Erfolg!

Antwort von

Du kannst auch bei AuxMoney oder smava probieren, da habe ich mich auch schon mehrmals an Krediten Beteiligt...

Das ist eine sehr praktische Angelegenenheit, vermutlich werde ich mir da auch ein wenig Kapital besorgen, wenn ich nicht noch ein bischen was in der Verwandschaft auftreiben kann... (Hab schon ca. 3000 zusammen )

Apropo Verwandte und Bekannte sind oft auch hilfreich, hast du nicht jemandem von dem du dir einen kleinen Betrag für die erste Zeit leihen kannst?

Ahanit

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!