Frage von Lux am 16.07.11

Kleinunternehmer + Nebenjob - welche Summe muss ich dann versteuern lassen?

Aktuell habe ich ein Gewerbe als Kleinunternehmer und verdiene da ca. 300-500€ pro Monat.

Da es ja die Umsatzgrenze von 17.500€ gibt, stellt dies kein Problem dar.

 

Wie verhält es sich nun, wenn z.B. durch eine Anstellung als studentische Hilfskraft weitere 900€ pro Monat erzielen lassen?

Das wären im Jahr max. 16.800€! Muss ich diese Summe komplett selbst versteuern lassen in meine EÜR oder lediglich das Einkommen aus meiner gewerblichen Tätigkeit, da ja durch die Festanstellung automatisch bereits die Lohnsteuer abgeht (Arbeitgeber zieht diese bereits ab)?

Kann ich ohne Bedenken diesen Teilzeitjob annehmen?

Gruß VF

Antwort von

Hallo,

Anstellung als studentische Hilfskraft

Das Arbeitseinkommen aus dieser Tätigkeit zählt nicht zu den Einnahmen aus Ihrer gewerblichen Tätigkeit. Hat somit auch keinen Einfluss auf die umsatzsteuerliche Kleinunternehmergrenze.

Einkommensteuerrechtlich wird allerdings am Jahresende alles in einen Topf, in eine Einkommensteuererklärung, gepackt:

  • die (getrennt ermittelten) Einkünfte aus Gewerbebetrieb und

  • die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit

  •  

Hieraus errechnet sich, nach Abzug von Sonderausgaben etc., das zu versteuernde Einkommen. Daraus errechnet die die Einkommensteuerschuld. Von dieser wird die einbehaltene Lohnsteuer abgezogen und es verbleibt eine Steuernachzahlung oder -erstattung.

Zu weiteren Details fragen Sie bitte Ihren Steuerberater, bitte nicht das Finanzamt, da das Finanzamt nicht berät und für seine unverbindlichen Auskünfte in aller Regel auch nicht haftet.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!