Frage von Manu am 18.03.08

Kleingewerbe anmelden - wie vorgehen?

Hallo!

Erst einmal möchte ich mitteilen, das dieses Forum sehr gut ist. Ich habe schon viel im Internet nach entsprechenden Informationen gesucht, doch hier bin ich erst fündig geworden.

Nun zu meinem Anliegen:

Ich bin Hauptberuflich als EDV-Systemadminstrator tätig. Da ich öfter von verschiedenen Leuten angesproche werde, ob ich dort auch mal "privat" was machen kann, habe ich mich überlegt, dafür ein Nebengewerbe anzumelden.

Da ich einen Arbeitsplatz habe, habe ich nicht vor, dieses mit mehr als 10-15 Stunden / Woche zu tun. Die hier im Forum angegeben 17500EUR Umsatz möchte ich auch nicht überschreiten. (Ich weiss, das ich das im Vorfeld mit meinem Arbeitgeber klären muss)

Zur Gewerbeanmeldung: Muss ich dort speziell angeben, welche Tätigkeiten ich ausüben möchte (Ich möchte mir gerne noch die Möglichkeit offen halten evtl. auch für Veranstaltungen kleine Hefte zu gestalten und diese dann im Auftrag des Kunden an eine Druckerei abgeben. Der Kunden bezahlt die Druckerrei direkt). Wenn das Kleingewerbe unter meinem Namen führe, (z.b. Max Mustermann EDV-Dienstleistunten) kann ich damit Namensrechte verletzen?

Einen EDV-Handel möchte ich aus Gewährleistungsgründen nicht betreiben. Wie verhält es sich aber, wenn ich für den Kunden ein Ersatzteil bestellen muss. Muss der Auftragnehmer auch der Rechnungsempfänger für das Ersatzteil sein, oder kann ich dem Auftragnehmer die Rechnung "durchreichen"? Wie würde es sich verhalten, wenn ich für den Kunden eine Rechnung begleiche? bsp: Ich kaufe im Geschäft ein Ersatzteil, bezahle das über ein Firmenkonto und lasse mir die Aufwendugen vom Kunden erstatten. Die Quittung geben ich direkt dem Kunden. (Ohne Mehrpreis dieses Ersatzteiles?)

Wie verhält es sich mit Fahrtkosten. Kann ich dem Kunden einfach Fahrtkosten berechnen? Gibt es dafür Grenzen? Wie wirkt sich das am Jahreende aus?

Für ein paar hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar.

Manu

Antwort von

Hallo,

Zur Gewerbeanmeldung: Muss ich dort speziell angeben, welche Tätigkeiten ich ausüben möchte


Ja, dies bedeutet aber nicht, dass dann auch nur diese spezielle Tätigkeiten ausgeübt werden dürfen. Einfach mit einem oder mehreren Schlagwörtern die Haupttätigkeit beschreiben.

Wenn das Kleingewerbe unter meinem Namen führe, (z.b. Max Mustermann EDV-Dienstleistunten) kann ich damit Namensrechte verletzen?


Grundsätzlich ja; einfach mal ein bisschen googlen und herausfinden wer diese oder ähnliche Namenskombinationen in welchem Umfang nutzt. Wenn man (oder Frau) Mercedes heißt, dürfte "Mercedes-Fahrzeughandel" problematisch sein, wenn aber Müller in Buxtehude einen Tante-Emma-Laden betreibt, dann dürfte Müller aus Oberammergau seinen kleinen Warenhandel wohl gleich nennen. Übrigens ist diese Bezeichnung ein reiner Geschäftsname, also im Prinzip nur ein Werbeslogan. Eine eingetragene Firma erhält nur der, der sein Unternehmen auch im Handelsregister eintragen lässt. Dies ist jedoch für ein Kleingewerbe nicht erforderlich und nicht zu empfehlen.

Muss der Auftragnehmer auch der Rechnungsempfänger für das Ersatzteil sein, oder kann ich dem Auftragnehmer die Rechnung "durchreichen"?


Die Bestellung erfolgt dann in fremdem Namen und auf fremde Rechnung. Die Rechnung kann "durchgereicht" werden. Dies gilt auch bei Vorkasse. Sie "spielen" in diesem Fall nur Bank für Ihren Kunden. Ihre Barausgabe und die Rückzahlung durch den Kunden sind dann sogenannte "durchlaufende Posten".

 


Wie verhält es sich mit Fahrtkosten. Kann ich dem Kunden einfach Fahrtkosten berechnen? Gibt es dafür Grenzen? Wie wirkt sich das am Jahreende aus?


Fahrtkosten können grundsätzlich berechnet werden, vorausgesetzt der Kunde akzeptiert sie auch. Grenzen gibt es hierfür keine, außer bei Wucher.

Die vereinnahmten Fahrtkosten stellen steuerpflichtige Betriebseinnahmen dar. Die eigenen tatsächlichen Fahrtkosten (oder 0,30 EUR/km per Reisekostenabrechnung) werden als Betriebsausgaben dagegen gerechnet.

Wir hoffen es hilft Ihnen weiter.

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter Buchprüfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!