Frage von Michael am 04.08.09

Gründung einer GbR - wie erhalten wir Gründungszuschuss?

Ich habe folgende Fragen zum Thema Gründungszuschuss.

Fakten: Ich bin seit dem 01. Juli 2009 arbeitslos gemeldet. Trotz eigener Kündigung wurde keine Sperrfrist verhängt (Plausibilitätsprüfung positiv) und der Anspruch auf 24 Monate ALG I gewährt. Ich möchte mit zwei Freunden eine GbR (zu gleichen Anteilen) gründen, letztere können nicht so lange warten bis mein Antrag auf Gründungszuschuss bewilligt wird.

Fragen:

- Die beiden potentiellen Teilhaber beantragen keinen Gründungszuschuss, da bisher Freiberufler. Ist das für die Agentur und für meinen Antrag ein Problem?

- Sie können wie gesagt nicht bis zur Bewilligung oder Ablehnung warten - welche Optionen bestehen?

- Wie sind die anderen Gesellschafter im zu erstellenden Businessplan - Rentabilitätsberechnung - zu veranschlagen?

- Gibt es besondere Dinge/Fallstricke, die je nach Antwort auf die vorbenannten Fragen beachtet werden müssen?

Danke bereits jetzt für die Antwort!

Antwort von

Hallo,

Die beiden potentiellen Teilhaber beantragen keinen Gründungszuschuss, da bisher Freiberufler. Ist das für die Agentur und für meinen Antrag ein Problem?



Jeder beantragt seinen eigenen Gründungszuschuss. Sollten die beiden anderen Partner keinen Existenzgründungszuschuss beantragen wollen, ist das deren Problem, daher unabhängig von ihrem Antrag.

Sie können wie gesagt nicht bis zur Bewilligung oder Ablehnung warten - welche Optionen bestehen?



für den Gründungszuschuss ist der Zeitpunkt entscheiden, an denen der Antrag bei der Arbeitsagentur geholt wird. Anschließend muss er ausgefüllt werden und das Gewerbe beim Gewerbeamt angemeldet werden. Nach dem der Antrag geholt wurde können die anderen Partner theoretisch bereits arbeiten und die Geschäfte aufnehmen. zu diesem Thema würde ich jedoch mit der fachkundigen Stelle ( IHK oder Handwerkskammer) sprechen, denn diese Institution muss eine Fachkundige Stellungnahme abgeben. Da das in der Regel Geld kostet, kann man auch mal einige Informationen erfragen.

Wie sind die anderen Gesellschafter im zu erstellenden Businessplan - Rentabilitätsberechnung - zu veranschlagen?



Der Businessplan ist nicht für die Arbeitsagentur oder irgendwelche anderen Ämter zu erstellen. Er ist vorwiegend für die Gründer und das Konzept mit der Geschäftsidee wichtig. Da gehören selbstverständlich alle Gesellschafter, deren Anteile und Funktionen rein.

Gibt es besondere Dinge/Fallstricke, die je nach Antwort auf die vorbenannten Fragen beachtet werden müssen?



das möchte ich so nicht beantworten, da sollte man schon einmal einen Unternehmensberater, Steuerberater oder einen Existenzgründungsberater befragen.

Welcher Berater kann bei der Existenzgründung helfen? FAQ 27

Noch ein Tipp: wir betreiben auch einen Blog, in denen regelmäßig Beiträge dazu geschrieben werden, z.B.

Das sollten Sie bei einer Teamgründung beachten

Antwort von

Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Das der Businessplan nicht primär für die Agentur angefertigt wird, wollte ich so nicht implizieren. Ich habe jedoch gehört, dass man dort bei GbR Gründungen mit mehreren Teilhabern zum Teil "empfindlich" reagiert.

Antwort von

Richtig, es sollen für den Teilhaber mit Gründungszuschuss mindestens 50 % Anteil sein, sonst hat der ja kein Mitbestimmungsrecht. ODer man muss mit dem Vertrag nachweisen, dass nur dann Entscheidungen gefällt werden können, wenn alle zustimmen. das ist aber auch schwierig, bei drei leuten. im ganzen halte ich eine gbr mit 3 leuten und Gründungszuschuss für äußerst schwierig. daher bitte vorher entsprechende Erkundigungen einholen um ein böses erwachen beim GZ zu vermeiden.

Antwort von

Hallo michaberlin

Erstens ist es überhaupt nicht erforderlich Abhängigkeiten herzustellen zu Deinen bisherigen Freiberuflern und Dir, die Auswirkungen auf den Gründerzuschuss haben. Ich meine damit zur Eröffnung bzw. Gründung des beabsichtigten Unternehmens. Grundsätzlich kannst Du zu einem beliebig späteren Zeitpunkt in eine von den Beiden bereits gegründete GbR zusätzlich einsteigen. Zwar werden Geschäfte gemeinsam getragen, in der Haftung und Vertretung jedoch steht jeder für sich alleine - gleichrangig wie die anderen da. In jedem Fall solltest Du über das Forum hinaus, Dich weiterer Informationen unabhängig vom Gründerzuschuss und Deinen Kontakten mit der Arbeitsagentur und auch entsprechender Beratung bedienen. Hier eine erste kleine Hilfe, entnommen aus dem Werk "Existenzgründung - Fakten & Grundsätzliches - 2. Auflage" - ISBN 978-3-938684-07-8, dass Du Dir zur rudimentären Informationssammlung zulegen solltest. Einzelheiten zu den Inhalten können der Verlagsseite www.uvis-verlag.de/uv5100.htm entnommen werden. Hier wirst Du auch Informationen über den gesamten Existenzgründerzyklus - ISBN 978-3-938684-06-1 finden, der neben den grundsätzlichen Themen auf weitere Themen eingeht. Bei manchen Agenturen sind diese Werke bekannt und werden in der Beratung und bei Schulungen auch eingesetzt.

Auszug - Beginn:

Die Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts ist in der Regel ein Zusammenschluss von mindestens zwei Personen. Die Gesellschaft wird auch oft für eine bestimmte Zeit zwischen diesen Beteiligten, mit dem Ziel der Abwicklung besonderer Geschäfte/Projekte bzw. des gegenseitigen Kennenlernens und Schaffens einer Vertrauensbasis vor Gründung einer rechtsfähigen Gesellschaft (z.B. GmbH) geschlossen. Die Gesellschafter einer GbR sind keine Kaufleute im Sinne des HGB, da es sich ansonsten um eine OHG (§ 105 HGB) handeln würde, wenn eine GbR ein Handelsgewerbe betreibt. Daher steht der GbR keine Möglichkeit zum Registereintrag offen.

Da die Gesellschaft also namentlich nicht im Handelsregister eingetragen werden kann, müssen die Gesellschafter unter

ihrem Namen auftreten.

Aufgrund der Rechtssprechung des BGH kann eine GbR auch eine eigene Rechtspersönlichkeit besitzen und somit auch klagen und verklagt werden. Eine Haftungsbeschränkung auf das Vermögen der GbR ist aufgrund einer individuellen Beschränkung mit dem jeweiligen Kunden in einzelnen Geschäftsfällen möglich, nicht aber durch eine generelle Haftungsbeschränkung im Gesellschaftsvertrag oder die Bezeichnung „ GbR mbH“. Für die Geschäftsführung gilt, wenn nichts anderes vereinbart, dass alle Gesellschafter gemeinschaftlich zur Führung des Geschäftes berechtigt und verpflichtet sind und jeder Gesellschafter für sich allein zur Vertretung der Gesellschaft befugt ist.

Beim Zusammenschluss verschiedener Personen zu einer Gesellschaft Bürgerlichen Rechts empfiehlt es sich, einen ausführlichen schriftlichen Vertrag abzuschließen.

Sach- und Geldeinlagen der Gesellschafter und das während des Bestehens der Gesellschaft erworbene Vermögen bilden das Gesellschaftsvermögen und sind gemeinschaftliches Eigentum der Gesellschafter. Für die Schulden der Gesellschaft Bürgerlichen Rechts haftet nicht nur das Gesellschaftsvermögen, sondern jeder Gesellschafter auch mit seinem Privatvermögen. Wenn nichts anderes vereinbart ist, werden Gewinn und Verlust zu gleichen Teilen unter den Gesellschaftern verteilt.

Auszug - Ende:

Weitere Informationen zur GbR auch zu den neuen Unternehmergesellschaften (haftungsbeschränkt), - könnte auch interessant sein - sind in der 2. Auflage enthalten.

Somit ist Teil-1 und Teil-2 Deiner Frage beantwortet.

Zum Businessplan und Teil-3 Deiner Frage. Wie bereits gesagt, dient der Businessplan dem Gründer zum eigenen Controlling und auch Banken zur Einschätzung des Vorhabens bei der Kreditvergabe. Natürlich ist ein Businessplan zu erstellen. Dieser kann bereits schon Aufgabenfelder davon enthalten, die Du übernehmen wirst. Umsätze und Kosten sind unabhängig von den beteiligten Personen zu planen. Der Rentabiltitätsplan gibt die beabsichtigte Wirtschaftlichkeit und nur eingeschränkt die Finanzierung (Ausnahme Zinsen) wieder. Im Finanzierungsplan (Bestandteil des Businessplanes) sind die Engagements der einzelnen Partner zu nennen (ihre jeweiligen Eigeneinlagen, gff. ihre entsprechenden Fremdmittel). Hier macht es Sinn eine entsprechende Spalte für Dich als Späteinsteiger vorzusehen. Einzelheiten, wie ein entsprechender Businessplan erstellt wird kannst Du auch dem jeweiligen Werk entnehmen, dass ebenfalls in diesem Jahr in der 2. Auflage erschienen ist und alsMuster auch aktuelle Finanzierungshilfen beinhaltet. Siehe "Existenzgründung - Businessplan & Chancen - 2. Auflage" - ISBN 978-3-938684-08-5 . Auszüge aus diesem hier einzustellen würden das Posting sicherlich sprengen, - also ggf. nachschlagen.

Den Teil-4 Deiner Fragen möchte ich auch wie zuvor dahingehend beantworten, dass über entsprechende Literaturhilfen und Recherchen Du besonnen an diese Beteiligung und das Vorhaben herangehen solltest sowie ggf. Dich entsprechender Beratung bedienen solltest. Gerade für Gründer gibt es derzeit Coachingprogramme der KfW, die Gründungsvorhaben unterstützen. Hier einfach einmal bei KfW recherchieren oder Dich im Startercenter der für Dich zuständigen IHK erkundigen. Fallstricke gibt es genügend. Nicht umsonst gibt es reichlich Literatur um die immer wieder vermeidbaren Fehler einfach von vorneherein auszuschließen.

Gutes Gelingen und viel Erfolg

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!