Frage von Wakan am 20.01.14

Gewerbeschein

Hallo zusammen

 

Ich bin Freiberufler,und habe vor einen Onlineshop zu Eröffnen.

Beim Großhändler Einkaufen zukennen brauche ich einen Gewerbeschein.

Als Freiberufler habe ich schon oft gehört dass sie keinen Gewerbeschein brauchen.

Stimmt das oder nicht?

Vielen Dank im voraus

 

Antwort von

Hallo berniweb,

 

 

So einfach wie Sie sich das vorstellen ist das leider nicht. Sie haben da grundsätzlich einen Denkfehler, denn sobald Sie einen Onlineshop eröffnen und Waren einkaufen und verkaufen, sind sie kein Freiberufler, sondern Gewerbetreibende und müssen ein Gewerbe anmelden. Sie können sich das auch nicht aussuchen, so nach dem Motto: was eben günstiger ist, das mache ich.

 

 

 

Ich habe Ihnen hier mal einige Artikel zusammengestellt, die das Problem näher erläutern. Auch das Problem mit einem Onlineshop Geld verdienen zu wollen, denn mir scheint, auch das stellen Sie sich so einfach vor.

 

 

 

Es stimmt übrigens, dass Freiberufler keinen Gewerbeschein benötigen, Sie melden also kein Gewerbe an, sondern direkt beim Finanzamt ihre Tätigkeit und sind somit von der Gewerbesteuer befreit. Aber eben aussuchen kann man sich das nicht, sondern es ist in § 18 Einkommensteuergesetz weitestgehend geregelt, welche Tätigkeiten und Berufe zu den Freiberuflern zählen. Dazu gibt es viele weitere Gerichtsurteile, an die sich nicht nur das Finanzamt halten muss.

Unterschied Gewerbe zur Freiberuflichkeit

www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/gruendungsstrategie/nebengewerbe/

www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/gruendungsstrategie/freiberuflich-taetig/unterschied-freiberufler-gewerbetreibender

 

onlineshop

www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/selbstaendigkeit-internet/onlineshop-geld-verdienen/

Antwort von

Hallo berniweb,

 

grundsätzlich hat t.montag schon gute Hilfestellung gegeben: Die Grenze zwischen einem Freiberufler und dem Gewerbe ist manchmal recht schwammig. Gewerbe- und Finanzamt haben beide eigene Definitionen für die freiberufliche Tätigkeit, die nicht deckungsgleich sind, sondern sich in verschiedenen kleinen Punkten unterscheiden. Letzten Endes muss die Entscheidung, ob eine freiberufliche oder gewerbliche Tätigkeit vorliegt, daher immer im Einzelfall erfolgen. Das passiert in den meisten Fällen beim Finanzamt. Dieses trifft die endgültige Entscheidung für Ihre Existenzgründung.

Um herauszufinden, wo Sie hin gehören können Sie in einem ersten Schritt erst einmal vorab prüfen, ob Ihr Beruf zu den Katalogberufen zählt oder einem davon ähnlich ist: einfach mal googlen. Wenn Sie Ihren Beruf in dieser Auflistung finden, können Sie davon ausgehen, dass Sie eine freiberufliche Tätigkeit ausüben und kein Gewerbe anmelden brauchen. Der erste Weg für Sie führt also zum Finanzamt. Wenn Sie Ihren Beruf dort nicht finden können, bedeutet das noch lange nicht, dass Sie keine freiberufliche Tätigkeit ausüben.

Wenn Ihre Tätigkeit nicht zu den Katalogberufen zählt und auch die Eigenschaften eines freien Berufs nicht zu Ihnen passen, müssen Sie für Ihre Selbstständigkeit wahrscheinlich ein Gewerbe anmelden. Ihr erster Weg führt daher zum Gewerbeamt. Dennoch ist es ratsam, sowohl dort als auch im nächsten Schritt beim Finanzamt Rat einzuholen und sich so doppelt abzusichern. Aber Wenn Sie Ware kaufen und verkaufen müssen Sie - wie schon gesagt - ein Gewerbe anmelden.

 

Viel Erfolg und viele Grüße,

thoennessenpartner

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!