Frage von Macarrao am 05.09.10

Fragen zur Einkommenssteuer Freiberufler und Arbeitnehmer

Hallo!

Ich habe da ein paar Fragen bezüglich meiner kommenden Einkommenssteuererklärung.

Im letzten Jahr habe ich bis August als Arbeitnehmer gearbeitet und ab August meine bis dahin nebenher ausgeübte Freiberufliche Tätigkeit ( Kleinunternehmer-keine GBR) zum Hauptberuf gemacht.

Ich habe bei meiner Gewinnermittlung errechnet, dass ich einen Gewinn von 10.078€ erwirtschaftet habe (darin noch nicht enthalten sind die ausgewiesenen Kosten für meine PKV =1475€). Da ich kein Gewerbe oder ähnliches besitze, habe ich somit auch keinen Gewerbeschein. Ich arbeite für zahlreiche unterschiedliche ständig wechselnde Auftraggeber. Hier schreibe ich Rechnungen oder bekomme Honorarverträge. Bei der Deutschen Rentenversicherung habe ich mich auch natürlich schon gemeldet. Das Statusfeststellungsverfahren läuft noch. Jetzt habe ich mich bei einer Freundin erkundigt, die sich mit Steuern gut auskennt und auch Steuererklärungen macht, dass ich bei einem Gewinn von 10.078€ mit Steuern von 1560 € rechnen muss und dazu noch eine Einkommenssteuervorauszahlung bekommen werde, welche ich für das laufende Jahr noch nachzahlen müsste und somit auf eine Gesamtnachzahlung von ca. 2730€ kommen würde. Als Arbeitnehmer habe ich Brutto ca. 25.000€ in 2009 verdient, bin ledig und habe keine Kinder.

Ich war sehr geschockt bei dieser Summe und habe daraufhin mehrere freiberuflich arbeitende Kollegen angerufen und ausschließlich ALLE haben mir gesagt, dass das nicht sein kann und viel zu hoch ist. Auch bei den im Internet nutzbaren Steuerrechnern komme ich nur auf ca. 347€ als Freiberufler.

Ich weiß ja nicht, ob meine Angaben hier so reichen, aber kann mir Jemand erklären wie das Finanzamt meine Steuern als Arbeitnehmer und Freiberufler berechnet und ob vor allem diese hohe Summe so hinkommen kann?

Meines Wissens muss ich von den 10.078€ ja nur den über dem Freibetrag liegenden Teil versteuern, also 2244€. Die Einkünfte aus Unselbstständiger Tätigkeit werden doch bereits versteuert und auf jeder Lohnbescheinigung ausgewiesen. Deshalb bekommt ja der eine oder andere Reine Arbeitnehmer nach der Einkommenssteuererklärung sogar etwas raus.

Ich verstehe jetzt nicht, wie sie auf so hohe Summen kommt. Ich hoffe mir kann jemand helfen.

Antwort von

Hallo Macarrao,

(darin noch nicht enthalten sind die ausgewiesenen Kosten für meine PKV =1475€).



die Kosten für eine Krankenversicherung gehören auch nicht in die steuerliche Gewinn und Verlustrechnung. Das ist Privatsache, die kannst du maximal als Sonderausgaben in deinerEinkommensteuererklärung erfassen.

Ich weiß ja nicht, ob meine Angaben hier so reichen, aber kann mir Jemand erklären wie das Finanzamt meine Steuern als Arbeitnehmer und Freiberufler berechnet und ob vor allem diese hohe Summe so hinkommen kann?



Du solltest als Freiberufler dazu übergehen, ihr einen sachverständigen dritten für deine regelmäßig anfallenden Steuererklärungen zu nehmen. Das ist in der Regel ein Steuerberater, der sein Handwerk gelernt hat, eine Haftpflichtversicherung für etwaige Probleme besitzt und ihr regelmäßig die richtigen Zahlen errechnen kann.

Warum Fragen nur alle immer Ihren Nachbarn, wie viel Steuern bezahlen müssen? Wenn dein Fernseher Oder das Auto kaputt ist macht das doch auch nicht der Nachbar oder?

ich antworte bewusst auf diese Frage nicht weiter, da es sich hier eindeutig um steuerliche Beratung handelt und ich ohnehin keine Details des Steuerfalls kenne und auch nicht kennen möchte. Als Alternative kannst du dir auch für keine 50 € ein zuverlässiges und gutes Steuerprogramm kaufen, dort gibst du deine Daten ein und weist was zuzahlen muss.

noch ein Tipp: hör auf herumzuspekulieren und machen sie Nägel mit Köpfen. In derzeit wo sie alle möglichen Leute nach ungewissen Dingen fragen, hätten sie das Problem längst gelöst.

Ich kann nur im folgenden noch unsere Artikel empfehlen:

Steuersoftware mit Vorteilen und auch Nachteilen

Software zur Steuererklärung - was bekommt man für´s Geld?

Vergleich Buchführungssoftware mit Jahresabschluss

Warum auch für Existenzgründer ein Steuerberater billiger ist als kein Steuerberater

Buchführungsprogramm oder Steuerberater? FAQ 25

Mit einem Onlinesteuerberater Steuerberatungskosten sparen

Muss ich zu einem Steuerberater oder kann ich meine Steuererklärung selber machen? FAQ 33

in diesem Sinne wünsche ich viel Erfolg und die Einsicht, künftig auf Fachleute zu vertrauen. Das erwarten sie auch von ihren Kunden auch oder?

Antwort von

Hallo Macarrao,

Ihre Steuerbelastung lässt sich leider anhand der vorgegebenen Daten nicht ermitteln. Hierzu würden noch mehr Informationen benötigt werden.

Ich möchte jedoch nur kurz auf was hinweisen, da ich aus Ihren Angaben davon ausgehe, dass Ihnen vielleicht ein kleiner Denkfehler unterlaufen ist.

Sie gehen davon aus, dass Ihr Gewinn nur in Höhe des den Grundfreibetrag übersteigenden Betrages zu versteuern ist (= Euro 2.244). Dies ist so nicht ganz richtig. Jedem Steuerpflichtigen steht ein Grundfreibetrag zu. Dieser ist aber auch bereits bei dem monatlichen Lohnsteuerabzug aus Ihrer unselbstständigen Tätigkeit berücksichtigt worden!

Das Finanzamt ermittelt zur Festsetzung der Einkommensteuer Ihr zu versteuerndes Einkommen für das gesamte Kalenderjahr. Sprich, es werden sämtliche Einkünfte (unselbstständige Tätigkeit, selbstständige Tätigkeit, usw.) addiert und hiervon dann Sonderausgaben (z.B. Versicherungsbeiträge) und außergewöhnliche Belastungen (soweit vorhanden) abgezogen.

Inwiefern die Berechnung Ihrer Nachbarin korrekt ist, lässt sich leider nicht sagen. Sie können jedoch Ihr zu versteuerndes Einkommen überschlägig selbst ermitteln und dann über die im Internet zugänglichen Steuerrechner Ihre Einkommensteuernachzahlung ungefähr selbst ausrechnen. Bitte beachten Sie dabei, dass wenn Sie auf Basis Ihres zu versteuernden Einkommens die festzusetzende Einkommensteuer errechnet haben, hiervon noch die bereits bei der unselbstständigen Arbeit einbehaltene Lohnsteuer abziehen dürfen. Ansonsten würden Sie mir wahrscheinlich ins Koma fallen .

Wünsche noch viel Erfolg

Antwort von

Halllo Herr Rissler,

danke für Ihre Antwort. Kennen Sie das Forum zu Betriebsausgaebn und Rechungswesen unter schon? Sollten Sie sich mal ansehen, da gibt´s sicher eine Menge neuer Fragen rund um das Thema Buchführung, Steuern und Rechnungswesen. In diesem Forum, was auch von mir betrieben wird, Antworten bereits mehrere Berater, auch Steuerberater. Gern können Sie als kleine Entschädigung für ihre Tätigkeit Ihre Adresse, Telefonnummer oder auch Internetseite in die Signatur zu ihrem Account veröffentlichen, so dass bei jeder Beantwortung sie Werbung für ihre Kanzlei machen. Wie auch immer sie sich entscheiden, ich bedanke mich im Vorfeld bereits für ihre hilfreichen und ausführlichen Antworten.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!