Frage von Eva am 05.03.12

Soll ich mein Gewerbe abmelden?

Hallo!

Zu Beginn ein großes DANKE an diese wunderbare Seiten - wirklich immer wieder ein Gewinn! Ich habe dennoch eine Frage, die mich gerade sehr beschäftigt. Ich bin seit 2 Jahren selbständig (mit einem Gewerbe, Kleinunternehmerregelung) und habe mit meiner Tätigkeit im 1. Jahr einen Verlust gemacht und im zweiten Jahr ist es auch noch nicht viel besser geworden. Nun sehe ich mich gezwungen, mich arbeitslos zu melden, da mein Partner nicht mehr alle Kosten für mich tragen kann und will. Ich habe diese zwei Jahre weiterhin in die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbständige eingezahlt. Am Arbeitsamt wollen Sie nun eine Gewerbeabmeldung sehen. Ich werde die selbständige Tätigkeit aber weiterhin am Wochenende und in deutlich geringerem Umfang ausführen, habe auch Produkte in meinem Onlineshop, die ich weiterhin verkaufe, und möchte das Gewerbe eigentlich nicht abmelden, auch aus steuerrechtlichen Gründen. Wie gehe ich da am besten vor: kann ich gezwungen werden, das Gewerbe abzumelden, welche Bestätigung könnte ich vorlegen, dass ich nun nicht mehr hauptberuflich selbständig bin? Das Gewerbeamt kennt doch so eine Unterscheidung nicht, oder? Ich bin gerade verunsichert und bange um meine Rechte ... vielleicht weiß jemand weiter?

Danke

evapaula

Antwort von

Hallo Evapaula,

  1. du kannst beim Gewerbeamt deine Selbständigkeit von einer hauptberuflichen in eine nebenberufliche ummelden. Die Mitarbeiter dort sehen das zwar nicht so gern, aber es geht.

  2. Im Punkt 16 der Gewerbeanmeldung kannst du ankreuzen, ob du haupt- oder nebenberuflich selbständig tätig sein willst - diese Unterscheidung gibt es also beim Gewerbeamt - zum Formular Gewerbeanmeldung

  3. Mit dieser Ummeldung gehst du dann wieder zu deinem Sachbearbeiter  beim AA und bestätigst dem noch mal ausdrücklich, dass du weniger als 15 Stunden/Woche für deine nebenberufliche Selbständigkeit aufwendest. Kannst du dem Sachbearbeiter auf Wunsch auch schriftlich geben.

  4. Du kannst vom Arbeitsamt nicht gezwungen werden, dein Gewerbe ganz aufzugeben.

  5.  

Weitere Infos zur Gewerbanmeldung in unseren FAQs

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!