Warum immer mehr ältere Gründer sich für den Schritt in die Selbstständigkeit entscheiden

Im letzten Teil unserer Serie zur Gründung mit 45+ haben wir uns damit beschäftigt, warum es nur natürlich ist, dass mehr und mehr reifere Menschen sich für das Abenteuer Selbstständigkeit entscheiden. Heute wollen wir die Gründe dafür näher beleuchten, die vielen Vorteile genauso, wie die Ängste, die zu diesem Schritt bewegen.

Bild: RamazteredStudio / pixabay.com

Gründe für die Selbstständigkeit

Natürlich lassen sich die Gründer für den Schritt in die Selbstständigkeit auch im Alter von mehr als 45 Jahren nicht pauschalisieren. Ein paar häufiger zu findende Gründe wollen wir hier aber näher beleuchten. Zum Einen entscheiden sich viele Menschen für die Selbstständigkeit, weil sie besonders gut qualifiziert sind oder der Arbeitslosigkeit entkommen können.

Ebenfalls entscheiden sich viele Gründer für die Selbstständigkeit, um den vormaligen Status, den sie im Angestelltenverhältnis erreicht hatten, auch weiterhin zu behalten. Hier seien vor allem die Führungskräfte genannt, die eine steile Karriere hingelegt haben, aber aufgrund unvorhergesehener Umstände entlassen wurden. Sie können mit der Selbstständigkeit den gesellschaftlichen Status behalten, selbst wenn es zumindest in der Anfangszeit ein deutlich geringeres Einkommen gibt.

Vielfach wird die Gründung als Flucht aus der Arbeitslosigkeit oder als Überbrückung bis zur Rente genutzt. Oftmals kann die eigene Unternehmung aber auch die einzige Möglichkeit sein, seinen Lebensunterhalt wieder zu verdienen. Insbesondere Frauen, die nach Scheidung oder Tod des Partners auf ein eigenes Einkommen angewiesen sind und lange Zeit aus dem Beruf heraus waren, sehen die Gründung als einzige Chance an. Als Alternative zum Angestelltendasein entscheiden sich vor allem hoch qualifizierte Arbeitnehmer, die eine neue Herausforderung suchen, für die Selbstständigkeit.

Besondere Vorteile älterer Gründer

Außerdem verfügen ältere Gründer über viele Startvorteile, die sie sogar den jüngeren Gründern gegenüber haben. Zum Einen ist die Lebenserfahrung zu nennen. Durch viele Höhenflüge, aber auch Tiefschläge nehmen reifere Gründer vieles gelassener hin und gehen besonnener zu Werk, als Jungunternehmer.

Ebenfalls können Gründer jenseits der 45 Jahre oft auf Führungserfahrung zurückblicken. Wer jahrelang die Doppelbelastung Familie und Job bewältigen musste, hat eine besonders gute Organisations- und Planungsfähigkeit entwickelt. Die Berufserfahrung ist ein weiterer Pluspunkt älterer Gründer. Insbesondere, wenn sie im kaufmännischen Bereich tätig waren, können sie die daraus erworbenen Kenntnisse auch für das eigene Unternehmen nutzen.

Weiterhin sollten die Erfahrungen in der Branche nicht vernachlässigt werden. Denn durch jahrelange Arbeiten im Angestelltenverhältnis konnten die älteren Gründer oft sehr gute Kenntnisse aufbauen. Zudem haben sie vielleicht auch viele Kontakte geknüpft, die beim Start in die Selbstständigkeit besonders hilfreich sein können.

Es gibt also viele Vorteile, die lebenserfahrenere Gründer mitbringen. Denen stehen natürlich auch einige Nachteile gegenüber. Welche Probleme das sind, mit denen ältere Gründer kämpfen müssen, erfahren Sie im nächsten Teil der Serie.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!