Vorlage zur formlosen Gewinnermittlung

Bild: OpenClipartVectors / pixabay.com

Zur Gewinnermittlung steht Unternehmern ein Formular, die Anlage EÜR, zur Verfügung. Dieses Formular ist für nicht buchführungspflichtige Unternehmer und bei Umsätzen unter 17.500 Euro nicht verpflichtend. Für diese Unternehmer ist die Abgabe einer formlosen Gewinnermittlung vollkommen ausreichend. Lesen Sie dazu auch: Gewinnermittlung nicht zwingend in Anlage EÜR

Welche Zahlen gehören in die Gewinnermittlung?

Der Unternehmer erfasst in der Gewinnermittlung zuerst seine Einnahmen. Dazu gehören u.a. die getätigten Umsätze, die Umsatzsteuer- und Vorsteuererstattungen, Zinsen und ähnliche Erträge sowie Veräußerungserlöse von Wirtschaftsgütern, die zumBetriebsvermögen zählen.

Weiterhin werden alle Betriebsausgaben, wie u.a. für Wareneingang, Umsatzsteuerzahlungen, Kfz- und Raumkosten, Personalkosten, Abschreibung sowie Versicherungen und Beiträge.

Die Summe der Betriebseinnahmen abzüglich der Summe der Betriebsausgaben ergibt den Gewinn des Wirtschaftsjahres.

Wo wird der Gewinn eingetragen?

Den so ermittelten Gewinn trägt der Unternehmer in seiner Einkommensteuererklärung unter Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder Freiberuflichkeit ein. 

formlose Gewinnermittlung anfordern

PDF: nicht amtliche, formlose Gewinnermittlung

  1. bis zu 17.500 EUR Umsatz im Jahr
  2. vom Finanzamt akzeptiert

Download_button

Download im Dateiformat: PDF
Dateigröße: 62KB

 



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!