Diese Webseiten sollten Sie als Gründer unbedingt nutzen

Eine aktuelle Statistik mit dem Doubliclick Ad Planner wurde von Meedia zusammengestellt. In dem Ranking wollte man vor allen Dingen die derzeit beliebtesten Webseiten in Deutschland kenntlich machen. Das Ranking sehen Sie in der folgenden Abbildung:

Bild: PeteLinforth / pixabay.com

Damit zeigt sich, dass die großen Portale, wie Google, Youtube, Facebook und Co. genauso weiterhin auf dem Vormarsch sind. Auch für Sie als Gründer ergeben sich hierbei attraktive Möglichkeiten, um die Portale für sich zu nutzen. So brachte es Youtube.com auf mehr als 24 Millionen Unique Visitors alleine im November 2010. Facebook ist bei den sozialen Netzwerken mit 21 Millionen ebenfalls eines der wichtigsten Portale. Wie Sie damit richtig umgehen, haben wir in einer gesonderten Facebook-Serie bereits detailliert dargestellt. Aber auch Seiten, wie Wikipedia, Ebay und Amazon können Sie sinnvoll für Ihr Unternehmen einsetzen.

Im Folgenden wollen wir Ihnen die wichtigsten Vorteile der einzelnen Portale und wie Sie diese für sich nutzen können, kurz vorstellen.

So nutzen Sie Google als Gründer

Nach wie vor gelten die Seiten von Google als eine der wichtigsten Plattformen für Unternehmen und auch für Gründer. Sie dürfen natürlich bei den Ergebnissen der größten Suchmaschine ebenso wenig fehlen. Dabei erhalten Sie verschiedene Möglichkeiten. Grundlage ist aber immer eine eigene Webpräsenz, die professionell und ansprechend aufgebaut sein muss. Sorgen Sie also zunächst für die eigene Homepage, bevor Sie weitere Maßnahmen im Onlinemarketing durchführen.

Bei Google können Sie mit dem Programm AdWords bei bestimmten Suchen der Nutzer Ihre Seiten anzeigen lassen. Sie können sowohl über den ersten Suchergebnissen, als auch in der rechten Seite der Suchergebnisse angezeigt werden. Je nachdem, wie hoch Ihr Budget ist, können Sie auf diese Weise Ihren Bekanntheitsgrad steigern.

Ebenfalls kann gezielte Suchmaschinenoptimierung, kurz auch als SEO bekannt, Ihnen helfen, bessere Platzierungen zu erreichen. Da gleichfalls die User wissen, dass es sich bei den oben genannten Platzierungen um bezahlte Werbung handelt, ignorieren sie diese meist. Sie sollten sich deshalb zum Ziel setzen, bei Google in den regulären Suchergebnissen auf einem der ersten Plätze zu erscheinen. Das erhöht das Vertrauen in Ihr Unternehmen.

Suchmaschinenoptimierung vom Profi

Dabei versuchen zwar viele Unternehmen, die Suchmaschinenoptimierung auf eigene Faust durchzuführen, doch sollten Sie mit dieser Aufgabe besser einen Profi betrauen. Das gilt insbesondere dann, wenn die Begriffe Linkbuilding, Social Bookmarks und Co. sich für Sie nach reinem Fachchinesisch anhören. Achten Sie bei der Auswahl des SEOs auf Referenzen und Erfahrungen. Denn wenige Fehler in diesem Bereich können Ihre Webpräsenz langfristig nach hinten werfen oder Sie gar ganz aus dem Index der Suchmaschinen streichen.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!