Der richtige Altersmix im Unternehmen

Die Mischung macht´s – dieser Satz kommt nicht von ungdefähr und er lässt sich sogar auf den geschäftlichen Bereich ausdehnen. Hierbei geht es vor allem um den richtigen Altersmix in der Belegschaft. Derzeit werden immer noch sehr viele junge Arbeitnehmer gesucht, doch die meisten Firmen bedenken dabei nicht, dass die heute rekrutierte Jugend auch älter wird.

Bild: mdgrafik0 / pixabay.com

Die Entscheidung, ob man ältere Mitarbeiter beschäftigen will oder nicht, muss also nicht heute, sondern für die Zukunft getroffen werden. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass in den kommenden fünf Jahren eine deutliche Verschiebung der Altersstruktur, insbesondere im Mittelstand, entstehen wird. Während Arbeitnehmer zwischen 30 und 45 Jahren um zehn Prozent weniger werden, steigt die Zahl der Mitarbeiter zwischen 50 und 65 um gute zwölf Prozent an.

Diese Mitarbeitergenerationen werden beschäftigt

Befassen sich Wissenschaftler mit der Altersstruktur in Unternehmen, so gliedern sie die Mitarbeiter in vier große Gruppen bzw. Generationen:

  • Die Traditionalisten oder Veteranen sind Mitarbeiter, die zwischen 1928 und 1945 geboren sind. Sie gelten als sehr beständig und loyal, als fleißig und lassen sich gut führen. Sie haben Respekt vor den Vorgesetzten, scheuen aber Konflikte. Probleme bei der Arbeit werden von ihnen nicht angesprochen.
  • Die Boomer sind zwischen 1946 und 1964 geboren. Sie gelten als besonders engagiert und durchsetzungsstark. Sie arbeiten stets motiviert und vergessen dabei den Service am Kunden nicht. Teilweise können sie aggressiv auftreten, arbeiten aber sehr gut im Team und streben stets nach Harmonie. Auf Kritik reagieren sie empfindlich und auch ein hoher Selbstbezug ist bei ihnen gegeben.
  • Die Generation X ist diejenige, die zwischen 1965 und 1978 geboren ist. Sie gilt als anpassungsfähig und kennt sich mit den modernen Techniken gut aus. Von den Vorgesetzten lässt sie sich nicht so leicht einschüchtern. Weitere Eigenschaften, die man der Generation X nachsagt, sind Kreativität, Ungeduld, Skepsis, Faulheit, wenig Durchsetzungsvermögen und viel Nörgeln.
  • Als vierte Generation wird die Generation Y oder die Millenials geführt. Sie umfasst alle Mitarbeiter, die zwischen 1978 und 2000 geboren sind. Diese Generation gilt als sehr wettbewerbsorientiert und sucht den Sinn hinter der zu verrichtenden Arbeit. Die Generation ist realistisch und zuverlässig und kann auch mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen. Technik macht ihr keine Angst, dafür ist sie sehr anleitungsbedürftig und antriebsarm, oft sogar illoyal.

An diesen Generationen lässt sich schnell erkennen, dass Unternehmen nur mit dem richtigen Altersmix die gewünschten Erfolge erzielen können.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!