Trial and Error Prinzip: Durch Testen eine Geschäftsidee finden

Ist die Opens internal link in current windowSuche nach geeigneten Geschäftsideen abgeschlossen, kommt die Phase der Opens internal link in current windowBewertung und Auswahl dieser Ideen. Eine Möglichkeit die zur Verfügung stehenden Geschäftsideen auf Tauglichkeit zu testen, ist das Trial and Error Prinzip (auch Trial and Error Lerntheorie genannt), wobei im Englischen Trial der Versuch und Error der Irrtum ist. Bei dieser Methode muss man also ausprobieren, um zu entscheiden.

Probieren im laufenden Geschäftsbetrieb

Dieses Ausprobieren erfolgt im laufenden Geschäftsbetrieb. Hat man die Grundidee für seine Selbstständigkeit gefunden und umgesetzt, kann man versuchen, darauf basierend eine alternative Form des Geschäftsfeldes zu etablieren. Stellen Sie dann fest, dass der neue Weg besser funktioniert, lenken Sie Ihr Unternehmen in diese Richtung. Sehen Sie aber, dass die ursprüngliche Idee doch die bessere Variante war, dann schließen Sie einfach dieses neue Geschäftsfeld wieder.

Prüfen, verfeinern und optimieren

Trial and Error Prinzip
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Beim Aufbau eines neuen Unternehmens sollten Sie immer darauf achten, die schon bestehende Idee zu überprüfen und zu verfeinern, es handelt sich also um einen ständigen Verbesserungsprozess, was nicht nur Existenzgründer sondenr Unternehmer allgemein in Ihrer Firma tun.

Welches Konstrukt sich am besten bewährt, muss im praktischen Betrieb getestet werden. Auf Basis dieses Tests ist es dann möglich, ein endgültiges Geschäftsmodell zu erstellen. Möglich ist auch ein Modell in einen praktischen Test zu schicken und im Betrieb immer weiter zu optimieren, nach dem Motto „Behalte das Gute und verändere das Schlechte daran“.

Ein Beispiel:

Ihre neue Geschäftsidee ist das Backen von süßen Cupcakes. Nun versuchen Sie im Rahmen Ihres Unternehmens auch salzige Cupcakes anzubieten. Der Verkauf läuft, Sie haben mit dem Trial and Error Prinzip eine parallele Idee getestet und ein neues Geschäftsfeld eröffnet.

Läuft der Verkauf nicht, stellen Sie das Backen der salzigen Cupcakes wieder ein. Das Ausprobieren hat ergeben, dass es wohl keinen Markt für salzige Cupcakes bei Ihrer Zielgruppe gibt.

passfoto torsten montag
Lesetipp

Lernen Sie Opens internal link in current windowweitere Kreativtechniken kennen, und finden Sie heraus, wie man aus mehreren Geschäftsideen eine passende auswählt:

Übersicht von Kreativtechniken, welche bei der Ideenauswahl helfen

Scheitern will gelernt sein

Bei dieser Methode muss auf jeden Fall klar sein, dass die Möglichkeit des Scheiterns zum Konzept gehört. Der Gedanke dahinter ist, ein funktionierendes Modell aus einer Anzahl wahrscheinlich funktionierender Modelle herauszulösen und anschließend weiter zu optimieren.

Fehlersuche

In der Softwaretechnik gibt es eine Methode, Fehler einzugrenzen, die sich unter Umständen auch für ihre Geschäftsidee übertragen lässt, das sogenannte Delta Debugging. Der Ansatz hinter Delta Debugging (kurz DD) ist, durch wiederholte Teilung des fehlerhaften Teils eines Software-Codes den Fehler einzukreisen und schließlich zu isolieren um einen größtmöglichen Teil des ursprünglichen Codes zu behalten. Analog dazu können Sie versuchen, fehlerhafte Teile ihrer Geschäftsidee oder ihres Konzeptes immer weiter zu isolieren, um einen möglichst großen Teil des funktionierenden Konzeptes zu behalten.

Teilnehmer

Da das Trial and Error Prinzip bereits während Ihrer Selbständigkeit aus einer bestimmten Anzahl von Geschäftsideen die besten auswählt, sind Sie selbst und ggf. Ihre Angestellten, Lieferanten und Geschäftspartner die Teilnehmer.

Verhaltensregeln

Am Anfang ist – innerhalb vernünftiger Grenzen – jeder Vorschlag, Dinge im Projekt auszuprobieren, zugelassen, durch das Trial and Erorr Prinzip werden nicht funktionierende Vorschläge ohnehin im Testzeitraum ausgefiltert.

  • Jeder im Team ist wichtig, es sollten deshalb alle Teilnehmer gleich wichtig genommen werden!
  • Halten Sie jedoch nicht zu lange an aussichtslosen Modellen fest, suchen Sie lieber nach Alternativen, die leichter zu bewältigen sind!
  • Seien Sie bei der Bewertung so ehrlich wie möglich zu sich, es macht keinen Sinn an einer Idee festzuhalten, wenn diese nicht realisierbar erscheint!

Nachbereitung

Eine Nachbereitung ist in diesem Fall sehr wahrscheinlich ein laufender Prozess, es sei denn es handelt sich um ein in verschiedenen Versionen parallel gestartetes Testprojekt. Dauernde Kontrolle oder zyklisches Abgleichen von Idee und Erfolg ist hier auf jeden Fall die Grundprämisse.

Kritik an der Methode

Es ist keine risikoarme Brainstorming Methode, stattdessen gehört ein gewisses unternehmerisches Risikopotential dazu, einfach mal zu versuchen, was funktionieren könnte, aber nicht muss.

Vorteil

Es kann gleich praktisch gesehen werden, was geht und wie es sich optimieren lässt, so spart man durchaus Zeit und etwas Geld, denn die Versuchsreihen werden ja quasi parallel zur Selbständigkeit durchgeführt. Diese Methode ist eher etwas für die Praktiker.

Nachteil

Die Möglichkeit des Scheiterns ist in diesem Fall systemimmanent. Darüber hinaus ist mit einem solchen “Liveversuch” auch immer etwas mehr Geld sowie ein höheres Risiko bei verbunden.

Es gilt allerdings im wahren Geschäftsleben einen Ruf aufzubauen und den könnte man durch zu viele Testreihen von vornherein verspielen. Man wird als Geschäftsmann unglaubwürdig. Getreu dem Motto: “Der macht sowieso jede Woche was anderes.”

Fazit: Langwierige aber effektive Methode

Das Trial and Error Prinzip ist eine langwierige aber effektive Methode, Ideen für ein neues Geschäftsmodell auszuprobieren. Zur Umsetzung braucht man allerdings viel Zeit, Geduld und auch entsprechendes Kapital, um effizient zu arbeiten und auszuprobieren. Die Ergebnisse dieser Methode haben allerdings großes Potential, um auch erfolgreich zu sein.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Torsten vom

Gründerlexikon

Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!