Ernähren Sie sich gesund!

Wer im Job ständig unter Druck steht, ist oft der Meinung, er habe keine Chance, sich auf eine gesunde Ernährung zu besinnen. Doch dieser Denkfehler sollte tunlichst vermieden werden. Denn die falsche Ernährung, wie wir sie in den Betrieben noch allzu oft finden, ist nicht nur schädlich für die Gesundheit, indem sie den Bluthochdruck fördert, zu Verdauungsproblemen, Gicht und Diabetes führt. Nein, genauso schädlich ist sie für die Leistungsfähigkeit. Eine gesunde Ernährung hilft, die Fitness im Kopf zu steigern und damit die Konzentrationsfähigkeit. Zahllose Arbeitsunfälle könnten dadurch vermieden werden.

Blumen und Kirschen
Bild: jill111 / pixabay.com

Du bist, was Du isst

Diesen Spruch kennen sicherlich die meisten von uns: "Du bist, was Du isst". Das es sich hier nicht nur um einen "Spruch" handelt, sondern dass auch viel Wahrheit da drin steckt, darüber brauchen wir nicht diskutieren. Und das erklärt auch, warum es so wichtig ist, dass Sie sich als Unternehmer richtig ernähren. Sie sind der wichtigste Baustein in Ihrer Firma! Ohne Sie läuft da nix. Daher dürfen Sie nicht nur an der Weiterentwicklung Ihrer Produkte arbeiten, sondern auch Ihre Gesundheit im Blick behalten. 

Eine gesunde Ernährung und Opens internal link in current windowausreichend Schlaf ist das A und O. Über den zweiten Themenkomplex haben wir bereits gesprochen. In diesem Artikel möchten wir daher etwas näher das Thema Ernährung beleuchten. Aber um es gleich vorwegzunehmen: Mit der Ernährung beschäftigen sich Abertausende von Menschen schon seit Jahrtausenden. Es ist vielleicht eines der umfassendsten und gleichzeitig auch kontroversesten Themen.

Ich habe nicht den Anspruch Ihnen mit diesem Artikel die absolute Wahrheit in puncto richtige Ernährung darzulegen. Es geht vielmehr darum, auf die wichtigsten Aspekte zu achten und Sie zu sensibilisieren.

Machen Sie es sich einfach!

Wie bereits angedeutet gibt es Millionen von Fachbüchern, Literatur, Beiträge, Blogs usw. zum Thema Gesundheit. Wenn Sie sich ein wenig in diese Materie einarbeiten werden Sie feststellen, wie verwirrt Sie sind. Widersprüchliche Aussagen gibt es zuhauf. Versuchen Sie es gar nicht erst, alles ganz genau wissen zu wollen. Das führt zu noch mehr Verwirrung, Verwirrung lähmt und Sie fangen gar nicht erst an mit der richtigen Ernährung.

Suchen Sie sich die Ernährungsform heraus, die zu Ihnen passt und mit der Sie sich auch wohlfühlen. Es muss nicht unheimlich kompliziert sein. Im Gegenteil: Machen Sie es sich einfach! Das gilt übrigens nicht nur beim Thema richtige Ernährung, sondern auch in vielen anderen Lebensbereichen. Im Folgenden möchte ich Ihnen daher einige allgemeine Tipps und Hinweise zur gesunden Ernährung geben.

Die wichtigsten Grundregeln

Als wichtigste Grundregel für eine gesunde Ernährung im Job gilt zunächst einmal die richtige Planung. Überlegen Sie genau, wann Sie was essen möchten, wie viel Vorbereitung dafür nötig ist und wann Sie diese durchführen können. Ebenfalls sollten Sie rechtzeitig für Ihre Pausenmahlzeiten einkaufen.

Grundsätzlich sollten Sie außerdem nicht auf drei große, sondern auf fünf kleinere Mahlzeiten umsatteln. Für den Bürotag heißt das, Sie nehmen idealerweise vormittags und nachmittags je eine kleine Zwischenmahlzeit ein und zum Mittag eine Hauptmahlzeit. Dabei sollten Sie auf fettreiche Nahrungsmittel nach Möglichkeit verzichten. Sie sorgen nicht nur für mehr Speck auf den Hüften, sondern ebenso für einen Leistungsabfall. Sie machen müde und schlapp, was Sie ja gerade bei der Arbeit nicht sein wollen. Meiden Sie deshalb unbedingt

  • Currywurst
  • Hamburger
  • Pommes Frites
  • Wurst
  • panierten Fisch und
  • Pudding

Setzen Sie stattdessen lieber auf

  • Kartoffeln
  • Reis
  • Geflügel
  • Joghurt
  • Magerquark oder
  • fettreduzierten Käse.

Die richtige Zwischenmahlzeit

Für die Zwischenmahlzeiten sollten Sie ebenfalls auf den beliebten Kuchen verzichten. Er sättigt zwar, kann aber aufgrund der hohen Süße schnell zu Ermüdungserscheinungen führen. Setzen Sie stattdessen lieber auf Rohkost. Gurken, Tomaten, Karotten und Co. können Sie schon zuhause klein schneiden oder Sie bereiten einen Salat vor. Geben Sie das Dressing aber erst kurz vor dem Verzehr dazu. Gerade im Sommer ist so ein frischer Salat besonders lecker. Obst wie Äpfel, Birnen oder Weintrauben eignet sich ebenfalls als Zwischenmahlzeit.

Gleiches gilt für das altbekannte Pausenbrot. Es hat noch lange nicht ausgedient. Nutzen Sie aber am besten Vollkornbrot, das sättigt nämlich länger und versorgt Sie auch besser mit Nährstoffen.

Fertiggerichte sollten Sie dagegen meiden. Erkundigen Sie sich lieber, ob in der näheren Umgebung eine Kantine vorhanden ist, wo Sie sich gesund ernähren können. Noch dazu erhalten Sie einen kleinen Spaziergang und frische Luft macht bekanntlich den Kopf frei.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Zu viele Schritte?