Wie können Unternehmer ihre Work-Life-Balance verbessern?

Der Begriff Work-Life-Balance steht für die Ausgeglichenheit zwischen Beruf und Privatleben. Jeder Mensch will am liebsten immer alles auf einmal im Leben haben: einen tollen, zufriedenstellenden Job, eine glückliche Familie, einen gutaussehenden Körper und vieles mehr. Aber wer wirklich in allen wichtigen Bereichen des Lebens das Optimale herausholen möchte, der ist gezwungen, seine Energie gezielt und auch effizient einzusetzen.

Engagiert man sich nur in einem einzigen Bereich im Leben, muss man vor allem bei der eigenen Lebensqualität Einbußen machen und sich einschränken. Man sollte sich weder im Beruf noch im Privatleben die Ziele so hoch stecken, dass daneben nichts anderes mehr existieren und gedeihen kann. Es geht hauptsächlich darum, ein Nebeneinander der beiden Bereiche zu erzielen und kein „entweder – oder“.

Cartoon - Man balanciert auf einer Leine
ElisaRiva / pixabay.com

Die vier Lebensbereiche eines Menschen

Um alle Bereiche zu erfassen, reicht es nicht aus, nur zwei Bereiche aufzuteilen. Deswegen wird der Teil, der sich mit dem Privatleben befasst, noch einmal in drei Bereiche eingeteilt: Kontakt, Körper und Sinn. Zusammen mit dem beruflichen Teil hat man jetzt die vier Lebensbereiche eines Menschen und mithilfe dieser Bereiche kann eine Work-Life-Balance ermittelt werden.

Sinn

Unter diesem Bereich kann man im Grunde den Sinn des Lebens verstehen. Gemeint ist die Vorstellung, die jeder Mensch von seinem Leben hat und was für den Einzelnen den Sinn ausmacht. In diesem Bereich sollte jeder Einzelne entscheiden, was wirklich wichtig ist.

Kontakt

Unter dem Bereich Kontakt kann man die persönlichen Beziehungen eines Menschen sehen. Hier geht es um die Familie, Freunde und Partnerschaft. Durch verschiedene soziale Kontakte lernt man sich selbst auch besser kennen, sie sind geprägt durch ein ständiges Geben und Nehmen untereinander.

Arbeit

Hier geht es im Allgemeinen um die Erwartungen, die jemand an seinen Beruf und seine Karriere stellt. Durch unterschiedliche Einstellungen zur Karriere stellen sich selbstverständlich auch hier für jeden andere Wertstellungen für diesen Bereich zusammen.

Körper

Im Bereich Körper geht es um Erholung, Fitness und die Gesundheit eines Menschen, denn es heißt ja nicht umsonst: „In einem gesunden Körper steckt auch ein gesunder Geist.“

Für eine gute Work-Life-Balance ist es wichtig, dass alle vier Bereiche eines Menschen mit Erfolg und Erfüllung gekrönt werden. Und wenn sich die eigenen Schwerpunkte verlagern, was auch oft geschieht, gilt es nur darauf zu achten, dass kein Bereich zu kurz kommt und nach einiger Zeit die Bereiche ihre alte Ordnung wiederfinden. Denn es ist keinem geholfen, wenn man bereits in einem Alter von 40 oder 50 Jahren so ausgebrannt ist, dass man seine Erfolge, die man erbringt, nicht mehr genießen kann.

Work-Life-Balance als Selbstständiger

Wer als Unternehmer selbst und ständig arbeitet - und das auf Dauer - macht etwas verkehrt. Klar, bei Auftragsspitzen oder besonders attraktiven Projekten kommt das Privatleben manchmal zu kurz. Positiver Stress kann auch gesund sein. Doch wer über einen langen Zeitraum auf Entspannung und Privatleben verzichtet sowie Freunde vernachlässigt, tut weder seinem Körper noch seiner Psyche etwas gutes.

In diesem Abschnitt der Checkliste möchte ich Ihnen daher einige Tipps und Ratschläge mit an die Hand geben, wie Sie das persönlich besser machen können. Ich habe diesen Bereich bewusst mit aufgenommen. Denn viele andere Blogs oder Webseiten die sich um das Thema Existenzgründung sowie Unternehmertum drehen, beinhalten zwar eine ganze Menge zu betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Themen usw. Aber dieser wichtige Aspekt der körperlichen und psychischen Gesundheit bleibt oft außen vor.

Tipps für eine bessere Work-Life-Balance als Selbstständiger

  • Prioritäten setzen: Familie, Gesundheit, Freunde, Arbeit, Hobbys in die richtige Reihenfolge bringen
  • Räumliche Trennung von Büro und Zuhause: Einige Unternehmer mieten bewusst ein Büro außerhalb der eigenen Wohnung
  • Wenn möglich feste Arbeitszeiten setzen: Das lässt sich nicht immer aber meistens umsetzen
  • Am Wochenende und am Feierabend abschalten: Lesen Sie keine geschäftlichen E-Mails und gehen Sie nicht ans Geschäftstelefon
  • Machen Sie auch mal Urlaub
  • Lernen Sie auch "Nein" zu sagen
Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Zu viele Schritte?