Frage von Selina am 25.05.14

Second Hand für Babys und Kleinkinder eröffnen

Hallo!

 

ich bin derzeit in Elternzeit und möchte gemeinsam mit meiner Mutter ein Second Hand Lädchen im eigenen Haus eröffnen.

Wir fragen uns nun, wie wir das am Besten anmelden. Eine Möglichkeit wäre es als Nebengewerbe auf meinen Vater anzumelden, der hauptberuflich tätig ist. Dabei wird dich das gesamte Einkommen versteuert (Umsatz second Hand + Gehalt)oder?

 

Eine andere Möglichkeit wäre es als Kleinunternehmen anzugeben, womit aber meine Mutter aus der Familieversicherung fliegt, da hier die Einkommensgrenze bei 395€ monatlich liegt. Das Selbe würde auch bei mit passieren, wenn es auf sie oder mich läuft.

 

Wie und auf wen melden wir es am Besten an, damit der steuerliche Abzug am Ende nicht den ganzen Gewinn auffrisst? 

 

Über eine Information freue ich mich.

 

 

Antwort von

 

Es ist für mich schwierig zu erkennen, was Sie genau möchten? Einerseits schreiben Sie von der Krankenversicherung und dem Rausschmiss aus der kostenlosen Familienversicherung, andererseits über steuerliche Abzüge und Gewinn. Sie müssen sich präzisieren und entscheiden, in welche Richtung die Frage gehen soll. Entweder möchten Sie in der kostenlosen Familienversicherung bleiben oder den Gewinn in Sachen Einkommensteuer optimieren. Im Letzteren Fall ist sicherlich ein Steuerberater besser als eine Frage hier im Internet zu stellen.

 

 

 

Die kostenlose Familienversicherung kann man, wie Sie richtig festgestellt haben, nur bis zu einem bestimmten Gewinn (Einkommen) nutzen, d.h., man müsste durch die Betriebsausgaben den Gewinn entsprechend niedrig halten, was aber auf Dauer sicher auch keine gute Lösung ist.

 

 

 

Gewinn = Bettriebseinnahmen (Umsatz) - Betriebsausgaben

 

 

 

Was alles Betriebsausgaben sein können, kann man im Lexikon der Betriebsausgaben nachlesen!

 

 

 

Außerdem stellt ich mir die Frage: Sie reden immer von wir, wenn es also ein Gewerbe ist, was zwei Leute gleichzeitig betreiben, gründen sie automatisch einer GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts), so dass der entstehende Gewinn ohnehin durch zwei geteilt wird und damit vielleicht auch die Grenze für die kostenlose Familienversicherung eingehalten werden könnte. Das sollten Sie berücksichtigen.

 

 

 

Bitte präzisieren Sie sich also dahingehend und nutzen Sie gegebenenfalls einen steuerlichen Berater. Wenn Sie das nicht können oder wollen, sollten Sie zumindest vorab ein Existenzgründerseminar besuchen, um mit den Regelungen und den Fachbegriffen besser umgehen zu können. Vielleicht kann da auch jemand Ihnen eine Beispielrechnung erstellen, so dass sie konkret wissen, auf was sie sich einlassen.

 

 

 

Meine ehrliche Meinung:

 

Einen secondhand Laden für Babyartikel gibt es an jeder Ecke und ich glaube nicht, dass zwei Menschen eine Möglichkeit haben, ein vernünftiges Nebeneinkommen zu erwirtschaften, es sieht eher nach Zeitvertreib und dem Verfolgen eines Hobbys aus, als Geld damit verdienen zu wollen. Das Nebengewerbe ist immer die Vorstufe zu einem Hauptgewerbe oder sollte das zumindest so sein, so dass auf Dauer ein Haupterwerb dabei rumkommen muss, in Ihrem Fall natürlich zwei, wenn Sie zu zweit das Geschäft betreiben wollen.

 

 

 

Ich wünsche Ihnen trotzdem alles Gute mit Ihrem Vorhaben, Sie können selbstverständlich gern hier weitere Fragen stellen, die ich versuchen werde gut es geht zu beantworten.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!