Frage von Tobias am 02.08.09

Gewerbe EDV-Dienstleitung & Computerbau und Onlineshop

Hallo,

Mein Name ist Tobias und ich bin derzeit noch Schüler der 12ten Klasse auf dem Weg zum Abitur. Mein Hobby, die EDV, hat mir bisher immer einen gewissen Nebenerwerb eingebracht, weshalb ich mich bereits seit Jahren mit der Unternehmensgründung beschäftige. Doch erstmal galt es die Volljährigkeit zu erreichen, was seit November der Fall ist. Ein Kleingewerbe habe ich trotzdem noch nicht gegründet, was an einer gewissen Unsicherheit liegt, da ich Fehler vermeiden möchte. Nun muss aber zeitig ein Gewerbe angemeldet werden, weil ich mich sonst strafbar mache, da meine Einnahmen sehr hoch sind und die Aufträge, trotz fehlender Werbung, immer zahlreicher werden.

Nun bin ich auf dieses sehr aktive und informative Forum (bzw. die vollständige Webseite) aufmerksam geworden und habe mich entschlossen hier einige Fragen zu stellen, bei dennen Ihr mir hoffentlich weiterhelfen könnt.

Kurz zu meiner Idee:

Es handelt sich um ein Kleingewerbe, welches sich mit der EDV und IT beschäftigt. Ich möchte einerseits eine Allround-Dienstleistung anbieten im Bereich Software & Hardware. Das bedeutet, dass ich zu Personen fahre mit dem Auto oder Personen ihren PC abliefern/einschicken und ich dort auftretende Probleme löse. Dabei eben sowohl Software- wie auch Hardwareseitig. Natürlich nicht nur einzelne PC's, sondern auch Netzwerk- und Router-/Interneteinrichtungen, etc... Der Unterschied zu anderen Anbietern soll ein spezielles Angebot sein. Zu günstigen Konditionen möchte ich eine Fernwartung mittels Desktopspiegelung anbieten. So spart sich der Kunde Anfahrt/Versand und profitiert von günstigeren Preisen.

Aber eine reine Dienstleistung möchte ich auch nicht anbieten. Zu dieser Dienstleitung möchte ich individuelle Computersysteme verkaufen. Also der Kunde erhält auf Anfrage ein unverbidliches Angebot über einen Komplettpc, der den jeweiligen Ansprüchen gerecht wird und im gewünschten Budgetrahmen liegt. Der Kunde erhält maximale Kontrolle über Komponenten, Preis, Software, Installation, etc... Ähnlich also Dell oder Alienware. Ein Onlineshop sehe ich als sinnvoll an, aber er ist zunächst keine Pflicht.

Und nun zu meinen Fragen:

Räumlichkeit: Ein Mietvertrag muss mit meinen Eltern ausgehandelt werden, da ich sonst ein im Haus (Haus gehört meinen Eltern) leerstehndes Zimmer nicht gewerblich für das Kleingewerbe nutzen darf. Richtig? Mietvertrag auf Mieterbund.de und auch Mietspiegel dort einsehbar.

IHK(-Aachen): Muss ich ins Handelsregister? Ich denke, nein. Und bei Einnahmen unter 5200 Euro kein Beitrag. Sollte ich diesen übschreiten beläuft er sich auf 40 euro. Mit Handelsregister auf 160 Euro. Sonstige Abgaben zu leisten?

Handelsregister: Ich möchte mich nicht eintragen. Muss ich denn? Erfordert das Handelsregister eine Doppeltebuchführung oder geht weiterhin Einnahmen/Überschuss- Rechnung?

Statistisches Landesamt: Was hat es damit auf sich? (in NRW gennant Information und Technik NRW)

Berufgenossenschaft: Muss ich einer beitreten? Wenn ja, welcher und welche Kosten kommen auf mich zu?

Versicherungen: Welche Versicherungen sind Pflicht? Muss ich mich überhaupt neu versichern?

Fahrtnzins: Ich benutze ein Auto meiner Eltern, um zum Kunden zu gelangen. Muss hier ein Fahrtenzins vereinbart werden?

Steuernummer: Brauch ich eine?

Gewerbeaufsichtsamt: Auch Stafa. Was hat es damit aufsich?

GEZ: Fallen extra GEZ-Gebühren an?

Onlineshop: Ich möchte einen eventuell auch dann zusätzlich anbieten. Wie sieht die Rechtslage aus? Also html/php-Kenntnisse natürlich vorhanden und Einrichtung von Server & Webseite und Shop kein Problem. Aber die Rechtslage bereitet mir Sorgen. Worauf ist zu achten, wo ich kann ich mich angreifbar machen?

Stornierung: Jetzt verkaufe ich einen PC auf Anfrage, doch erhalte diesen 1 Woche später zurück und der Kunde möchte diesen nicht mehr. Was mache ich nun? Wie schütze ich mich vor der Pleite?

Steuer: Wie wirds gehandhabt? Umsatzsteuer/Vosteuer, wahrscheinlich vierteljährlich. Ist-Besteuerung wird wohl möglich sein. Oder lohnt sich eine Umsatzsteuerbefreiung bis 17.500 Euro? Gewerbesteuer wird wohl nicht auf mich zukommen, da ein Freibetrag bis 24.500 Euro besteht. Was muss ich an Einkommenssteuer zahlen?

Jetzt der Fall ich hab gegründet und den ersten Auftrag. Was muss ich alles beachten? Klar Buchführung, also Einnahmen/Überschussrechnung. Was muss ich ausstellen? Rechnung, Quittung, Lieferschein, etc...?

Was habe ich vergessen? Kassenbuch, Fahrtenbuch? Wie verläuft die Umsatzsteuervoranmeldung bzw. was muss vorangemeldet werden?

Ich hoffe, dass Ihr bis hier gekommen seit, ohne kopfschüttelnd den Browser zu schließen. Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen.

Mit freundlichsten Grüßen,

Tobias

Antwort von

HAllo Tobias,

 

 

Doch erstmal galt es die Volljährigkeit zu erreichen, was seit November der Fall ist.

Gratulation nachträglich. ist zwar schon etwas her, aber der 18. Geburtstag ist immer etwas besonderes.

 

 

 

Nun muss aber zeitig ein Gewerbe angemeldet werden, weil ich mich sonst strafbar mache, da meine Einnahmen sehr hoch sind und die Aufträge, trotz fehlender Werbung, immer zahlreicher werden.



Auch Glückwunsch.

Respekt, in dem Alter schon einen Kunden stammen mit regelmäßigen Einkünften aus gewerblicher Tätigkeit. Das hat nicht jeder und einigen Jugendlichen wurde es bestimmt gut tun, nicht nur faulenzen und saufen, sondern auch mal etwas produktives zu tun. Daher Hut ab und mach weiter so.

 

 

 

 

 

 

Zu günstigen Konditionen möchte ich eine Fernwartung mittels Desktopspiegelung anbieten. So spart sich der Kunde Anfahrt/Versand und profitiert von günstigeren Preisen.



Superidee, dass spart wirklich Zeit und damit Geld. Große Firmen machen das ohnehin schon regelmäßig, auch über andere Systeme, sich auf die Computer der Kunden aufzuschalten.

 

 

 

 

 

Räumlichkeit: Ein Mietvertrag muss mit meinen Eltern ausgehandelt werden, da ich sonst ein im Haus (Haus gehört meinen Eltern) leerstehndes Zimmer nicht gewerblich für das Kleingewerbe nutzen darf. Richtig?



das ist sicher rein juristisch und steuerlich die beste Variante, beachte jedoch, dass deine Eltern dann auch Mieteinnahmen versteuern müssen. am Anfang würde ich es zunächst ohne Mietvertrag testen. Mit den Eltern einen Mietvertrag aufsetzen ist aus meiner Sicht immer etwas schwierig. Rein menschlich gesehen natürlich. Aber wenn Sie kein Problem damit haben und ihr die zusätzlichen Kosten der Anlage V+V der Einkommensteuererklärung deiner Eltern nicht scheut, warum nicht. Dann hast du gleich zusätzliche Kosten und kannst du mit deinen Gewinn drücken.

 

 

 

 

 

 


IHK(-Aachen): Muss ich ins Handelsregister? Ich denke, nein. Und bei Einnahmen unter 5200 Euro kein Beitrag. Sollte ich diesen übschreiten beläuft er sich auf 40 euro. Mit Handelsregister auf 160 Euro. Sonstige Abgaben zu leisten?



IHK mit liegt wirst du automatisch, wenn du das Gewerbe anmeldet bekommt die IHK auch eine Mitteilung von deiner selbständigkeit. Für Existenzgründer gibt es jedoch Befreiungen zumindest in den ersten Jahren bis zu bestimmten Umsätzen.

nicht zu verwechseln mit dem Eintrag ins Handelsregister. Das ist auf keinen Fall notwendig und hat auch die Erstellung der Bilanz zur Folge. Dazu liest ihr bitte unseren folgenden Artikel durch:

Kaufmann oder Gewerbetreibender, Unternehmen oder Firma, welcher Name ist der richtige? FAQ 13

es gibt also einen Unterschied zwischen Kaufmann und Gewerbetreibenden. Kurz und knapp ein Einzelunternehmer, der so wie du einschränkt, ist Gewerbetreibender. Die GmbH ist Kaufmann und damit Bilanzierungspflichtig und selbstverständlich auch in das Handelsregister einzutragen.

 

 

 

 

 

 

Statistisches Landesamt: Was hat es damit auf sich? (in NRW gennant Information und Technik NRW)



Die sammeln Daten und melden sich bei dir, wenn die was wollen. KAnnste sonst vergessen. Nichts wichtiges.

ich habe gerade deine riesige Liste von Fragen gelesen und mich erschrocken. Du solltest dir im Vorfeld ein Existenzgründerseminar antun. oder auch einen Steuerberater nehmen. Der kostet zwar Geld aber du hast scheinbar wirklich keine Ahnung von der Buchführung und allen anderen Vorschriften und Themengebieten der selbständigkeit. Ich beantworte trotzdem deine Fragen immer mit dem Verweis auf unseren Blog und einen entsprechenden Beitrag dort. Gebe dir auch als Hinweis unserer Kategorie FAQ im Blog kompletten zu lesen.

Ich will mich selbständig machen, wo muss ich mich überall anmelden? FAQ 11

 

 

 

 

 

 

Berufgenossenschaft: Muss ich einer beitreten? Wenn ja, welcher und welche Kosten kommen auf mich zu?



Welche Berufsgenossenschaft ist für wen zuständig?

 

 

 

 

 

 

Versicherungen: Welche Versicherungen sind Pflicht? Muss ich mich überhaupt neu versichern?



solange du dich im Nebengewerbe selbstständig machst, damit weniger als 15 Stunden pro Woche arbeitet, musst du dich nicht selbst krankenversichern. Du kannst weiterhin kostenloser familienversichert bei deinen Eltern bleiben. achte jedoch darauf, dass dein Einkommen nicht zu hoch wird und die Zeit wird ein Geschäft nicht so viel, sonst gibt's auch Ärger mit der Schule.

 

 

 

 

 

 

Fahrtnzins: Ich benutze ein Auto meiner Eltern, um zum Kunden zu gelangen. Muss hier ein Fahrtenzins vereinbart werden?



Fahrtnzins, dieses Wort habe ich noch nie gehört. ließt ihr bittet in unseren anderen Lexikon zu Betriebsausgaben das Stichwort zum Thema Reisekosten durch. bitte unbedingt einen Steuerberater konsultieren, dass es geht sonst ins Auge und kann zusätzlich richtig teuer werden.

 

 

 

 

 

 

Steuernummer: Brauch ich eine?



bekommst du automatisch, nach der Gewerbeanmeldungen vom Finanzamt zugeteilt.

 

 

 

 

 

 

Gewerbeaufsichtsamt: Auch Stafa. Was hat es damit aufsich?

GEZ: Fallen extra GEZ-Gebühren an?



vergiss es. Wenn die was wollen, kommen die zu dir.

 

 

 

 

 

 

Onlineshop: Ich möchte einen eventuell auch dann zusätzlich anbieten. Wie sieht die Rechtslage aus? Also html/php-Kenntnisse natürlich vorhanden und Einrichtung von Server & Webseite und Shop kein Problem. Aber die Rechtslage bereitet mir Sorgen. Worauf ist zu achten, wo ich kann ich mich angreifbar machen?



Mit einem Onlineshop Geld verdienen, nichts leichter als das

rein rechtlich gesehen gibt es da wenig Probleme, Impressum, das war's schon.

 

 

 

 

 

 

Stornierung: Jetzt verkaufe ich einen PC auf Anfrage, doch erhalte diesen 1 Woche später zurück und der Kunde möchte diesen nicht mehr. Was mache ich nun? Wie schütze ich mich vor der Pleite?



wenn du den im Onlineshops verkauft hast, musst du ihn wohl zurücknehmen. Es sei denn, der Kunde hat Ihnen ganz speziell nach seinen Kundenwünschen herstellen lassen. Dazu würde ich mich aber bei einem Rechtsanwalt beraten lassen. Online Recht ist doch etwas komplizierter, gerade wenn es um das Thema Rücknahme und Gewährleistung geht. Auch das Widerrufsrecht oder wie es früher hieß Fernabsatzgesetz ist ziemlich kompliziert.

verkaufe die Computer nicht über den Onlineshop, das machen andere viel besser als du es jemals machen kannst. DEll usw. setze deine Zeit und Energie in die Dienstleistungen, da verdienst du mehr.

 

 

 

 

 

 

Steuer: Wie wirds gehandhabt? Umsatzsteuer/Vosteuer, wahrscheinlich vierteljährlich. Ist-Besteuerung wird wohl möglich sein. Oder lohnt sich eine Umsatzsteuerbefreiung bis 17.500 Euro? Gewerbesteuer wird wohl nicht auf mich zukommen, da ein Freibetrag bis 24.500 Euro besteht. Was muss ich an Einkommenssteuer zahlen?



Wann muss ich eine Gewerbesteuererklärung abgeben? FAQ 24

Wann muss ich eine Umsatzsteuererklärung abgeben? FAQ 20

Welche Steuererklärungen muss ich überhaupt abgeben? FAQ 22

Tobias, bevor du anfängst, erkundigen ich bitte bei einem Steuerberater oder auch Unternehmensberater. die günstigere Alternative, ließ in unserem Blog alle Artikel der Kategorie FAQ. wenn dann noch Fragen sind, wusste Sie bitte dem hinter dir in die richtige Kategorie. Derartige aus wie dieser hier, werde ich nicht mehr beantworten. Das ist einfach zu viel und gleicht einer umfassenden Beratung im Internet. Schließlich mache ich das Sie auch kostenlos und es geht im Forum ihrer um kleine Fragen nicht um eine komplette Existenzgründerberatung.

Mein Tipp: Erst wenn alle Fragen beantwortet sind, mache dich selbstständig.

ihr noch ein Tipp zum Lesen:
Warum auch für Existenzgründer ein Steuerberater billiger ist als kein Steuerberater

in der Signatur findest du die Möglichkeit, einen Onlinesteuerberater und auch einen Rechtsanwalt für kleinere Fragen per E-Mail oder Telefon zu kontaktieren. Bitte mache nicht den Fehler, derartige Beratungen in den Wind zu schlagen, nur weil sie 50 € kosten. Du möchtest später auch viel verdienen und keine Fehler machen, die dir teuer zu stehen kommen können. Daher muss man vorher in das Wissen, was man selbst nicht hat, investieren.

Also nochmals meine Bitte, nicht mehr so langer Beiträge mit mehreren Dutzend Fragen gleichzeitig. Wir haben Kategorien zu jedem dem Gebiet, das soll auch genutzt werden, und es ließ sich doch sonst auch niemand durch, da man es nicht einem einzelnen Thema zu sortieren kann. Somit hilft dir auch niemand, wenn der beantwortet schon gern einen Beitrag, der über mehr als eine Art ihrer Seite geht. wahrscheinlich bin ich der einzige Depp hier

 

 

 

Antwort von

Hallo,

Zunächst möchte ich mich bei Ihnen für Ihre ausführliche Antwort bedanken. Gleichzeitig möchte ich mich auch für den entstandenen zusätzlichen Aufwand entschuldigen, der durch mein falsches herangehen an dieses Forum aufgetreten ist. Bei weiteren Fragen werde ich diese einzeln und im richtigen Unterforum stellen.

Sie haben mir, durch die Beantwortung der Fragen, sehr weitergeholfen und es bestärkt mich nur weiter darin, mich weiter mit der Materie auseinander zusetzen und Ihr reiches Angebot an Hilfen im Bereich FAQ und Buchführung zu nutzen. Gleichzeitig habe ich beschlossen mich über die von Ihnen angebotenen Links steuerlich Beraten zu lassen, wie auch die Möglichkeit genutzt einen Bekannten um Hilfe zu bitten, der selber seit langer Zeit erfolgreich ein Unternehmen führt. Dieser hat sich sogar gerne dazu bereiterklärt mir zu helfen und Tipps zu geben, wie ich mich direkt von Anfang an vor Fehlern schützen kann.

Das Existenzgründerseminar der IHK-Aachen EXISTENZIA hab ich vor knapp 3 Monaten in Anspruch genommen, war aber relativ enttäuscht, weil ich der einzigste Vertreter für Kleinunternehmen war und somit der Schwerpunkt nur auf der GMBH und LIMITED lag. Außerdem war mindestens 50% des Seminars eine Einführung in die Kreditbeschaffung. Ich vestehe zwar den Nutzen für Großunternehmen, für mich war dies aber eher unwichtig.

Längere und ausführlichere Seminare sind mit hohen Kosten verbunden, die mich derzeit abschrecken, gleichzeitig aber auch mit viel Zeit vormittags verbunden. Diese Zeit habe ich aber nicht, denn meine Schule ist in diesem Bereich sehr intolerant. Freistellungen auf eigene Verantwortung sind zwar möglich, als guter Schüler möchte ich meine Noten nur ungern aufs Spiel setzen. Dagegen wäre ein Nachmittags-Seminar weniger hinderlich, leider scheint es davon aber nichts in der Gegend um Aachen zu geben.

Einen Onlineshop werde ich nicht gründen. Die Argumente dagegen sind plausibel und ein Onlineshop war mir von Anfang an nicht geheuer.

Also nochmals ein herzliches Dankeschön für die aufgebrachte Zeit und die verständlichen und präzisen Antworten und Hilfestellungen.

Mit freundlichsten Grüßen,

Tobias

Antwort von

Bitte, bitte. Wenn das die Erkenntnis daraus war, hat es sich auf jeden Fall gelohnt.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!